VG-Wort Pixel

Kolumne: Fashion Friday After-Shoe-Party

Kelly Gale
Kelly Gale
© Splashnews.com
Wir wollen jetzt nichts übers Knie brechen: Bevor Sie nach einem lukrativen Nikolaustag die heißen Overknees ausführen, haben wir noch ein paar Styling-Tipps für Sie

Vor ein paar Tagen unterhielt ich mich mit einer ziemlich gewieften Kollegin über den anstehenden Nikolaus-Tag. Sie hätte vorgebeugt und sich coole Overknees angeschafft. Die hätten nicht nur ein angemessenes Füllvolumen, sondern seien obendrein ha auch noch ziemlich granatenmäßig angesagt. Erstere Kaufgrund war natürlich nicht ganz ernst gemeint, obwohl ihr Freund vermutlich doch zumindest einen klitzekleinen Schweißausbruch bekommen haben dürfte. Immerhin passt in so ein Schuhmodel doch einiges an Süßigkeiten, Nüssen und kleinen Geschenken. Wie die ganze Geschichte ausging konnte ich bisher jedoch nicht eruieren.Viel interessanter ist doch ohnehin die Frage, wie es jetzt, nachdem alle Geschenke eingesackt sind, mit den heißen Must-have-Boots weitergeht. Denn in einem Punkt hatte sie ja recht: angesagt sind die Boots wirklich. Und das in allen Ausführungen – aus Samt, Lack- oder Glattleder, Velours oder gleich aus Swarovski-Kristallen! Was bleibt ist die stilistische Herausforderung, denn dem Overknee lastet immer noch ein irgendwie … naja… günstigeres Image an. Und auch ich ertappe mich immer wieder dabei, dass ich erst einmal an Julia Roberts in ihrer Paraderolle denke. Und nein, ich meine nicht die kämpferische Erin Brokovich, sondern Pretty Woman.

Celine Dion
Celine Dion
© Splashnews.com

Diese Assoziation lässt sich jedoch ganz einfach vermeiden, indem man beim Styling ein paar Dinge beachtet. Generell gilt bei Modellen aus Lackleder, dass man von diesen nie den oberen Rand sehen sollte. Was das bedeutet? Dass Kleider oder Shorts eben nicht so kurz sein sollten, dass oberhalb des Stiefels Haut gezeigt wird. Unter einem knielangen Kleid hingegen sieht die Lackvariante aber mega stylish aus und zieht trotzdem alle Blicke auf sich, ohne dabei billig auszusehen.Andere Materialien funktionieren, finde ich, aber durchaus auch zu Minilängen, beispielweise als Samtstiefel zum Strickkleid oder die Velourversion zum Sixtiesdress. Runterbrechen lässt sich der Statement-Look gerade im Winter ohnehin immer – durch eine farblich passende Strumpfhose. So wirken die Boots nicht ganz so krass und zusätzlich vermeiden Sie am Oberschenkel Frostbeulen. Oscar-Preisträgerin Nicole Kidman wählte kürzlich bei den American Music Awards auch einen ziemlich coolen Kompromiss. Ihre geschnürten schwarzen Boots reichten zwar eigentlich bis unter ihr schwarzes Kleid, dank asymmetrischem Schnitt blitzte jedoch ein Boot hervor. Ein sexy Look für den Red-Carpet!

Nicole Kidman
© Getty Images

Beliebt bleibt auch die Variante "Velours über Skinny-Jeans". Mein persönliches No-go, denn wenn man sich schon für so ein modisches Statement entscheidet, fühlt sich diese Auf-Nummer-sicher-Version so an, als wenn man bei einer Weinprobe nur beim Wasser bleibt. Da bleibt dann zwar der dicke Kopf am nächsten Tag aus, den Spaß und Genuss haben aber nur die anderen. Also rein in die Stiefel und mit Attitude tragen – dann wird die kommende X-Mas-Party outfittechnisch garantiert ein Erfolg. Und das sogar mit Leitungswasser.

Gala

Special: Styletrends Herbst/ Winter


Mehr zum Thema


Gala entdecken