Fashion Week Berlin: Die Kaufhaus-Chefin

Ursula Vierkötter ist Chefin des Luxuskaufhauses KaDeWe und eine Kennerin der Berliner Fashion-Szene. In Gala gibt sie Hauptstadt-Tipps für die Fashion Week

Ulrike Vierkötter

Perfekt gestylt: Schluppenbluse von A.P.C., ca. 175 Euro

In welchem Berliner Hotel bringen Sie Ihre Freunde und Bekannten während der Fashion Week unter?

Das kommt natürlich auf die einzelnen Personen an. Je nachdem, was diese mögen, empfehle ich das "Ellington" in der Nürnberger Straße, das liegt nur fünf Minuten vom KaDeWe entfernt. Wer etwas in Mitte sucht, dem rate ich zum "Hotel Amano" in der Auguststraße. Oder zum "Soho House" - falls jemand Mitglied ist oder werden möchte.

Julia Roberts

Der "Pretty Woman"-Look steht ihr immer noch

Julia Roberts
Julia Roberts strahlt in ihrem Pünktchen-Look auf dem Veuve Clicquot Polo Classic in Los Angeles und erinnert damit an ihre Rolle in "Pretty Woman".
©Gala

Als KaDeWe-Chefin sind Sie auch Modeexpertin. Wo kleiden Sie sich ein?

Meine erste Anlaufstelle ist natürlich das KaDeWe. Ich liebe unsere Fashion-Etagen. Besonders freue ich mich über die Neuzugänge: Piazza Sempione, Akris Punto, Brunello Cucinelli und Alice + Olivia. Aber: Trotz der Größe des KaDeWe schaue ich natürlich auch außerhalb nach neuen Inspirationen. In Mitte mag ich die zeitlosen und sehr smarten Kollektionen von A.P.C. in der Mulackstraße. Oder das "Sterling Gold" in der Oranienburger Straße. Hier findet man feinste Vintage-Mode, wie zauberhafte Roben aus den Vierziger- und Fünfzigerjahren.

Wen möchten Sie in der ersten Reihe bei den Fashion-Shows lieber nicht sehen?

Menschen, die nur aus Eigen-PR bei den Schauen auflaufen.

Auf welche neuen Designer freuen Sie sich diese Saison besonders?

René Storck zeigt zum ersten Mal in Berlin, das wird mit Sicherheit spannend. Und ich freue mich sehr auf Iris van Herpen aus den Niederlanden und auf Perret Schaad.

Was darf in Ihrer Handtasche nicht fehlen, wenn Sie die Shows ansehen?

Ein großer Vorrat an Visitenkarten, meine Digitalkamera und eine Flasche Wasser.

Haben Sie einen Insider-Tipp für die Abende nach den Schauen?

Nach einem Tag auf der Fashion Week bin ich ziemlich erledigt und gehe am liebsten einfach gemütlich essen, um den Tag Revue passieren zu lassen und mich austauschen zu können. Ein Alltime-Favorite ist und bleibt für mich das "Borchardt". Faszinierend finde ich auch die kleinen Restaurants ambitionierter Gastronomen, die sehr unprätentiös gute Küche bieten, wie das "Noto" in der Torstraße. Und besonders gern esse ich natürlich in unserer Feinschmecker-Etage.

Was ist für Sie typisch Berlin?

Berlin steht nie still und bietet permanent neue Inspirationen. Typisch ist auch, nicht alles so ernst zu nehmen!

Themen

Erfahren Sie mehr: