Dan Matthews + PETA: Ein tierischer Typ

Peta-Aktivist Dan Mathews zieht den Stars das Fell über die Ohren: Doch vor allem inszeniert der selbst ernannte Tierschützer Nummer eins sich selbst

Dan Mathews, Pamela Anderson

Dan Mathews, Pamela Anderson

Das saß: "Du Pelzhexe!" Ehe überhaupt verstand, wer sie da auf den Champs-Élysées angeschrien hatte, war sie auch schon kreidebleich - und das nicht nur vor Schreck. Eine fluchende Tierschützerin hatte die Schauspielerin wegen ihrer Pelzstola beim Betreten des Clubs "VIP Room" mit einer Tüte Mehl beworfen. Abend war gelaufen: Mit Freundin im Schlepptau, zog sie hustend wieder ab. Und Peta, die Krawallschwester unter den Tierschutzorganisationen, hatte mit einer weiteren Guerilla-Aktion weltweit für Schlagzeilen gesorgt.

"Du musst für Tierrechte heute auf direkte Weise Aufmerksamkeit erzeugen, damit die Leute auch hingucken. Sex und Celebritys laufen immer", rechtfertigt sich Dan Mathews, Vizepräsident und Kampagnenchef der 1980 gegründeten Organisation, im Gespräch mit GALA. "Genau deshalb mischen wir die Entertainment-Welt auf", fügt der 44-Jährige mit Siegerlächeln hinzu. Peta ("People for the Ethical Treatment of Animals") steht eben für die gezielte Provokation und nicht für gemäßigte Aufklärung und salonfähigen Tierschutz. Modenschauen werden sabotiert, Pelzträgerinnen mit Farbbeuteln - oder wie Peta-Hassobjekt mit Tofu-Torte - beworfen, Tierversuchslabore werden pressewirksam überfallen. Und mit dem Claim "Lieber nackt als im Pelz" ziehen seit Jahren Stars wie oder in die Schlacht.

Dan Mathews wird von vielen Stars unterstützt: Hier sieht er sich neben Pink und Kanye West eine Stella-McCartney-Show an.

Dan Mathews wird von vielen Stars unterstützt: Hier sieht er sich neben Pink und Kanye West eine Stella-McCartney-Show an.

Wenn's zur Sache geht, ist Dan Mathews an vorderster Front dabei. Getreu seinem Motto "Als Tierschützer darf man nicht zimperlich sein" nutzt er - mittlerweile neben Peta-Gründerin Ingrid Newkirk Herr über mehr als 180 festangestellte Aktivisten - jede Möglichkeit zur Provokation. Er protestierte im Adamskostüm in der Fußgängerzone oder als Zweimeter-Karotte vor Grundschulen ("Esst euer Gemüse, nicht eure Freunde") und wanderte wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses schon knapp zwanzigmal hinter Gitter. Auch vor absoluten Dummheiten schreckt er nicht zurück: Den Versace-Mörder bezeichnete er als einflussreichsten Schwulen, "weil er dafür gesorgt hat, dass keine Tierfelle mehr verarbeitet".

Dan Mathews rückt die Aufmerksamkeit aber nicht nur auf hilflose Vierbeiner, sondern ebenso gern auf sich selbst. Gerade ist die Biografie des Krawallbruders unter den Tierrechtlern erschienen: "Respekt! Tierschützer Dan Mathews. Sein Leben, seine Kampagnen, seine Stars" (Atrium Verlag) erzählt sehr unterhaltsam, wie es ein katzenrettender Teenager bis zum unerbittlichen Anführer einer Guerilla-Organisation gebracht hat. So selbstverliebt und eloquent wie seine Memoiren ist auch Mathews selbst, wenn er über sich und seine ganz spezielle Deutung des American Dream spricht: "Ich habe eine echte Hollywood-Karriere gemacht. Ich glaube, dass du deiner Bestimmung im Leben folgen musst. Und der Kampf für die Tiere ist meine", erklärt er mit Pathos in der Stimme. Bevor er allerdings seine wahre Bestimmung und berühmte Mitstreiter wie und , oder Nina Hagen fand, brauchte er ein paar Anläufe.

Dass nackte Haut aufmerksamkeitsfördernd ist, weiß Dan Mathews (li.)

Dass nackte Haut aufmerksamkeitsfördernd ist, weiß Dan Mathews (li.)

Auf der Highschool war er Punkrocker, arbeitete später bei McDonald’s und in Disneyland. Während seines Geschichtsstudiums in Italien jobbte er sogar als Strichjunge, ehe er seriösere Angebote als Model und Gelegenheitsschauspieler bekam. Mittlerweile ist er selbst ein Star und darf an renommierten Unis wie Harvard Vorträge über "Selbstverwirklichung im globalen Zeitalter" halten. Durch Mathews' provokante und aggressive Kampagnen hat das global agierende Unternehmen Peta längst einen festen Platz im kollektiven Bewusstsein. Im "Sex And The City"-Film etwa wird Samantha von Aktivisten mit blutroter Farbe bespritzt. Darstellerin spendete nach Drehschluss ihre privaten Pelze an Obdachlose. Wenn Matthews Stars wie sie zu Pelzverzicht und Vegetarismus bekehren kann, freut er sich tierisch. Dass die krawalligen Aktionen bisweilen vom eigentlichen Tierschutz ablenken, blendet der redegewandte Sunnyboy aus.

Gutes Beispiel dafür: die aktuelle Peta-Kampagne. Auf einer ganzseitigen "Variety"-Anzeige wurde Giorgio Armani mit Pinocchio-Nase gezeigt - "weil er sein Versprechen gebrochen hat, keine Pelzprodukte mehr zu verwenden". Der Designer konterte mit der Bemerkung, ausschließlich Tierfelle aus Fleischproduktionen zu nutzen und in aktuellen Kollektionen sogar komplett darauf zu verzichten. Die Fronten verhärten sich. Es ist schwer nachzuvollziehen, wie die provokante Aktion tatsächlich den Tierschutz fördern soll, wenn sie, wie so oft, die persönliche Beleidigung und nicht das vernünftige Gespräch sucht.

Längst ist die Kampagne "Lieber nackt als im Pelz" mit Stars wie Eva Mendes zum Kult geworden

Längst ist die Kampagne "Lieber nackt als im Pelz" mit Stars wie Eva Mendes zum Kult geworden

Über das Tragen von Pelzen und Leder kann man geteilter Meinung sein. Viele Unternehmen und Designer, darunter Donna Karan oder Calvin Klein, verzichten längst auf Pelze, andere wie Jean Paul Gaultier oder Dior eben nicht. Die Methoden von Dan Mathews und seinen Anhängern schießen oft übers Ziel hinaus - und scheinen eher den Machern als den Tieren zu nutzen. Auch die Mehltütenaktion gegen Lindsay Lohan: Samantha Ronson erwog in ihrem Blog, sich nun aus reiner Vergeltung einen Nerz überzuwerfen. Trotz solcher Gegenargumente glaubt Dan Mathews nach wie vor an die Wirksamkeit seiner Methoden. Gefragt, ob Peta auch in Zukunft Promis attackiere, blitzen seine blauen Augen angriffslustig auf: "Darauf können Sie wetten!"

Mehr zum Thema

Star-News der Woche