Der Bachelor: Das steckt hinter den Kleidern der Kandidatinnen

Wie die Looks der Kandidatinnen beim Bachelor zustande kommen und woher die Glitzerkleidchen alle stammen, hat uns Ex-Kandidatin Erika verraten

Erika Dorodnova

Seidige Stoffe hier, eine Schleppe dort und Pailletten überall - beim Bachelor ähnelt die Nacht der Rosen stets der Abendmoden-Runde einer Misswahl. Gut, ein Juroren-Pult steht hier vielleicht nicht im Raum, dafür befindet sich die wohl größte Jury zu Hause vor dem Fernseher.

Wir Zuschauer bewerten fleißig mit und überlegen die ganze Zeit, wer von den Kandidatinnen nun unsere Favoritin ist. Dabei gucken wir vor allem auf ihren Style und fragen uns beim Anblick all dieser extravaganten Kreationen: "Stammt das alles aus ihren eigenen Schränken? Ziehen sich die Ladies eigentlich selber an?"

Ex-Kandidatin Erika Dorodnova, die in der vergangenen Staffel sogar noch bei ihrem Aus im Finale in ihrem Look strahlte, kennt die Antworten natürlich am Besten und hat uns alles zu den Bachelor-Stylings verraten.

Wer ist beim Bachelor fürs Styling verantwortlich?

"Es gab zwei Stylistinnen vor Ort, die sich vor jeder Nacht der Rosen mit unserem Styling befasst haben", erklärt sie den Ablauf. Diese hätten mitentschieden, welche Looks in der Nacht der Rosen getragen werden. Trotz der professionellen Unterstützung seien die Kandidatinnen aber in die Entstehung ihrer Garderobe eingebunden gewesen. "Ich habe mir natürlich Gedanken über passende Outfits gemacht", erinnert sich Erika zurück.

Manche Kleider sind nur geliehen

Beim Zusammenstellen der Looks wird dann auf ein stimmiges Gesamtbild unter den Ladies geachtet. Dabei wird sich aus ihren Koffern, aber auch in der RTL-Requisite bedient: "Es werden durchaus Kleider gestellt, aber auch eigene getragen. Es wird für die Teilnahme an der Show nicht erwartet, dass alle eine Abendgarderobe besitzen", verrät uns die hübsche Blondine weiter.

Der Bachelor 2017: Bei der ersten Nacht der Rosen scheint es das Styling-Motto "Glitzer und Pailletten" zu geben. Erika (Reihe hinten, vierte von rechts) entscheidet sich damals für eine elegante Variante mit langen Ärmeln und in dezenten Tönen.

Niemand muss tragen, was ihm nicht gefällt

Außerdem würde nicht vorgeschrieben, was die Mädels anziehen sollen. "Vor allem außerhalb der Nacht der Rosen waren wir in unserer Entscheidung frei", weiß Erika zu berichten. "Und selbst in der entscheidenden Nacht wurde auf unsere Wünsche eingegangen. Kein Mädchen wurde in ein Kleid gesteckt, in dem sie sich absolut unwohl gefühlt hat."

An diese Regel müssen sich alle halten

Ein paar Einschränkungen gibt es dann aber doch. Am Set herrscht ein Kleider-Verbot, das dringend eingehalten werden muss: Es dürfen keine gestreiften, kleinkarierten oder kleingemusterten Kleider getragen werden, da diese zu unruhig sind und für ein Flackern auf dem heimischen Fernseher sorgen würden.

Der Bachelor 2018

Das sind die Kandidatinnen

Diese 22 Traumfrauen wollen das Herz des Bachelors erobern.
Christina (28), Model aus Koblenz (Ab der 3. Folge mit dabei)  Ausgeschieden in Folge 3   Christina hat sich ihren großen Traum erfüllt und arbeitet seit elf Jahren als Model. Besonders stolz ist Tina, wie sie von Freunden genannt wird, auf ihre Fotos im Playboy – als Miss September 2017 durfte sie sich jüngst in dem beliebten Männer-Magazin präsentieren. Das nächste große Ziel: Den Titel "Playmate des Jahres" einheimsen und dann die US-Ausgabe des Männermagazins schmücken.  Ansonsten ist die 28-Jährige ein echtes Actiongirl: In ihrer Freizeit fährt Tina gern Motorrad und liebt generell alles, was mit Geschwindigkeit zu tun hat. Nach anderthalb Jahren Singledasein hofft die toughe Powerfrau darauf, die Straßen demnächst mit dem Bachelor unsicher zu machen. Der sollte im Idealfall „genauso abenteuerlustig und temperamentvoll wie ich sein“. Wie sie ihren Traummann erobern möchte? „Ich spiele gerne mit meinen Reizen …“
Samira (23), Barkeeperin aus München (Ab der 3. Folge mit dabei)  Temperament von Kopf bis Fuß und eine starke Persönlichkeit mit klarem Ziel vor Augen – Samira weiß genau was sie will. In ihrem Job als Barkeeperin wird die 23-Jährige mit türkischen Wurzeln oft von Männern angesprochen, doch der Richtige war bislang nicht dabei.  Seit November 2015 ist Samira, die sich selbst als „fürsorgliche, liebenswürdige Diva“ bezeichnet, nun schon alleinstehend. Doch damit soll jetzt Schluss sein. Denn auch wenn die geprüfte Handelsfachwirtin als selbstbewusster Single durchs Leben geht, steht die Gründung einer eigenen Familie für die exotische Schönheit an erster Stelle. Samira ist ein echter Familienmensch, ihre Mama ist ihr großes Vorbild. Der bislang wichtigste Moment im Leben der hübschen Brünetten: „Als meine Skoliose-OP vor drei Jahren gut verlaufen ist und ich aus der Narkose aufwachte. Ich wusste, dass sich ab diesem Zeitpunkt alles zum Positiven wendet.“
Meike (26), Krankenschwester aus Köln  Eine Frau zum Pferde stehlen: Mit Meike würde der Bachelor eine Frau wählen, mit der man durch dick und dünn gehen kann. Die 26-Jährige lebt in Köln, arbeitet dort als Krankenschwester in einer Privatklinik und studiert im letzten Semester Management im Gesundheitswesen. In ihrer Freizeit geht die extrovertierte Kölnerin mehrmals die Woche ins Fitnessstudio, entspannt gerne in der Sauna oder geht auf Reisen: „Ein Skiurlaub und einmal Ibiza pro Jahr sind ein Muss, dazu gerne ein paar Kurztrips …“  In ihrer Wohnung herrscht absolute Ordnung, dasselbe erwartet Meike auch von der Ladys Villa. Allerdings gibt sie zu, „die Küche und ich sind nicht die besten Freunde“. Oberstes Gebot in Miami: Eroberung des Bachelors. Für ihn möchte die kölsche Frohnatur kämpfen, denn nach zweieinhalb Jahren als Single wünscht Meike sich wieder eine feste Partnerschaft. Bisher kreuzten ihre hohen Ansprüche das Beziehungsglück - kann der Bachelor überzeugen?

25


Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche