Wie man verstopfte Poren vermeidet: Nie wieder verstopfte Poren!

Setzen Sie in Zukunft auf Pflege-Produkte, die Ihre Poren atmen lassen

Wir alle haben unsere Lieblings-Produkte, an die wir uns tagein und tagaus wenden. Sie sind so daran gewöhnt, sie in Ihre alltägliche Beauty-Routine mit aufzunehmen, dass Sie sich gar nicht mehr die Frage stellen, was eigentlich in Ihrem geliebten Must-have steckt. Aber Ihre alten, zuverlässigen Produkte tun Ihrem Teint womöglich gar keinen Gefallen, wenn in ihnen irgendwelche Inhaltsstoffe stecken, die die Poren verstopfen. Wenn Sie an Akne leiden oder anfällig für Pickel sind, sollten Sie vielleicht noch einmal darüber nachdenken, welche Dosen und Tuben sich in Ihrem Badezimmer befinden.

Jedes Haar auf Ihrem Körper hat eine Hautpore und wenn man berücksichtigt, dass der durchschnittliche Mensch rund fünf Millionen Haare hat, kommen eine Menge Poren zusammen. Wenn diese dann verstopfen, sorgt das für tote Hautzellen und Öl, das sich aufbaut, das bald voll mit Bakterien ist, die wiederum für Entzündungen sorgen - und das wird dann ein Pickel.

Jessica Alba

Sie nimmt ihre Nichten mit auf den Red Carpet

Jessica Alba
Jessica Alba ist auf dem roten Teppich bereits ein Voll-Profi – ihre Nichten können jetzt von ihr lernen.
©Gala

Hier sind die Inhaltsstoffe, die Sie vermeiden sollten, wenn Sie eine solche Reaktion auf Ihrer Haut nicht wollen:

Oxybenzone:

Diese organische Zusammensetzung kommt oft in Sonnencremes, Nagellacken, Parfüms, Haarspray und manchen Kosmetika vor. Sie ist bekannt für ihre möglichen hormonellen und photoallergischen Nebeneffekte. "Es ist als ein mögliches Allergen bekannt", erklärte Dr. Dennis Gross, der seine gleichnamige Hautpflege-Marke hat, gegenüber "Refinery29" und ergänzte: "Wenn es absorbiert wird, kann es zu einer ähnlichen Reaktion wie bei einem Hautausschlag führen."

Alkohol:

Der bloße Gedanke, Alkohol auf Ihr Gesicht aufzutragen, klingt überhaupt nicht angenehm, also passen Sie auf, dass Sie ihn nicht - ohne es selbst zu merken - doch verwenden. Er spendet dem Gesicht keine Feuchtigkeit und vertrocknet Ihre Poren nur. "Wenn Sie trockene Haut, eine Mischhaut oder eine ölige Haut haben ist es wichtig, Cleanser und Toner auf Alkohol-Basis zu vermeiden. Sie trocknen das Gesicht aus, indem Sie die natürlichen Öle entziehen, und Ihre Haut wird antworten, indem sie mehr Öl produziert", erklärte der Fachmann. "Diese Zunahme der Öl-Produktion und Bakterien werden die Poren verstopfen."

Mineralöle:

Es klingt vielleicht komisch, aber flüssiges Paraffin, Paraffinwachs und Öl und Vaseline werden auch in vielen Hauptpflege-Produkten verwendet. Sie mögen Ihr Gesicht zwar befeuchtet halten, aber sie sorgen auch dafür, dass die Feuchtigkeit nicht abgedichtet wird. Die Poren sind dann nicht in der Lage, sich von Schmutz und Verunreinigungen zu befreien. Um Ihre Haut weich und nicht verstopft zu halten, sollten Sie sich eine Feuchtigkeitscreme zulegen, die Hyaluronsäure inne hat - ein Gel-artiges und Wasser-speicherndes Molekül, das für sein feuchtigkeitsspendenden Vorzüge bekannt ist.

Themen

Erfahren Sie mehr: