Cheyenne Ochsenknecht: So verblüffend ist die Ähnlichkeit zu Gigi Hadid

Aktuell ziert die 16-Jährige Tochter von Natascha und Uwe Ochsenknecht das Cover der deutschen "Grazia" und heute Abend wird sie im Rahmen der Berliner Fashion Week ihr Laufsteg-Debüt für Riani geben. Cheyenne Ochsenknecht wird als die neue Gigi Hadid gehandelt und die Ähnlichkeit ist wirklich verblüffend

Cheyenne Ochsenknecht beim Grazia Shooting.

Als jüngste Tochter berühmter Eltern und kleinere Schwester zweier bekannter Brüder hat man es nicht immer leicht. So erging es wohl auch Cheyenne Ochsenknecht, der Tochter von Natascha und Uwe Ochsenknecht.

Doch nun sind die stillen Zeit der hübschen Blondine vorbei. In dieser Woche sehen wir Cheyenne das erste Mal als Model.

Queen Elizabeth

Der Mode-Tick der Monarchin

Queen Elizabeth bei der Royal Garden Party 2019 im Buckingham Palast in London.
Ihr Stil ist seit Jahrzehnten der gleiche: Queen Elizabeth meist eine Kombination aus Kleid, Mantel, Hut – und das alles Ton in Ton.

Ihr erstes Cover

Ihr Einstieg in eine erfolgreiche Model-Karriere könnte besser nicht sein: Sie shootete nicht nur eine Modestrecke, sondern direkt auch noch das Cover für die aktuelle "Grazia".

Und auf der Fashion-Week in Berlin in der kommende Woche geht es direkt weiter. Dort wird die 16-Jährige ihr Laufsteg-Debüt hinlegen und für das Label Riani laufen. Model zu werden war schon immer ihr Traum. Im Interview mit der "Grazia" gesteht sie: "Mein Vorbilder sind Gigi Hadid und Cara Delevigne, weil sie unangepasst sind". Und tatsächlich ist eine gewisse Ähnlichkeit mit Supermodel Gigi Hadid zu erkennen.

Sie könnten Schwester sein: Cheyenne Ochsenknecht und Gigi Hadid.

Vor allem der Schmollmund und die charakteristischen Gesichtszüge von Cheyenne Ochsenknecht und Topmodel Gigi Hadid zeigen eine Parallele auf.

Für das Nachwuchs-Model natürlich eine gute Chance. Denn Gigis Erfolg kommt sicher nicht von ungefähr. Auch auf Instagram ist Gigi Hadid ein echter Star mit 20 Millionen Followern, Cheyenne übt noch ein wenig knapp über 73.000 Followern. Wobei diese Zahl nach ihrem heutigen Auftritt auf der Berliner Fashion Week sicherlich steigen wird.

Cheyenne Ochsenknecht auf dem Grazia-Cover.

Model-Verbot

Auch ihre Mutter, Natascha Ochsenknecht, war früher Model. Sie startete ihre Karriere sogar bereits im Alter von 14 Jahren. Ihrer eigenen Tochter schenkte sie aber erst zum 16. Geburtstag die Erlaubnis endlich ihre Model-Karriere starten zu können.

Nach den Sommerferien will sich das Nachwuchs-Model eine Agentur suchen und durchstarten. Ihre beiden Brüder, Wilson Gonzalez und Jimi Blue, waren schon als Kinder Stars dank der Film-Reihe "Die wilden Kerle".

"Früher habe ich unter meinem Namen gelitten"

Die hübsche Ochsenknecht-Tochter enthüllte im Interview aber auch so manches pikante Detail aus ihrer Kindheit. So litt sie jahrelang unter ihrem Namen: "In der vierten Klasse war es für mich schlimm. In der Zeit hatten sich meine Eltern getrennt, und die Mitschüler hackten ständig darauf herum. Außerdem wurde ich meines Names wegen oft fies veralbert."

Und auch für ihre schrille Mutter Natascha schämt sie sich manchmal. Beste Freundinnen sind die Beiden aber dennoch. Und vor allem ist ihre Mutter neben den all den Supermodels auch ein echtes Vorbild für sie.

Unverkennbar Ochsenknecht

Vermutlich wird man in Zukunft so einiges von Cheyenne Ochsenknecht hören. Ihre Familie wird sie bei dieser verblüffenden Ähnlichkeit aber wohl eher weniger leugnen können.

Die prallen Lippen, die markanten Augenbrauen und vollen Wangen - eine Ochsenknecht wird man immer erkennen. Vielleicht hat der 16-Jährigen dieser Name aber auch gar nicht so sehr geschadet.

Themen

Erfahren Sie mehr: