Fashion Friday: Marlene reloaded

So weit so gut! Warum die Hose mit dem ultraweit geschnittenen Bein jetzt in keinem Schrank fehlen darf

Es gibt Modeklassiker die kehren immer wieder zurück. Im schlimmsten Fall sind das Moonwash Jeans oder Schulterpolster. Ein Comeback, über das ich mich aber ganz besonders freue, ist das der Marlenehose. Warum? Dafür gibt es mehrere gute Gründe. Einer davon liegt auf der Hand: Fashion-Pieces, die nach großen Filmdiven benannt wurden, verleihen auch Normalsterblichen einen Hauch große weite Filmwelt. Da fühlt man sich folglich mit der Kelly-Bag am Handgelenk auch schon mal selbst ein bisschen so wie

Stella McCartney Herbst/Winter 2017/2018

Und bei der Marlenehose? Da erbt man auch immer ihre aufregende Geschichte. Benannt wurde sie natürlich nach der großen und war, wie die Schauspielerin selbst, eine echte Revoluzzerin. Denn während der Schnitt heute als eher klassisch gilt, löste er in den Dreißigerjahren einen regelrechten Skandal aus. Immerhin hatten Frauen bis zu diesem Zeitpunkt brav Kleider und Röcke zu tragen und ihrem Göttergatten am Abend eine warme Mahlzeit zu servieren. 

Warme Mahlzeiten gab es bei der Dietrich allerdings nur in Spitzenlokalen und brav im Kleid sah man sie auch eher selten. Entweder gab es gleich die scharfe Glamourrobe oder den androgynen Hosenanzug. Zu allem Überfluss knutschte sie in einem solchen auch noch in ihrem Film "Marokko" eine Frau. Da war der Skandal dann endgültig perfekt, ihr Look legendär und die Anzughose für Frauen hatte endlich ihren Namen.

Jetzt ist das natürlich schon einige Jahre her, den Filmklassiker gibt's trotzdem immer noch auf DVD und auch die "Marlene" findet immer wieder ihren Weg zurück auf den Laufsteg und in die Edelboutique. So auch wieder in dieser Saison – und das auch noch im neuem Jeans-Look! 

Stella McCartney Herbst/Winter 2017/2018

Über die modischen Vorzüge einer solchen Neuinterpretation sprach ich erst vor ein paar Tagen mit meiner lieben Kollegin Kathrin. Auf einer Poolparty stand sie plötzlich im eigentlich für 30 Grad völlig unpassenden Outfit neben mir: Statt ins leichte Sommerkleidchen hatte sie sich in eine hochgeschnittene Marlene aus Raw Denim mit XXL-Beinweite und eine Volantbluse geschmissen. Saucool! Und sie fing auch selbst prompt an zu schwärmen: "Ich liebe diese Hose!" Eine passende Erklärung hatte sie auch noch parat: Jedes an sich ausrangierte Oberteil würde zu so einer extravaganten Jeans plötzlich wieder megacool ausschauen. 

Im Prinzip ist die neue Marlene also nicht nur ein Fashion-Must-have, sondern auch aus nachhaltiger Sicht unverzichtbar. Gut, das letzte Argument hinkt etwas, aber ein cooler Look ist trotzdem gesetzt, ob man jetzt nun wie Kathrin eine Volantbluse dazu stylt, oder doch lieber ein Tanktop oder ein lässiges Motto-T-Shirt. Nur einen Skandal löst man darin heute nicht mehr aus, aber dafür knutscht es sich in so einem Hammerlook natürlich auch 2017 noch doppelt gut.

Streetstyle-Looks

Style-Zoom

Wenn Emily Ratajkowski mit ihrem Hund Gassi geht, dann nicht in irgendeinem Outfit: Ihr Street-Style ist Emily genauso wichtig, wie ihr Red-Carpet-Look. Mit High-Waist-Stoffhose im Boyfriend-Style spaziert das Model lässig und sexy zugleich durch die Straßen von New York City. Kombiniert wird die karierte Hose mit einem Crop-Top und schlichten Sneakern. Bei Emily wirkt selbst die unspektakuläre Shopping-Bag über ihren Schultern als edles Accessoire.
Amber Heard zeigt sich stylischer denn je auf den Straßen von New York City. In einem sexy Leder-Pencil-Skirt und karierter Crop-Bluse mit Puffärmeln stolziert sie selbstbewusst in der Stadt die niemals schläft. Rote Lippen und High-Heels mit V-Ausschnitt runden ihren Streetstyle ab.  
Street-Style auf den Punkt gebracht: Die Models Hannah Ferguson, Ping Hue, Caroline Lowe, Devon Windsor, Shanina Shaik und Nadine Leopold rocken New York Citys' Straßen. Aber ein Zufall ist es nicht, dass die hübschen Frauen top gestylt aufeinander treffen: In der Doku-Serie "Model Squad" haben sich die sechs Topmodels dabei filmen lassen, wie sie zwischen Shootings, Laufsteg-Shows, Sport und Freizeit balancieren und ihre Karriere international voranbringen. Schauen wir uns die Looks der Models einmal genauer an, fällt auf, dass ...
... die Models echte Styling-Queens sind. Hannah Ferguson beispielsweise kleidet sich ihrem Typ entsprechend: Ihr Allover-Look in babyblau lässt ihren hellen Teint strahlen und unterstreicht den insgesamt kühlen Look des Models. Die leicht ausgestellte Satin-Businesshose erhält durch die locker sitzende, transparente Bluse einen casual Touch. Unauffällige Accessoires lassen den Look insgesamt sehr clean wirken. Ganz im Gegensatz zu ihrer Model-Kollegin ...

259


Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche