Schlagerstar Vanessa Mai: Mutiges Beauty-Statement

Schlagerstar Vanessa Mai ist nicht nur für heiße Bühnenshows und Ohrwürmer bekannt. Die Ehrlichkeit, mit der sie immer wieder emotionale Themen aufgreift, verschafft ihr bei Fans und Kritikern gleichermaßen Respekt

Wenn Vanessa Mai auf der Bühne steht, dann bringt sie ganze Arenen zum Ausflippen. Doch vor dem Spiegel offenbart sich ein ganz anderes, selbstkritisches und unsicheres Bild der beliebten Sängerin. Auf Instagram hat sich Vanessa Mai nun mit einem mutigen Posting für mehr Body Positivity eingesetzt.

Am Freitag (17. Mai) postete die 27-Jährige auf ihrem Account, dem immerhin 506.000 Menschen folgen, eine Collage von Fotos. Verschiedene Körperteile der Sängerin sind darauf als Nahaufnahme fotografiert, komplettiert wird der Post von einem langen und inbrünstigen Text. 

Vanessa Mai: Sie hasst ihre Nasenlöcher

"Ich finde meine Nasenlöcher zu groß und auch meine Dehnungsstreifen am Po gefallen mir nicht", heißt es gleich zu Beginn des Textes.  Vanessa geht es jedoch nicht darum, sich künstlich Bestätigung zu erbetteln. Viel mehr möchte sie ihre Follower dazu auffordern, sich eben nicht ständig mit anderen zu vergleichen, sondern einfach die beste Version seiner selbst zu sein. Trotz kleiner oder großer Makel - oder besser, genau deswegen.

View this post on Instagram

Ich finde meine Nasenlöcher zu groß und auch meine Dehnungsstreifen am Po gefallen mir nicht. Und jetzt werden einige Leute denken: „Du hast leicht Reden. Wenn das deine Makel sind, dann solltest du mal Meine sehen…“ Aber es geht doch nicht darum, wer den größeren Makel oder wer den schöneren Körper hat. Das Leben ist kein Wettbewerb, höchstens mit uns selbst. Es geht vor allem nicht ums Vergleichen! Wer legt denn dafür einen Maßstab fest? Wiegt Cellulite doppelt so schwer wie Übergewicht oder nur halb so schwer? Das alles ist Bullshit! Jeder empfindet anders, jeder DARF anders empfinden und es kann nicht richtig sein, dies bei anderen zu bewerten oder zu vergleichen. Für mich waren diese Postings wie ein Experiment. Und meine Reaktion auf die Kommentare lag immer zwischen dankbar und fassungslos. Dankbar für die Mehrheit von euch, die die Message dahinter verstanden hat. Und fassungslos über oberflächliche, abfällige, wertende Kommentare, die meistens von Leuten kommen, die nicht die Zeit haben, sich mit der Message zu beschäftigen, aber immer noch genug Zeit haben, ihren Senf dazuzugeben, ohne nachzudenken und dann weiter scrollen. Mich verletzt das nicht, weil ich zu mir stehe und in den Spiegel schauen kann. Ich möchte aber auch nicht bloß den Zeigefinger erheben als jemand, der schon komplett bei sich angekommen ist. Ich bin 27 und ich bin keine Maschine. Diese Reise zu uns selbst hat kein Ziel. Wir alle werden immer auch mal schlechte Tage haben. Aber so lange wir auch diese Momente akzeptieren und lernen, damit umzugehen, ist das der richtige Weg, um friedlich mit sich zu leben. Das Streben nach körperlicher und innerer Perfektion macht auf Dauer unglücklich. Das habe ich selbst gelernt und heute verstanden: Wir vergleichen und bewerten uns zu oft. Wir trauen uns schon nicht mehr, die Wahrheit zu zeigen, sondern verstellen uns stattdessen. Steht dazu, was und wie ihr seid. Und wenn ihr an euch arbeitet, ist das total okay, aber ändert euch niemals für Andere. Jetzt möchte ich euch erneut — viel mehr als vor diesem Experiment — einfach nur sagen: „Es ist okay, dass du nicht wie die anderen bist“. #BesteVersion

A post shared by VANESSA MAI (@vanessa.mai) on

Zugegeben, der Hashtag #BesteVersion am Ende des Postings verrät die marketingstrategischen Hintergründe dieser Beauty-Message. Schließlich heißt die Single der smarten Brünetten exakt so. Dennoch glaubt man Vanessa Mai ihren Aufruf zu mehr Selbstliebe. Das Feedback ihrer Fans jedenfalls ist größtenteils positiv. "Es gibt keine Worte dafür, außer... DANKE!!!" oder "Ich fänd Dich auch Bombe mit Doppelkinn und Falten. Weil Du ein wunderschöner Mensch bist. Die Frau ist zweitrangig. Der Mensch zählt." sind nur zwei der zahlreichen Lobeshymnen.

Vanessa Mai, Michelle, Helene Fischer + Co.

Der Style der Schlagerköniginnen

Im ZDF-Fernsehgarten (02. Juni) gibt Schlagerstar Maite Kelly wie gewohnt alles auf der Bühne. Ihr Outfit ist auch wie immer ein Hingucker und vor allem ein echter Figurschmeichler ... 
Durch den silberfarbenen, schmalen Gürtel setzt Maite den Fokus klar auf ihre Taille und macht damit alles richtig. Wer schöne Kurven hat, sollte sie immer in Szene setzen. 
Maite Kelly setzt auf dem roten Teppich der "Willkommen bei Carmen Nebel"-Show auf eine lila Seidenbluse und einen schwarzen Bleistiftrock. Ein auffälliger Gürtel und Schößchen betonen ihre Taille. Dazu hat sie ihr Haar hochtoupiert und trägt knallrote Lippen. 
Für ihre Performance wechselt sie in einen knallroten Jumpsuit mit Trapezärmeln, den sie zusätzlich mit einem pink-glänzenden Gürtel aufpeppt. 

91

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche