VG-Wort Pixel

"Size Zero" im Luxus-Segment Magertrend auf dem Laufsteg

Supermodels der Neunziger wie Claudia Schiffer standen für weibliche Rundungen. Heute wird jungen Models Size-Zero diktiert, um Haute-Couture-Kleider in Szene zu setzen

Die Haute-Couture-Schauen locken wieder in Paris: Bei den Defilees der Modehäuser wie Chanel, Giambattista Valli und Dior werden zweimal im Jahr aufwändig gearbeitete Roben gezeigt, die häufig in mühsamer Handarbeit entstehen. Stars wie Emma Watson und Charlize Theron lassen sich gerade wieder davon inspirieren. Es ist einfach toll, dass die sogenannte "Hohe Schneiderkunst" trotz extremer Kosten noch am Leben gehalten wird, sie ist Inspiration und Luxus pur.

Doch bei all den prunkvollen und fantastischen Gewändern sollen die Trägerinnen - also die Models auf dem Laufsteg - auf den Wunsch einiger Designer hin nur noch eine Leinwand sein, auf denen die bestickten Stoffbahnen noch prächtiger zur Geltung kommen. Offensichtlich hat sich der Trend, sehr hagere Models auszuwählen, noch verstärkt. Da treten zum Teil die Knochen arg hervor, Arme und Beine wirken sehnig. Die Gesichter sind betont leblos und apathisch.

Es gab schon mal andere Zeiten: Die Frauen, die in den Neunzigern auf den Laufstegen, in Kampagnen und auf Covern ganz groß wurden, waren Models, die alle ihre eigene Persönlichkeit betonen konnten.

Natürlich hatten Frauen wie Linda Evangelista und Claudia Schiffer international geltende Modelmaße, aber sie waren nicht mehr im Teenager-Alter und nicht hager, sondern wirkten mit ihren Idealmaßen sehr weiblich. Vom Size-Zero-Diktat war seinerzeit noch nicht die Rede.

Nach Appellen aus der Modeszene selbst, achten Modelagenturen stärker darauf, dass ein gewisses Gewicht bei den Models, die unter Vertrag genommen werden, nicht unterschritten wird. Was aber aktuell auf den Laufstegen zu sehen ist, kann nicht als Vorbild für junge Frauen im realen Leben gelten. Und für wohlhabende Damen mittleren Alters, die sich die präsentierten Luxusroben leisten könnten, sind es eher Wesen von einem anderen Stern.

stb Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken