Emilia Wickstead + Herzogin Meghan: Wegen Brautkleid-Kopie? Twitter-Account von Designerin gesperrt

Das Givenchy-Brautkleid von Herzogin Meghan solle einem aus ihrer eigenen Kollektion verblüffend ähnlich sehen, merkte Emilia Wickstead vergangene Woche an – kurz danach sperrte Twitter den Account der Designerin

Das Imitat eines Modestücks ist schon eine Art unterschwelliges Kompliment für den Designer. Ob sich Modeschöpferin Emilia Wickstead wohl auch geschmeichelt fühlt?

Die Lieblings-Designerin von Herzogin Kate findet nämlich, dass das Givenchy-Brautkleid von Herzogin Meghan eines Ihrer Kreationen zum Verwechseln ähnlich sieht – sogar identisch ist. Eine gewagte Aussage.

Im sexy Minikleid

Ana Ivanovic präsentiert auf Instagram ihren After-Baby-Body

Ana Ivanovic
Weg ist der Bauch: Ana Ivanovic präsentiert drei Monate nach der Geburt ihren After-Baby-Body im Minikleid.
©Gala

Emilia Wickstead: Twitter-Account gesperrt

Mit ihrer Meinung zur Brautkleid-Kopie erntete Designerin Wickstead viel Kritik. Jede Menge User machten ihren Unmut über ein vermeintliches Imitat des Brautkleids von Herzogin Meghan vor allem auf den sozialen Netzwerken der Modeschöpferin Luft.

Möglicherweise waren die Diskussionen dort so hitzig, dass Twitter dies zum Anlass nahm, den Account von Emilia Wickstead zu sperren. Ob vorübergehend oder dauerhaft ist derzeit noch nicht bekannt. 

Alle Details + Fotos

Das ist Meghans Brautkleid!

Meghan Markle im Brautkleid

Ärger wegen Brautkleid-Imitat

Meghans Brautkleid sehe einem aus der eigenen Kollektion ziemlich ähnlich. Auch einige Pressevertreter vermuteten zu allererst, dass es sich um eine Kreation aus ihrem Atelier handele, wie Wickstead jetzt in einem Interview anmerkt.

An der Passform von Herzogin Meghans Hochzeitsdress hätte die Designerin noch eine Kleinigkeit verändert, um es in ihren Augen perfekt zu machen: "Wenn man ein schlichtes Design für ein Outfit wählt, muss es perfekt sitzen. Das Brautkleid saß für meinen Geschmack etwas zu weit." 

Stella-McCartney-Kleid für 25 Euro

Von dem medialen Hype der royalen Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle wollen natürlich viele ein Stück abhaben. Darum ist es auch nicht verwunderlich, dass derzeit viele Kopien der zwei königlichen Brautkleider von Herzogin Meghan in Onlineshops herumgeistern.

So ist die wunderschöne Neckholder-Abendrobe aus dem Hause Stella McCartney als Imitat derzeit für rund 25 Euro zu haben – Originalpreis etwa 91.000 Euro.

Auch für das Original des royalen Brautkleids von Givenchy müsste man tief ins Portemonnaie greifen: Das Dress wird für einen Preis von rund 230.000 Euro gehandelt. Emilia Wickstead ist ihre Version des vermeintlichen Brautkleid-Imitats etwa 8.000 Euro wert. 

Prinz Harry + Meghan Markle

Die Bilder ihrer stürmischen Liebe

7. Januar 2020  Herzogin Meghan und Prinz Harry strahlen überglücklich, als sie das Canada House in London besuchen. Das Paar trifft dort Janice Charette, die kanadische Botschafterin in Großbritannien, um sich für die Gastfreundschaft während ihres Aufenthalts in Kanada zu bedanken. Nur einen Tag später, am 8. Januar 2020, geben Meghan und Harry ihren Ausstieg als Senior-Royals bekannt.
25. Oktober 2019  Prinz Harry begleitet seine Frau Herzogin Meghan zu einer Diskussionsrunde zum Thema Geschlechtergleichheit auf Schloss Windsor. 
Herzogin Meghan und Prinz Harry
Emilia Wickstead + Herzogin Meghan: 2. Oktober 2019 Im Rahmen ihrer offiziellen Südafrika-Reise besuchen Prinz Harry und Herzogin Meghan gemeinsam den Tembisa Township in der Nähe von Johannesburg. Das royale Paar ist nach Harrys Ausflügen nach Malawi und Angola endlich wieder vereint und sichtlich happy darüber.

100

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals