VG-Wort Pixel

Fashion Week Berlin Lala Berlin bringt Bewegung


Drapagen, Wickelungen und Lagen wurden mit scharfkantigen Schnitten kombiniert: Designerin Leyla Piedayesh präsentierte auf der Fashion Week Berlin Grunge-Einflüsse mit afrikanischem Spirit für Frühjahr/Sommer 2011

Designerin Leyla Piedayesh hat auch in ihrer neuen Kollektion für Frühjahr/Sommer 2011 wieder High-End-Mode entworfen, die entspannt und lässig getragen werden kann.

Zielgruppe ist das typische Lala-Berlin-Uptowngirl: Stars wie Claudia Schiffer, Mischa Barton, Heidi Klum und Christiane Paul lieben die extravagante Strickmode mit Wiedererkennungswert und die kultigen bedruckten Kaschmirtücher des Labels Lala Berlin.

Auf der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin präsentierte Leyla Piedayesh ihre Mode, bei der die Dynamik der Oberfläche im Vordergrund stand. Die Form der Silhouetten folgt aus Bewegung: Drapagen, Wickelungen und Lagen wurden mit scharfkantigen Schnitten kombiniert. Psychedelische Ethnomuster mit stroboskopischem Effekt, Streifenmuster und gewebte, glänzende Leomuster kontrastierten futuristische minimalistische Materialien und Optiken.

Strickmäntel in der typischen Lala-Berlin-Optik auf der Fashion Week Berlin.
Strickmäntel in der typischen Lala-Berlin-Optik auf der Fashion Week Berlin.
© Freitext

Leyla Piedayeshs persönliches Highlight ist ein bodenlanger, schwarzer Lochstrick-Cardigan in Netzoptik, gefertigt aus 20 Metern Seidentüll, der zunächst zerrissen und dann zu diesem außergewöhnlichen Piece zusammengestrickt wurde.

Aber auch ihre Seidenkaftane, die slim-fitted Seidenanzüge, die netzgestrickten Minikleider, sowie die silber scheinenden Hosen in Sommerbrokat ließ sie von extrem schmalen Models präsentieren. Heiß diskutierte Rundungen und Kurven, die derzeit ab und an mal auf den Laufstegen zu sehen sind, spielten für die Entwürfe von Lala Berlins Frühjahr/Sommer 2011-Kollektion auf der Fashon Week Berlin keine Rolle.

stb

gala.de

Mehr zum Thema


Gala entdecken