Clare Waight Keller Meghans Brautkleid-Designerin verlässt Givenchy

Clare Waight Keller
Clare Waight Keller
© Getty Images
2018 designte sie noch das Brautkleid für Herzogin Meghan, nun verlässt die Britin Clare Waight Keller das Modehaus Givenchy. Vermutlich, weil der kommerzielle Erfolg ausblieb …

Die Modebranche wird oft als Karussell bezeichnet - und in diesen Tagen wird auch wieder klar, warum: Clare Waight Keller, 49, verlässt nach drei Jahren das Label Givenchy. Ein stiller, leiser Abgang, kein Zerwürfnis. Trotzdem - oder gerade deshalb - bleiben viele Fragen offen.

Clare Waight Keller: Sie verlässt Givenchy

Ihr Vertrag war ausgelaufen und wurde nicht verlängert, so einfach ist die einvernehmliche Erklärung zum Weggang der Designerin, die 2018 auch außerhalb der Fashionbranche bekannt wurde, weil sie Herzogin Meghans Brautkleid designte. Ein Vertrag der nicht verlängert wird, heißt, trotz friedlicher Worte, aber auch: Irgendwie haben Label und Designerin nicht zusammengepasst. Zweite Chance? Lieber nicht …

Wo früher Modehäuser noch Interesse daran hatten, langfristige Beziehungen zu Designern aufzubauen, wird heute schneller denn je ausgetauscht. Neues Image, neue Akzente kann man nur mit neuen Designern setzen, so wirkt das Motto zumindest. Modische Langzeit-Beziehungen wie zwischen Chanel und Karl Lagerfeld werden immer seltener.

Clare Waight Keller mit den Entwürfen von Meghans Hochzeitskleid
Clare Waight Keller mit den Entwürfen von Meghans Hochzeitskleid
© Getty Images

Keller folgte 2017 auf Riccardo Tisci - der war seit 2005 Kreativchef des Labels. Sie ist das Gegenteil von ihm. Er ist für die plakative Mode mit Streetwear-Einschlag bekannt, sie für feminine Schnitte und perfekte Handwerkskunst. Besonders für ihre Haute Couture-Kollektionen bekam sie größte Anerkennung. In ihrer früheren Rolle bei Chloé konnte sie genau das ausleben - und hatte auch großen kommerziellen Erfolg. Sie konnte Umsätze steigern, ihre Designs wurden kopiert und galten als ikonisch.

Das gelang ihr bei Givenchy weniger. Weder die Kleidung, noch die Accessoires wurden zu Trendteilen. Nicht mal bei Taschen konnte die Designerin einen Coup landen. 

Herzogin Meghan trug Givenchy

Der einzige Volltreffer: Die enge Verbindung zu Herzogin Meghan, 38. Die Frau von Prinz Harry, 35, trug immer wieder Designs des Labels. Am wichtigsten natürlich: Keller designte auch das Hochzeitskleid von Meghan.

Prinz Harry und Herzogin Meghan bei ihrer Trauung - das ihr Kleid bestach durch seine schlichte Eleganz
Prinz Harry und Herzogin Meghan bei ihrer Trauung - das ihr Kleid bestach durch seine schlichte Eleganz
© Getty Images

Wer Kellers Nachfolge bei Givenchy übernimmt, ist übrigens noch nicht bekannt.

Verwendete Quellen: Business of Fashion, Instagram, Vogue

lgo Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken