Elie Saab Jr + Christina Mourad: Pompöse Hochzeit in Beirut

Der älteste Sohn des libanesischen Modedesigners Elie Saab hat seiner Christina das Jawort gegeben. Die Braut trug mehrere pompöse Kleider aus der Feder ihres Schwiegervaters.

Elie Saab Jr + Christina Mourad

Am Freitag (19. Juli) zog es Models, Fashionistas und berühmte Persönlichkeiten nach Beirut, wo sich Elie Saab Junior und Christina Mourad während einer dreitägigen Zeremonie das Jawort gaben. Auf den Instagram-Accounts der internationalen Gäste wurden unzählige Eindrücke von der pompösen Hochzeit vor traumhafter Kulisse mit ausgelassener Feier gewährt. 

Elie Saab Junior heiratet seine Christina in Beirut

Der älteste Sohn des libanesischen Modedesigners und seine Braut sollen circa 1000 Gäste eingeladen haben, um ihre Liebe nach 13 Monaten Verlobung zu besiegeln. Natürlich trat Christina, die "Kika" genannt wird, in einem Design ihres Schwiegervaters vor den Altar. Elie Saab ist bekannt für seine aufwendigen Designs - auch auf den roten Teppichen sind seine detailverliebten Kreationen sehr beliebt.  

In Couture ihres Schwiegervaters zum Altar

Für die kirchliche Trauung trug Christina ein Couture-Kleid, das so einigen Gästen den Atem geraubt haben könnte: Ein ärmelloser Body mit hohem Kragen und ein voluminöser Rock mit viereinhalb Meter langer Schleppe machen die Robe zu einem absoluten Hingucker. Schleier, Kopfschmuck und Rock sind mit Seidenfäden und über 100 Tausend Pailletten verziert. 

Über 500 Stunden Arbeit am perfekten Kleid

Drei Mustermacher, sechs Schneider und zehn Arbeitskräfte aus den Ateliers - sogenannte "petites mains" (dt. kleine Hände) - investierten insgesamt 80 Stunden in das Design der Stickereien, welches dann von 12 Stickern in 450 Stunden perfektioniert und vollendet wurde. 

Zweites Kleid mit 150 Tausend Swarovski-Strasssteinen

Für die abendliche Feier trug die Braut eine weitere Kreation aus der Feder ihres neuen Schwiegervaters. Eine herzförmige Korsage, ein Tüllrock mit dreieinhalb Meter langer Schleppe und 150 Tausend Swarovski-Strasssteine machen das zweite Kleid jedoch keinesfalls weniger besonders als das erste. 

Dritter, bequemerer Look für die Tanzfläche

Weil beide Masterpieces nicht wirklich geeignet für die Tanzfläche zu sein scheinen, zeigte sich die Braut später in einem weißen Jumpsuit im Seventies-Look und kombinierte dazu goldenen Kopfschmuck, einen Gürtel und ein Cape mit goldenen Glitzerapplikationen. 

Eine Braut, drei Tage, vier Kleider

Am dritten Tag feierte das glückliche Brautpaar weiter: Das pastellfarbene Wickeldress, das die trainierte Körpermitte und die schlanken Beine der Braut in Szene setzt, wird von einer glitzernen XL-Brosche geziert. Plateau-Heels im gleichen Farbton strecken ihre Beine optisch. 

Ihr Make-up war für alle Looks natürlich gehalten - die pompösen Kleider sprachen schließlich für sich. Ihr blondes Haar hatte Christina erst hochgesteckt und später in leichten Locken offen über die Schultern gelegt. Die vier traumhaften Couture-Looks, eine riesige Torte, viel Spaß und die hochkarätige Gästeliste machten das dreitägige Event auf jeden Fall zu einer der pompösesten Hochzeiten des Jahres! 

Verwendete Quellen: Vogue Arabia, emirateswoman.com, Instagram

Themen

Erfahren Sie mehr: