VG-Wort Pixel

Alessandra Meyer-Wölden Gefährlich: Nur vier Wochen nach der Geburt treibt sie schon wieder Sport

Alessandra Meyer-Wölden.
© www.instagram.com/ameyerw/
Ende März hat Alessandra Meyer-Wölden ihre Zwillinge zur Welt gebracht und sorgte nun vor allem mit extrem schlanken After-Baby-Body Fotos für Schlagzeilen. Nun treibt sie wieder Sport - dabei ist es dafür eigentlich noch viel zu früh. Gefährdet die junge Mutter ihre Gesundheit?

Stolz postet Alessandra Meyer-Wölden ein Foto aus dem Fitness-Studio. Ihr Blick wirkt willig, ihre Hand ist zu einer Faust geballt - es ist das erste Workout nach der Geburt ihrer Zwillinge. Doch Moment mal, wann kamen ihre Kinder zur Welt? Ganz genau, erst vor knapp vier Wochen. Somit dürfte Alessandra noch gar nicht wieder trainieren.

Natürlich herrscht vor allem auch unter den Stars ein enormer Druck nach der Schwangerschaft schnell wieder rank und schlank auszusehen. Alessandra Meyer-Wölden löste mit ihrem After-Baby-Body Foto, auf dem sie hüpfend und super schlank posiert, einen regelrechten Shitstorm aus. Wie sie es geschafft hat, so schnell wieder so gut auszusehen, bleibt wohl ihr Geheimnis. 

Experten raten von Sport ab

Bedenklich ist allerdings, dass die sportliche 34-Jährige nur knapp vier Wochen nach der Geburt schon wieder richtigen Sport treibt und stolz von ihrem ersten Workout berichtet. Denn davon raten Experten ab. Kurz nach der Geburt ist es erlaubt und üblich mit etwas Beckenbodengymnastik zu beginnen, um überdehnte und strapazierte Muskelschichten im Unterleib wieder zu kräftigen. Doch erst nach sechs Wochen sollten junge Mütter wieder mit sanften Trainingsmethoden wie Yoga, Pilates, Walken oder Schwimmen beginnen. Bei einem Kaiserschnitt sogar erst ab acht Wochen nach der Geburt.

Zwei Monate nach der Entbindung sind auch wieder Sportarten mit höherer Belastung erlaubt. Aber auch das sollte unbedingt mit der Gynäkologin abgesprochen sein. Nach vier Monaten dann kann man wirklich komplett durchstarten. 

Ohne Sport kann Alessandra einfach nicht

Alessandra Meyer-Wölden dürfte somit ausschließlich Beckenbodengymnastik machen. Den Anschein macht ihr Instagram-Post aber nicht wirklich. Ihre Fans jedoch sehen diese Risiken eher nicht und sprechen ihr Mut zu und sind begeistert vom Fleiß der jungen Mutter. Und auch schon während der Schwangerschaft konnte die 34-Jährige es mit dem Sport nicht lassen. Es scheint als könnte die frischgebackene Mama nicht ohne ihren Sport und so lange es ihr damit gut geht, müssen wir uns wohl keine Sorgen um Alessandra machen.

nme


Mehr zum Thema


Gala entdecken