VG-Wort Pixel

Armani Nie wieder Echtpelz


Erfreuliche News aus der Modebranche: Die Armani Group verzichtet in Zukunft auf Echtpelz

Ein großer Schritt nach vorne

Fashion Weeks in Mailand, Paris, London und New York sind stets ein glamouröser Schauplatz der internationalen Modebranche. Doch die Events werden auch immer von Protesten begleitet, die sich gegen die Nutzung von Echtpelz aussprechen. Jetzt gibt es einen ersten Teilerfolg für Aktivisten: Die Armani Group und die Fur Free Alliance haben bekannt gegeben, dass die Zukunft des italienischen Luxuslabels pelzfrei ist.

"Der technische Fortschritt ermöglicht uns auf Alternativen zuzugreifen, die grausame Praktiken völlig überflüssig machen", heißt es in einem Statement von Giorgio Armani. Er freue sich, dass seine Firma einen großen Schritt nach vorne wagt und Aufmerksamkeit auf den Schutz der Umwelt und Tiere legt.

"Die Zukunft der Mode"

Joh Vinding von der Fur Free Alliance betont, Armanis Schritt zeige, dass Designer und Kunden kreative Freiheit und Luxus haben könnten, ohne dabei Tierquälerei zu unterstützen. "Mr. Armani ist in der Modewelt seit Dekaden ein Trendsetter. Seine jüngste Ankündigung ist der Beweis, dass Menschlichkeit und Innovation die Zukunft der Mode sind."

Zur Armani Group gehören unter anderem auch Armani Beauty, EA7, Armani Jeans und Armani Prive.

skn


Mehr zum Thema


Gala entdecken