Berlin Fashion Week: Wie alltagstauglich sind die Looks?

Die auf der Berlin Fashion Week präsentierten Looks setzen neue Trends, sind zum Teil aber auch höchst eigenwillig und schrill.

Model der Cashmere-Victim-Show präsentiert Modetrends der Herbst-/Wintersaison 2020/21

Die Berlin Fashion Week ist in vollem Gange. Vom 13. bis 17. Januar präsentieren nationale sowie internationale Modeschöpfer die Fashiontrends der Herbst- und Wintersaison 2020/21 in der deutschen Hauptstadt. Knallige Farben, ausgefallene Stoffe und noch wildere Kombinationen stehen auf dem Programm. Aber lassen sich die vorgeführten It-Pieces auch im Alltag tragen?

Strahlendes Kaschmir

Das Label Cashmere Victim wurde 2016 von Konstanze Maager gegründet. Seither kreiert die Designerin unter dem Motto "Once cashmere, always cashmere" (übersetzt: "Einmal Kaschmir, immer Kaschmir") bedruckte Kaschmir-Ware, produziert in Italien. Auf der Berlin Fashion Week schickte das Label seine Models vor allem mit Pullovern in strahlenden Farben über den Laufsteg. Die tristen Herbst- und Wintertage werden demnach von Mintgrün und Rot dominiert - ein echter Hingucker im Alltag, der obendrein auch noch warmhält!

Mode-Malheur

Prinzessin Mary zeigt ihre Unterwäsche

Prinzessin Mary von Dänemark
Der brave Bubikragen täuscht: Prinzessin Mary zeigt auf einem Kongress, was sie drunter trägt.
©Gala

Zu extravagant?

Was Model Stefanie Giesinger (23) und "Old Town Road"-Sänger Lil Nas X (20) verbindet? Beide tragen die Klamotten von Last Heirs. Das internationale Kollektiv ist für seine extravaganten Designs bekannt. Im Alltag scheinen sich diese jedoch nur schwer behaupten zu können. Von transparenten Mesh-Oberteilen über löchrige Crop-Pullover bis hin zu steifen Lederjacken: Wer Last Heirs auf der Straße präsentieren möchte, braucht jede Menge Selbstbewusstsein.

Märchenhafte Kleider

Irene Luft hat ihr gleichnamiges Label im Jahr 2008 gegründet und sich seither zu einer echten Größe im Modebusiness gemausert. Dass sie in der Fashionwelt zu Recht gefragt ist, bewies die Münchner Designerin, die gebürtig aus Kasachstan stammt, nun mit ihren jüngsten Kreationen. Ihre leichten Kleider, Röcke und Blusen kommen in den verspieltesten Formen und Farben daher. Für den Alltag mögen die Designs vielleicht ein wenig überzogen sein, nicht aber für besondere Anlässe.

Schrille Statements

Otto Drögsler und Jörg Ehrlich, das Designer-Duo hinter Odeeh, punkten mit Farbe. Auf dem Laufsteg präsentierten ihre Models ausgefallene Muster und Farb-Kombinationen. Colour-Blocking mit Grün und Violett? Oder Petrol und Senfgelb? Warum nicht. Die schrillen Klamotten setzen in der kalten Jahreszeit auf jeden Fall ein Statement. Aber Achtung: Der Look sollte Ihrem Typ entsprechen. Fashionistas, die sonst eher zu gedeckten Farben greifen, könnten in den Designer-Outfits schnell verkleidet wirken.

Themen

Erfahren Sie mehr: