VG-Wort Pixel

Charlotte Casiraghi Ihre drei Brautkleider könnten unterschiedlicher nicht sein

Charlotte Casiraghi und Dimitri Rassam während eines seltenen gemeinsamen Auftritts bei den Filmfestspielen in Cannes. 
Charlotte Casiraghi und Dimitri Rassam während eines seltenen gemeinsamen Auftritts bei den Filmfestspielen in Cannes. 
© Valery Hache / Getty Images
Am 1. Juni 2019 gibt Charlotte Casiraghi dem libanesisch-französischen Filmproduzenten Dimitri Rassam standesamtlich das Jawort, wenige Wochen später dann kirchlich. Wir zeigen Ihnen die drei Kleider, die sie für die Feierlichkeiten trug. 

Charlotte Casiraghi, 35, und Dimitri Rassam, 40, feiern am heutigen 1. Juni 2022 ihren dritten Hochzeitstag. Vier Wochen nach ihrer standesamtlichen Heirat gaben sich die beiden dann in Saint-Rémy-de-Provence noch einmal kirchlich das Jawort. 

Die kirchliche Trauung von Charlotte Casiraghi und Dimitri Rassam fand im Kreis von Familie und Freunden statt und nur ausgewählte Fotos wurden an die Öffentlichkeit gegeben. Vom Tag der standesamtlichen Trauung veröffentlicht der monegassische Palast zwei Fotos auf Facebook. Charlotte trug insgesamt drei Kleider, zwei bei der standesamtlichen Hochzeit, und eins für die kirchliche Zeremonie. 

Charlotte Casiraghi: Chanel und Saint Laurent für standesamtliche Trauung

In einem kurzen Brokat-Kleid von Saint Laurent, das auf der Vorderseite von drei Schleifen geziert wird, startet Charlotte die Feierlichkeiten. Spitz zulaufende Riemchen-Pumps betonen die langen Beine der Grace-Kelly-Enkelin. Später wechselt sie dann in ein elegantes Design von Chanel: Das elfenbeinfarbene Dress hat keine Träger und setzt so die Diamantkette von Cartier, die einst ihrer berühmten Großmutter gehörte, toll in Szene. Dass ihre Wahl für mindestens eins der drei Kleider auf das französische Modehaus fällt, ist keine Überraschung. Die monegassischen Royals verbindet eine lange Freundschaft mit Karl Lagerfeld (†) und Charlotte Casiraghi ist seit einigen Jahren Botschafterin und Gesicht der Luxusmarke. 

Caroline von Monaco heiratet Philippe Junot - und inspiriert ihre Tochter Charlotte Casiraghi

Der Tag ihrer kirchlichen Hochzeit, der 29. Juni, hat auch für Charlottes Mutter, Caroline von Hannover, 64, eine besondere Bedeutung: Am 29. Juni 1978 heiratet sie den Investmentbanker Philippe Junot, 81, in Monaco. Zwar wurde die Ehe nur zwei Jahre später wieder geschieden, die traumhaften Bilder sind jedoch in Erinnerung geblieben. 

Caroline von Monaco heiratet den Investmentbänker Philippe Junot am 29. Juni 1978. 
Caroline von Monaco heiratet den Investmentbänker Philippe Junot am 29. Juni 1978. 
© Getty Images

 Prinzessin Caroline war 21 Jahre alt, als sie den Financier heiratete. Sie trug ein weißes Kleid mit Spitzendetails und auffällig ausgestelltem Rockteil. Das hochgeschlossene Dress mit leicht transparentem Oberteil und Stickereien an Ärmel- und Rocksaum wurde von Marc Bohan für das französische Modehaus Dior entworfen. Besonderer Hingucker waren Frisur, Schleier und floraler Kopfschmuck. Der Look soll als Inspiration für den Brautlook ihrer ältesten Tochter Charlotte gedient haben, die 41 Jahre später am gleichen Tag zum zweiten Mal heiratete.

Charlotte Casiraghi: Maßgeschneidertes Kleid für Hochzeit mit Dimitri Rassam

 Charlotte Casiraghi trug an ihrem besonderen Tag eine maßgeschneiderte Haute-Couture-Kreation des italienischen Modedesigners Giambattista Valli. Die Ähnlichkeiten zum ersten Brautkleid ihrer Mutter sind unverkennbar: Auch ihr Dress hat aufwändige Spitzenverzierungen, Volants und einen hohen runden Ausschnitt mit transparenten Einsätzen. Genau wie das Kleid ihrer Mutter wird auch das Hochzeitskleid von Charlotte Casiraghi durch einen schmalen Gürtel tailliert. Beide Frauen setzen auf ein natürliches Make-up und hochgesteckte Haare in denen der lange Tüllschleier steckt. 

Das Paar lebt sehr zurückgezogen, gemeinsame Auftritte sind selten. Während Charlotte Casiraghi immer mal wieder auf Fashion Weeks und Events zu sehen ist, hört und sieht man von ihrem Ehemann und ihren Kindern nur wenig. 

Verwendete Quellen: vogue.de, Getty Images

Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken