VG-Wort Pixel

Exklusiv! Lena Gercke im Interview

Lena Gercke
© Reserved
Model, Jurorin bei "Das Supertalent" und Werbegesicht: Lena Gercke ist momentan gefragter denn je! Gala.de traf die Freundin von Fußball-Star Sami Khedira zum exklusiven Fashion-Interview

Wow, was für eine Frau! Seitdem Lena Gercke vor acht Jahren die erste Staffel "Germany's Next Topmodel" gewonnen hat, geht es nur bergauf für die 26-Jährige! An der Seite von Pop-Titan Dieter Bohlen, Model-Coach Bruce Darnell und Designer Guido Maria Kretschmer sucht Lena Gercke derzeit Deutschlands Supertalent in der gleichnamigen TV-Sendung. Wenn sie nicht gerade mit ihren Kollegen dreht, tourt sie für Modeljobs um die ganze Welt. Anlässlich der Eröffnung des neuen "Reserved"-Stores in Bremen machte die begeisterte Fashionista einen Stop in der norddeutschen Stadt und stand einigen ausgewählten Fans mit Styling-Tipps zur Seite. Gala.de traf Lena Gercke zum Fashion-Interview!

Wie wichtig ist Ihnen Mode?

Sehr wichtig! Schließlich ist Mode mein Job, aber auch meine Leidenschaft! Wie jedes Mädchen liebe ich Kleidung und schaue gerne, was die neuesten Trends sind! In meinem Job hab ich ja immer mit Mode zu tun. Privat mag ich es dann auch mal gemütlich und sitze dann auf der Couch. In meiner Freizeit trage ich am liebsten flache Schuhe und einen sportlichen Look.

Was ist das Besondere an Reserved?

Sie haben einen ganz eigenen, modernen Look. Bei Reserved findet jeder was, weil das Label nicht nur Trends hinterherläuft, sondern auch gute Alltags-Pieces hat, die man sehr gut miteinander kombinieren kann.

Was ist Ihr Styling-Tipp?

Basics kombiniert mit ein paar guten Teilen, zum Beispiel eine coole Lederjacke. Das sind dann auch Sachen, die man jahrelang tragen kann und nicht nur während einer Saison.

Als Model sind Sie sehr viel unterwegs? Welches Kleidungsstück muss immer mit?

Meine Lederhose und eine Boyfriend Jeans.

Wie lange brauchen Sie morgens zum Ankleiden?

Ich bin oft überfordert, wenn ich vor meinem Schrank stehe weil ich dann nicht weiß, was ich miteinander kombinieren soll. Aber in meinem Job ist es eigentlich eh total egal, was ich morgens anziehe, weil ich mich den ganzen Tag umziehen muss. Es gibt ja Frauen, die sich schon abends überlegen, welches Outfit es am nächsten Tag sein soll! Das mache ich nicht! Ich entscheide meist spontan, was ich anziehe! Mal habe ich Lust auf ein Kleidchen, mal auf eine Hose und einen dicken Pulli, mal total gemütlich, mal High-Heels – je nach Tagesform, wie ich mich eben gerade fühle!

Tragen Sie privat lieber casual oder schick?

Privat bin ich eher der Sneaker-Typ. Da ich von Natur aus sehr groß bin, versuche ich hohe Schuhe eher zu vermeiden. Ich finde es sehr unangenehm, wenn ich alle überrage. Und bequemer sind flache Schuhe natürlich auch!

Was würden Sie niemals tragen?

Es gibt keine No-Gos! Mittlerweile ist ja auch alles erlaubt: Von Muster-Mix bis Colour-Blocking. Alles was früher ein No-Go gewesen wäre, macht man jetzt und damit grenzt man sich ja auch von anderen Leuten ab. Am coolsten finde ich es, wenn man sich traut, auch mal einen Stil-Bruch zu machen. Zu einem schicken Kleid zum Beispiel auch mal Sneakers tragen …

Machen Sie das?

Ja klar! Ich war früher nicht sehr mutig, was das angeht! Aber inzwischen habe ich eine tolle Stylistin, die mich ermutigt und dann traue ich mich auch!

Was für ein Shopping-Typ sind Sie?

Ich schaue relativ viel im Internet nach neuen Sachen, weil ich ja viele Wartepausen habe, zum Beispiel im Flieger, im Auto oder im Zug. Witzigerweise kaufe ich aber fast nie was im Internet. Erstens kann ich es mir nirgendwo hinliefern lassen, weil ich ja nie an einem festen Ort bin und zweitens will ich die Sachen auch gerne sehen, ich will sie anprobieren und anfassen. Früher bin ich bestimmt zweimal im Monat shoppen gegangen und hab mein ganzen Geld auf den Kopf gehauen. Aber jetzt hab ich gar nicht mehr so viel Zeit dafür. Klar, schau ich hin und wieder mal in einen Laden, wenn es sich ergibt. Vor allem an Flughäfen, weil man da ja viel Zeit vertrödeln muss.

Falls Sie dann doch mal einkaufen gehen – wer darf Sie begleiten?

Am liebsten ziehe ich alleine los, dann kann ich bestimmen, wo es hingeht! Das ist einfach entspannter. Ab und zu nehme ich mal eine Freundin mit, die einen auch mal beraten kann.

Was sind Ihre Lieblingsmarken?

Ich bin niemand, der auf bestimmte Marken fixiert ist oder gewissen Trends hinterherläuft. Ich mag es, wenn man seinen eigenen Stil gefunden hat. Aber das ist natürlich ein Prozess. Als ich 18 war, hatte ich das auch noch nicht. Wenn ich mir meine beiden jüngeren Schwestern ansehe: Die sind viel stylischer als ich! Da ich beruflich so viel mit Mode zu tun habe, habe ich persönlich wahrscheinlich keinen so großen Drang mehr, mir permanent was Neues zu kaufen.

Was war Ihr letzter Kauf?

Hm, eine kuschelige Decke für unser Sofa.

Gibt es etwas, was Sie sich bald kaufen wollen?

Ich brauche einen schönen warmen Schal für den Winter, vielleicht aus Kaschmir.

Anlässlich der Eröffnung des neuen Reserved-Ladens in Bremen haben Sie drei Gewinnerinnen persönlich beraten. Machen Sie das auch privat?

Ja, mit meinen drei Schwestern! Die haben zwar alle ihren eigenen Stil, aber ein bisschen berate ich sie schon. Letzte Woche hab ich meinen kompletten Kleiderschrank ausgemistet und aussortiert und hab alles nach München zu meinen Schwestern gebracht. Die haben sich natürlich tierisch gefreut. Es waren sogar Sachen dabei, die ich nie getragen hatte und auch ganz viel Schminke. Für die war das wie Weihnachten!

Welcher Style gefällt Ihnen bei Männern?

Ich mag es überhaupt nicht, wenn Männer zu sehr auf ihr Äußeres achten. Ich mag den sportlichen, lässigen Stil.

Also den von Ihrem Freund, Fußballer Sami Khedira?

Ja, der sagt mir voll und ganz zu (lacht).

In welchem Outfit sieht Sami Sie denn am liebsten?

Für ihn ist es irrelevant, was ich anhabe.

Stefanie Matousch Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken