Fashion Week Berlin: Berlin Backstage - der Star-Fotograf

Die Mercedes-Benz Fashion Week steht wieder an! Fünf Drahtzieher des größten Mode-Events in Deutschland verraten exklusiv ihre persönlichen Stil-Favoriten und die Orte, an denen sich die Branche trifft

Terry Richardson

Terry Richardson ist der Mann hinter der offiziellen Kampagne

zur Mercedes-Benz Fashion Week. Gala hat ihn während des Shootings begleitet

Sie arbeiten mit einem hochkarätig besetzten Team: Modedesigner Giles Deacon, Supermodel Jessica Stam, Mercedes-Benz - und das ist für Sie Normalität. Was beschleunigt eigentlich noch Ihren Puls?

Da bleiben wir beim Thema: schnelle Autos und schöne Frauen.

Herzogin Meghan

Strahlender erster Auftritt im neuen Jahr

Herzogin Meghan
"Smart Works" ist eine Wohltätigkeitsorganisation, die arbeitslosen und sozial schwachen Frauen hilft, einen Job zu finden. Und genau bei dieser Organisation absolvierte Meghan ihren ersten Termin im neuen Jahr.
©Gala

Welche Idee steckt hinter dem Shooting heute?

Ich hatte vorab die Möglichkeit, den Wagen kennenzulernen, und fühlte mich sehr inspiriert von der Ästhetik von Filmen wie "James Bond", "Mission Impossible" oder "Tomb Raider", auch von den Soundtracks. Aber um ehrlich zu sein: Wozu benötigt man ein Motto, wenn eine Frau wie Jessica Stam in Giles Deacon auf einem sexy Auto posiert?

Ihre Fotografien stehen nicht nur für einen bestimmten Look, Sie bringen immer auch die Persönlichkeit des Menschen vor der Kamera zum Ausdruck. Sehen Sie sich eher als Porträt- oder als Modefotograf?

Ich klassifiziere mich grundsätzlich nicht als irgendeine Art von Fotograf, weder Porträt noch Mode. Für mich spielen alle Elemente der Fotografie eine Rolle - und auch, wie diese miteinander arbeiten, sich ergänzen.

Sie haben schon oft mit Jessica Stam gearbeitet und stehen auch mit Giles Deacon in engem Kontakt. Glauben Sie an Freundschaft innerhalb der Modebranche?

Ja. Es ist eine großartige Erfahrung, mit den Menschen zu arbeiten, die gleichzeitig deine Freunde sind. Die Arbeit gestaltet sich dadurch sehr natürlich, jeder bringt seine Ideen und Vorstellungen mit ein, und dadurch entsteht ein sehr kooperatives Verhalten.

Sind Sie manchmal "Fashion Weak"? Gibt es Momente, in denen Sie den Zirkus satt haben und Sie die Mode ermüdet?

Nein, überhaupt nicht. Ich liebe es, für die Modebranche zu arbeiten, weil man von so vielen kreativen Menschen umgeben ist. Nach den vielen Jahren als Fotograf habe ich immer noch Spaß daran, ein Teil davon zu sein.

Was macht Ihre Fotografie heute aus?

Was sie am besten beschreibt, ist ihr Humor, ihre Emotion und ihre Direktheit. Meine Fotografie ist immer authentisch, roh, frisch, energetisch. Aber wissen Sie, eigentlich bin ich lieber der, der fotografiert. Das Interpretieren meiner Arbeit überlasse ich anderen...

Mercedes-Benz Fashion Week: Im typischen Karo-Hemd fotografiert Richardson Jessica Stam

Themen

Erfahren Sie mehr: