VG-Wort Pixel

Clémence Poésy Reine Poésy


Schöne Frau, schöne Künste: Die Französin Clémence Poésy ist Schauspielerin, Model und Muse

Sie war der schönste Gaststar der Erfolgsserie "Gossip Girl", im Kino "Mr. Morgan's Last Love", und sie verzauberte uns in der Harry-Potter-Reihe. Jetzt ist Clémence Poésy, 31, das neue Gesicht der Mytheresa-Women-Serie, die mit inspirierenden Frauen aufwartet.

Clémence, gibt es jemanden, den eine Stil-Ikone wie Sie bewundert?

Natürlich! Unter anderem die Künstlerin und Nana-Mutter Niki de Saint Phalle. Sie war so eine elegante Frau! Und ganz klar Patti Smith und Jane Birkin. Diese beiden werden zwar oft genannt, aber sie sind halt einfach Ikonen.

Wie würden Sie Ihren Look beschreiben?

Mein Stil ist eine Konstante, die von unterschiedlichen Dingen beeinflusst wird. Ich bin der Meinung, dass man nie aufhören darf, neugierig zu sein. Museen, Bücher, berührende Songs, tolle Filme – all das beeinflusst meinen Stil. Aber ich finde auch, dass jeder und alles schön sein kann. Es kommt nur auf die Perspektive an.

Das klingt aufwendig ...

Klar ist das im Alltag oft nicht so leicht umzusetzen. Man arbeitet ja viel, ist ständig unterwegs. Aber es ist wichtig, sich Pausen zu gönnen und sich immer wieder inspirieren zu lassen.

Gibt es ein Kleidungsstück, von dem Sie sich nicht trennen können?

Oh ja: eine Bluse, die meine Mutter in den Siebzigern getragen hat. Sie ist perfekt geschnitten, und ich habe sie unheimlich oft angehabt. Jetzt fristet sie ihr Dasein im Kleiderschrank. Der Stoff ist so dünn geworden, dass ich Angst habe, das gute Stück könnte sich bald auflösen.

Sie leben in Paris, haben aber auch schon längere Zeit in New York verbracht. Welche Stadt gefällt Ihnen besser?

Paris ist vielleicht ein bisschen ernster als New York. Was ich aber an New York liebe: Niemand interessiert sich für dich. Man kann tragen, worauf man Lust hat, und so verrückt sein, wie man möchte. Niemand wird einen schief ansehen. Ich fühle mich dort ein wenig freier.

Sie sind oft auf dem roten Teppich. Haben Sie einen Trick, um sich dort – unter Beobachtung – wohlzufühlen?

Da ich nicht groß bin, trage ich High Heels. Ich kann darin nicht besonders gut laufen, übe aber fleißig. Dazu kombiniere ich meist kurze Kleider. Bodenlange Roben überfordern mich nämlich. (lacht)

Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken