Marie Kondo

Marie Kondo

Sie ist die Aufräum-Queen – Marie Kondo revolutioniert mit der KonMari-Methode die Organisation des Haushalts. Kein Wunder also, dass ihr Buch „Magic Cleaning“ und die Netflix-Serie "Aufräumen mit Marie Kondo" Millionen von Menschen inspirieren

Mehr...

Alles begann mit einem Buch: "Magic Cleaning: Wie richtiges Aufräumen ihr Leben verändert" von Marie Kondo wurde zum Bestseller. Die von der Autorin genutzte Aufräummethode macht das Entrümpeln plötzlich zu einer lebensverändernden Erfahrung. 


Die Netflix-Serie "Aufräumen mit Marie Kondo"

Nicht nur ihr Buch wurde zum Verkaufsschlager, innerhalb kürzester Zeit entstand ein regelrechter Hype um Marie Kondos eigene Serie "Aufräumen mit Marie Kondo" auf Netflix. In der Sendung hilft die Ordnungsexpertin Menschen beim Aufräumen ihrer Wohnung. Klingt erstmal wenig spektakulär? Ist es aber nicht. Der Wirbel um die zierliche Japanerin lässt sich wohl damit erklären, dass für Kondo Aufräumen mehr als ein erforderliches Übel ist. Beim Aufräumen mit Marie Kondo geht es um Achtsamkeit. Es geht um die Befreiung von Altlasten und eine bewusste Entscheidung für die Gegenstände, die wirklich wichtig sind. Marie Kondo ordnet nicht nur das Interieur, sie macht das Aufräumen zu einem Prozess, an dessen Ende das Wohlbefinden aller Hausbewohner an oberster Stelle steht. Jedes T-Shirt und jede Socke wird Teil eines wohl durchdachten Ordnungssystems.


KonMari: So funktioniert die Marie-Kondo-Methode

KonMari teilt Gegenstände in verschiedene Kategorien ein, die nacheinander sortiert werden. Zuerst die Kleidung, gefolgt von Büchern und Kleinkram (auch "Komono" genannt) zuletzt Gegenstände mit sentimentalem Wert. Auf diese Weise soll das Aufräumen weniger belastend sein, da man sich langsam zu den Gegenständen vorarbeitet, an denen das Herz am meisten hängt. Jedes Stück wird einzeln betrachtet und daraufhin geprüft, ob es seinen Besitzer noch glücklich macht. "Sparking Joy", wie Marie Kondo es bezeichnet. Falls dies nicht der Fall ist, bedankt man sich bei dem Gegenstand für seine Dienste und verabschiedet sich davon. Die übrigen Dinge erhalten nacheinander fest zugewiesene Plätze, an denen sie immer wieder gefunden werden können.


Kritik an Marie Kondo

Die Kritiker der KonMari-Methode sagen, dass Kondo das Problem nicht an der Wurzel packe. Sie plädieren von vornherein für den Kauf von nachhaltigen Produkten. Durch ständiges Ausmisten werde nur erneut Platz für mehr Konsumgüter geschaffen, was schlussendlich die Umwelt schädige. Dieser Aspekt der Achtsamkeit werde weder im Buch, noch in der Serie thematisiert.

Im Juni 2019 wurden außerdem Plagiatsvorwürfe laut. Linda Koopersmith, ihres Zeichens ebenfalls Aufräumexpertin, behauptet Kondo habe ihre Methoden geklaut und sie als die eigenen ausgegeben. Die Amerikanerin nennt sich selbst "The Beverly Hills Organzier" und soll bereits Stars wie Orlando Bloom oder Serena Williams beim Aufräumen unterstützt haben. Insbesondere eine spezielle Falttechnik für Kleidung habe Kondo von der 59-Jährigen abgekupfert. Ob sich diese Vorwürfe so einfach aus dem Weg räumen lassen, bleibt abzuwarten.