Die Kult-Serie neigt sich dem Ende zu: Der unvergessliche "Mad Men"-Look bleibt

Sieben Staffeln lang konnten die "Mad Men"-Fans dem Werber Don Draper beim Leiden, Lieben und Leben zuschauen. Dabei geht es in der 60er-Jahre Serie viel mehr um die Frauen

Christina Hendricks als "Joan Harris"

Jede Kult-Serie geht irgendwann zu Ende. So ist das auch bei der Erfolgsserie "Mad Men". Sieben Staffeln lang konnte man dem Werber "Don Draper" beim Lieben, Leiden und Leben zuschauen.

Doch es waren vor allem die starken Frauencharaktere, die mit ihrem Style und ihrer Entwicklung die 60er-Jahre-Serie geprägt haben.

Mode-Malheur

Prinzessin Mary zeigt ihre Unterwäsche

Prinzessin Mary von Dänemark
Der brave Bubikragen täuscht: Prinzessin Mary zeigt auf einem Kongress, was sie drunter trägt.
©Gala

Die elegante und weibliche "Joan Harris", die von allen Männern begehrt wird oder "Peggy Olsen", die zuerst unscheinbare Sekretärin von Don Draper, die sich ihren beruflichen Aufstieg hart erkämpfen muss - weil sie eine Frau ist. Aber auch Dons zweite Frau "Megan Draper", die unabhängig ihren eigenen Weg gehen will, steht für den unvergesslichen Stil der "Mad Men"-Frauen.

Der "Mad Men"-Style

Keine Serie machte so viel Lust auf den Look der 60er Jahre. In diesem Jahrzehnt veränderte sich die Mode sehr stark und orientierte sich im Verlauf immer mehr an die Jugend. Von Petticoats über figurbetonte Kleidern bis hin zum Minirock. Aber auch Damen-Handschuhe, edle Handtaschen, jede Menge Eyeliner und perfekt sitzende Föhnfrisuren prägten den Stil. Der Vintage-Look ist elegant, sinnlich und verführerisch.

Der Look der letzten Staffel

"Mad Men"-Produzent und Autor Matthew Weiner, Schauspielerin Kiernan Shipka, die in der Serie "Sally Draper" spielt, January Jones, besser bekannt als die kühle und intrigante "Betty" und Janie Bryant, die für die tollen Kostüme der Serie verantwortlich ist, auf einer Veranstaltung in Beverly Hills

Verantwortlich für die Outfits, ist die Kostümdesignerin Janie Bryant, die von allen "Mad Men"-Schauspielerinnen als "brilliant" bezeichnet wird. In einem Interview verrät Bryant: "Es ist fantastisch, wie sehr das 'Mad Men'-Publikum die Looks begehrt. In der finalen Staffel sind wir im Jahre 1970. Wenn man an die 70er Jahre denkt, denkt man automatisch an 'Studio 54' und 'Disco'. Aber soweit war die Mode noch nicht. Es waren noch die Ausläufer der späten 60er Jahre."

Fashion-Looks

Der Style von Christina Hendricks

Zum Shoppen ist das Outfit von Christina Hendricks mit den spitzen Flats zwar nicht besonders geeignet, dafür ist es aber schön anzusehen.
Mit schwarzem Dress und transparentem Dekolleté kann bei Christina gar nicht falsch laufen.
Den Retro-Look trägt "Mad Men"-Star Christina Hendricks auch privat gerne.
Mit dem schwarz-pflaumenfarbenem Outfit leuchten Christinas rote Haare besonders kräftig.

8

Eine modische Änderung verriet sie aber doch schon: "Don Draper", der für einen bestimmten Business-Look mit stets weißem Hemd bekannt ist, wird das erste Mal ein blaues Hemd zu seinen Anzügen tragen. Und auch der Schnurrbart seines langjährigen Partners "Roger Sterling" deutet auf das Ende einer Ära hin.

Ab ins Museum

Die Serie, die mittlerweile für fünfzehn Emmys und vier Golden Globes geehrt wurde, hat einen bleibenden Eindruck in der Mode und im TV hinterlassen. Kein Wunder, dass sogar einige Requisiten und Looks nun dem "National Museum of American History" in Washington vererbt wurden.

In den USA laufen auf dem Sender AMC die finalen Folgen. Bei uns kann man unterdessen die sechste Staffel auf ZDFneo (ab dem 14. April 2015, jeden Dienstag, 00:25 Uhr) sehen.

Themen

Erfahren Sie mehr: