Special

My Cashmere Moments

100% Kaschmir, 100% Trend: Die neue Kaschmir-Kollektion ist kuschelig weich und ideal für alle, die Basics lieben. Die schlichten Lieblingsstücke sind die perfekten Kombipartner für stylische Herbstlooks. Mit hochwertigen Pullis und Cardigans machen Sie den Wohlfühl-Look salonfähig. Gedeckte Farben bieten viele Kombinationsmöglichkeiten – zarte Accessoires oder auffällige Statement-Pieces runden den Kaschmir-Style ab. Shoppen Sie hier die neue Kollektion bei HSE24!
 

Kaschmir – einer der luxuriösen Naturfasern der Welt

GALA verrät wie die besonders feine Kaschmirfaser gewonnen wird, woher sie kommt und warum der Stoff eigentlich so luxuriös ist


Wer das Wort Kaschmir hört, denkt an weiche Pullover und -schals. Ganz richtig, denn die weichen und ultraleichten Fasern speichern wohlige Wärme. Außerdem ist Kaschmirwolle bekannt für ihre Exklusivität und ihren Preis. Doch warum eigentlich? 
Woher die edle Kaschmir-Wolle kommt 
Die feine Naturfaser Cashmere, auch als Kaschmirwolle bekannt, wird aus dem Unterfell der Kaschmirziege gewonnen. Die asiatische Ziege ist ursprünglich in der gleichnamigen Kaschmir-Region beheimatet, weit oben in trockenen Hochgebirgssteppen zwischen Indien und Pakistan. Auf 3.000 bis 4.000 Metern Höhe schützt das Fell vor winterlichen Temperaturen, die bis zu -35 Grad Celsius betragen können. Die weiße Kaschmirwolle war lange auch unter dem Namen "Tibethaar" bekannt, da ähnlich klimatische Bedingungen herrschen wie in der Mongolei. Zur Gewinnung des edlen Stoffes wird das flauschige Unterhaar (Duvet) entweder geschoren, aufgesammelt oder ausgekämmt. Schließlich wird die hochwertige Wolle von Hand seit bereits 1.000 vor Christus zu hochwertigen Textilien verarbeitet. 
Das macht Kaschmirwolle so besonders 
Die wohl größte Besonderheit des Stoffes ist eine sehr gute Wärmespeicherung bei einem gleichzeitig sehr geringen Eigengewicht. Mit anderen Worten: Die Wolle hält warm, ist leicht und kuschelig zugleich. Die Fasern des sehr feinen Unterhaares charakterisieren sich durch einen hauchdünnen Durchmesser von nur 15 bis 19 Mikrometern. Ein Qualitätsmerkmal ist, dass die Haare diesen Durchmesser nicht überschreiten. Die Länge der Fasern betragen im Schnitt 25 bis 90 Millimeter. 
In China werden übrigens die feinsten Kaschmirfasern der Welt gewonnen. Sortiert wird die Faser von Hand und nach Farben, schließlich gibt es Weiß, Grau, Braun oder Schwarz – schlechte Partien werden dabei aussortiert. Bei guten Qualitäten wird das Oberhaar (Grannenhaar) sogar gänzlich in der Produktion der Luxus-Wolle ausgelassen. 
Warum ist Kaschmirwolle eigentlich so teuer? 
Die einzelnen Haare sollen möglichst dünn, lang, gekraust und hell sein, um auch andere Farbstoffe gut aufzunehmen. Diese Kriterien bestimmen den Preis. Außerdem ist die Ausbeute an Duvet mit 100 Gramm pro Jahr relativ gering. Wenn man bedenkt, dass für einen Strickpullover mindestens das Vierfache benötigt wird, ist klar, weshalb die Wolle ein solches Luxusprodukt ist. Deshalb wird der wertvolle Stoff auch gerne mit anderen Wollsorten wie Merinowolle oder Schafwolle gemischt. 
Welche Produkte dürfen Kaschmir heißen? 
Nur Produkte, die einen Anteil von mindestens 85 Prozent Kaschmirwolle beinhalten, dürfen sich Kaschmir nennen. So ist es in der Europäischen Union nach der Textilkennzeichnungsverordnung (1007/2011) geregelt. Die Bezeichnung "100 Prozent Kaschmir" dürfen ausschließlich die Produkte mit höchster Qualität aus reiner Kaschmirwolle tragen – also keine gemischten Wollkombinationen.