Alessandra de Osma, Herzogin Catherine + Co.: Der spitzenmäßige Brautkleid-Trend der Royals

Alessandra de Osma hat Prinz Christian von Hannover in einem Brautkleid geheiratet, das an die Roben von Grace Kelly und Herzogin Catherine angelehnt zu sein scheint

Royale Hochzeiten begeistern uns immer und immer wieder. Es sind die Märchen, von denen wir schon als kleine Mädchen gelesen und geträumt haben. Nur, dass diese Wirklichkeit sind. Die realen Geschichten der Frauen, die plötzlich Prinzessinnen sind, ziehen uns in ihren Bann. Vor allem jedoch ihre Brautkleider.

Alessandra de Osma heiratet in einem traumhaften Brautkleid

Die jüngste Neu-Prinzessin, Alessandra de Osma, die am 16. März Prinz Christian von Hannover heiratete, ist da keine Ausnahme. Natürlich guckten wir auf sie und ihr wundervolles Kleid, als sie darin die San Pedro Kirche in Lima verlässt. 

Lilly Becker + Alessandra Meyer-Wölden

Wiesn-Fitting für das teuerste Dirndl der Welt

Lilly Becker und Alessandra Meyer-Wölden mit Gala.de-Redakteurin Jolla
Alessandra Meyer-Wölden und Lilly Becker sind trotz des gleichen Ex-Partners Freundinnen geworden und teilen sich sogar die Liebe zu hochklassigen Dirndln.
©Gala

Eins fällt dabei besonders auf: Die wundervoll filigrane Spitze, aus die das Kleid gemacht ist und die sich zart über ihre Arme legt. Die Kreation des Designers Jorge Vazquez ist nämlich langärmelig und scheint damit absolut im königlichen Trend zu liegen. Schließlich kennen wir ähnliche Modelle bereits von anderen Royal-Bräuten.

Grace Kellys Brautkleid von Helen Rose wird mit feinen Knöpfen an der Vorderseite hoch geschlossen, sodass der feine Spitzenkragen an ihrem Hals anliegt. Eine ähnliche Borte findet sich am Ende der langen Ärmel wieder.

Die Hochzeitsrobe von Grace Kelly wird zum Trend

Bereits in 1956 tritt Grace Kelly in einem Kleid mit langen Spitzenärmeln vor den Traualtar und ehelicht Fürst Rainier III. von Monaco. Ihre Robe wurde von Helen Rose entworfen, die sich sonst auch um ihre Film-Looks kümmerte und zwei Oscars als Kostümbildnerin gewann. Auch wenn der Rock aus Seidentaft bestand, war das Oberteil aus venezianischer Spitze Inspiration für viele weitere Brautkleider angehender Prinzessinnen.

Unter diesen Kleidern befindet sich auch die wohl bekannteste Brautrobe unserer Zeit. Nämlich jenes von Herzogin Catherine. Sie entschied sich in 2011 ebenfalls für einen langärmeligen Spitzen-Traum in Weiß, als sie die Ehefrau von Prinz William wurde.

Die Ausschnitte ihrer Brautkleider sind jeweils ganz individuell, doch die langen Ärmel aus Spitze haben es Alessandra de Osma, Ekaterina Malysheva und Herzogin Catherine gleichermaßen angetan.


Der Stil liegt in der Welfenfamilie

Vielleicht hat sich Alessandra im letzten Jahr aber auch von ihrer Schwägerin inspirieren lassen, die in Hannover den Bruder ihres Liebsten heiratete. Prinzessin Ekaterina schlüpfte im Juli 2017 in eine Kreation der Designerin Sandra Mansour, deren Ärmel zusätzlich mit Perlen verziert waren. Auf diese verzichtete das peruanische Model nun zwar, den Schnitt behielt sie allerdings bei. 

Brautmode

Royale Hochzeitskleider

Am Valentinstag 1981 gaben sich Großherzog Henri von Luxemburg und Exil-Kubanerin Maria Teresa Mestre das Ja-Wort. Damals erhitzte diese Verbindung die Gemüter im Großherzogtum. Heutzutage wäre nicht ihre Herkunft, sondern die Wahl ihres Hochzeitskleides besonders für Tierschützer und Pelzgegner ein echter Aufreger. Das langärmelige Glockenrock-Kleid ist nämlich mit Hermelin-Fell gesäumt, und das würde sich vier Jahrzehnte später sicher keine royale Braut mehr erlauben. Strahlend schön sah Großherzogin Maria-Theresia dennoch aus.
Adelshochzeit in Paris: Bräutigam Jean-Christophe, Prinz Napoléon, aktueller Chef des ehemaligen Herrscherhauses Bonaparte in Frankreich, wird von seiner Mutter Prinzessin Béatrice von Bourbon-Sizilien in den Pariser Invalidendom begleitet, in dem sich das Grabmal von Napoléon I. befindet.  Sein Look: klassisch im Hochzeitsfrack.
Und da ist die Braut: Die österreichische Gräfin Olympia von Arco-Zinneberg, begleitet von ihrem Vater Graf Riprand, hat sich mit floraler Ornamentspitze für einen ungewöhnlichen Brautlook mit Bolero-Cape entschieden. 
Standesgemäß trägt Gräfin Olympia eine funkelnde Tiara mit passenden Ohrringen, der Brautstrauß nur aus Maiglöckchen ist hingegen recht zurückhaltend.

140


Themen

Erfahren Sie mehr: