Zac Efron wird 30: Sein Look - von damals bis heute

Unser Look-o-Mat von Zac Efron dokumentiert die Verwandlung vom jugendlichen Disney-Star zum "Baywatch"-Muskelpaket - immerhin hat der Surferboy Zac schon 15 Jahre Showbiz auf dem Buckeln, wenn er am 18. Oktober seinen 30. Geburtstag feiert

Letztes Video wiederholen

Dass er aus Kalifornien kommt, sieht man irgendwie immer schon an. Der Junge, der sich selbst als Klassenclown beschreibt, begann mit elf Jahren schon mit der Schauspielerei - seien Eltern ermutigten ihn darin. Seinen Studienplatz an der "University of Southern California" trat er dann auch gar nicht erst an, weil er zu sehr mit einer Hollywood-Karriere beschäftigt war.

"High School Musical", DAS Teenie-Phänomen des 2000er-Jahrzehnts, machte ihn vom Seriendarsteller zum Superstar: " " hieß seine Rolle und Zac spielte den Jungen, der Basketball ebenso liebt wie sein singendes und tanzendes Engagement im Theaterclub der Schule - und seine Theaterpartnerin Gabriella Montez ( ). Vanessa und Zac wurden ein umjubeltes Paar, auch im wahren Leben.

Seine Rollen-Highlights danach

Außer dem drei High-School-Musical-Filmen (2006, 2007, 2008) trat Efron auch noch unter anderem in "Hairspray" (2007), "Charlie St. Cloud" (2010), "New Year's Eve" (2011), "The Paperboy" (2012), "Neighbours" (2014), "Mike And Dave Need Weddings Dates" (2016), dem Kino-Pickup der alten TV-Erfolgsserie "Baywatch" (2017) sowie dem Musical "The Greatest Showman" (2017) groß in die Öffentlichkeit. 

Efron, Lohan und Co.

Disney-Stars unter Druck

Mit Zac Efron ist ein weiterer früherer Disney-Star im Entzug gelandet und abgestürzt. Dabei fing alles so harmlos an: Als süßer singender Schüler aus "Highschool Musical" wurde Efron berühmt, er spielte in drei Kinofilmen den schüchternen "Troy Bolton". Das Disney-Image als glatter Mädchenschwarm war ihm seitdem sicher, selbst nach der Trennung von seiner "Highschool Musical"-Kollegin Vanessa Hudgens schien Zac Efron auf dem Boden zu bleiben ...
Doch offenbar ist Zac Efron nicht mehr der unschuldige "Troy Bolton" von früher: Überraschend wurde bekannt, dass der Schauspieler einen Aufenthalt in einer Entzugsklinik hinter sich hat. Von Kokain-Sucht ist die Rede, Efron soll zuvor bei den Dreharbeiten zum Film "Neighbours" auffällig geworden und mehrmals nicht am Set erschienen sein. Dabei arbeitet Efron hart dafür, das Disney-Image loszuwerden: So spielte er unter anderem in dem bei den Filmfestspielen in Cannes umstrittenen Film "Paperboy" an der Seite von Nicole Kidman mit.
Auch Demi Lovato blieb nicht für immer das süße Mädchen aus "Camp Rock". 2008 wickelte sie darin noch Joe Jonas um den Finger und sang sich in sämtliche Kinder- und Teenieherzen. Mit ihrer eigenen Serie "Sonny with a Chance" wurde sie dann endgültig zum Disney-Star und auch privat war Joe Jonas kurzzeitig an ihrer Seite. Doch dann wendete sich das Blatt ...
Denn 2010 musste sich Demi Lovato noch während ihrer Tour mit der Disney-Band "Jonas Brothers" in eine Klinik einweisen lassen. Unmittelbar zuvor hatte sie einer ihrer Backgroundtänzerinnen bei einem Streit ins Gesicht geschlagen. Später gab Lovato zu, einen Nervenzusammenbruch erlitten zu haben. Durch den enormen Druck in der Showbranche leide sie bereits seit ihrem achten Lebensjahr unter einer Essstörung. In der Klinik ließ sich unter anderem wegen Bulimie und selbstverletzendem Verhalten behandeln, bei ihr wurde eine bipolare Störung diagnostiziert. Mittlerweile ist sie als Jurorin bei "The X-Factor" wieder erfolgreich im TV-Geschäft.

10

Mehr zum Thema

Star-News der Woche