VG-Wort Pixel

Prinz Harry + Herzogin Meghan Doku zeigt Verlobungsbild, das auf Schreibtisch von Queen Elizabeth stand

Prinz Harry und Herzogin Meghan
© Kirsty Wigglesworth - Pool / Getty Images
In ihrer Netflix-Dokumentation zeigen sich Prinz Harry und Herzogin Meghan nicht nur privat wie nie, es sind darin auch Fotos zu sehen, die vorher nie an die Öffentlichkeit gekommen waren. So etwa ein Verlobungsbild der Sussexes, das auf dem Tisch von Queen Elizabeth gestanden hat.

Es war im Mai 2018, als Queen Elizabeth, †96, George Brandis, den damaligen australischen Hochkommissar für das Vereinigte Königreich, im Buckingham Palace empfing. Auf Fotos des Treffens konnten Royal-Fans eine Aufnahme auf einem der Tischchen ausmachen, die Queen-Enkel Prinz Harry, 38, und dessen heutige Frau Herzogin Meghan, 41, zeigt. Das Foto war nie veröffentlicht worden. In der Netflix-Doku "Harry & Meghan" ist dieses Bild nun erstmals groß zu sehen.

Prinz Harry und Herzogin Meghan: Inoffizielles Verlobungsfoto?

Die offiziellen Verlobungsfotos der Sussexes gingen um die Welt, doch handelt es sich bei dem Foto, das auf dem Tisch im Buckingham Palace stand, um ein inoffizielles Bild anlässlich der Verlobung Harry und Meghans, das nur im Familien- und Freundeskreis verschenkt wurde? Möglich ist es. Denn die Aufnahme ist offensichtlich von einem Fotografen kreiert worden, Meghan hält deutlich sichtbar ihren Verlobungsring am linken Ringfinger in die Kamera, beide lächeln glücklich, sind schick gekleidet. Harry trägt einen mittelblauen Anzug, ein weißes Hemd sowie eine passende blaue Krawatte, Meghan trägt ein hellblaues, eng anliegendes Kleid mit Carmen-Ausschnitt, die langen braunen Haare fallen ihr in sanften Wellen der die Schultern. Sie ist recht stark geschminkt, die Augen sind dunkel umrandet, die Wangen mit Rouge betont. 

Dieses Foto von Harry und Meghan ist erstmals ganz in der Doku zu sehen
Dieses Foto von Harry und Meghan ist erstmals ganz in der Doku zu sehen
© Netflix

Wo das Foto geschossen wurde? Möglicherweise im Buckingham Palast, das Setting wirkt prunkvoll. Ganz klar ist das aber nicht, ebenso wenig ist bekannt, wann das Foto entstanden ist.

Natürlichkeit ist der Nachbearbeitung zum Opfer gefallen

Was auf dem Foto außerdem auffällt: Es wurde offenbar intensiv nachbearbeitet. Vor allem Meghan sieht kaum noch natürlich aus, ihr Gesicht wirkt maskenhaft und auch die Haare dürften technisch perfektioniert worden sein. An Harry hingegen scheint weniger mit Photoshop optimiert worden zu sein. Sein Lächeln ist lausbubenhaft, die Haare wuschelig zerzaust, das Gesicht an einigen Stellen leicht gerötet.

abl Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken