Thandie Newton Make-up für alle? Von wegen!


Leinwand-Beauty Thandie Newton kritisierte eine britische Ladenkette dafür, dass sie zu wenig Make-up für Farbige anbieten würden

Thandie Newton, 41, hat sich darüber beschwert, dass es in der derzeitigen Make-up-Welt eine "Ghettoisierung" gäbe.

Die Hollywood-Grazie ("Riddick: Chroniken eines Kriegers") ist das Gesicht der Hautpflege von Olaz und sprach diese Woche bei einem Event in London darüber, was sie besonders an der momentanen Beauty-Welt stört. Laut der britischen Zeitung "Daily Mail" behauptete sie, dass die britische Ladenkette Boots die Auswahl an dunklerem Make-up schneller aus den Regalen nehmen würde, als die helleren Versionen. "Wenn das Make-up länger in den Regalen stehen würde, würden die Mädchen losgehen und es sich holen und die Läden würden mehr bekommen, und sie würden erkennen, dass es jeder will und dann würden sie es auf Lager haben", machte sie ihren Standpunkt deutlich. Weiter ärgerte sie sich: "Da gibt es momentan eine Ghettoisierung von Make-up. Die richtige Farbe ist für jeden da, aber man kann sie nur in bestimmten Läden bekommen. Also geht nicht zu Boots. Als Ergebnis werden wir alle körperlich getrennt, wenn wir losgehen und Make-up kaufen wollen."

In Läden wie diesen fühlt sich die Künstlerin nicht willkommen und meidet sie deswegen: "Wir fangen an zu denken, dass sie uns nicht da haben wollen."

In der Olaz-Werbung sieht Thandie atemberaubend aus und präsentiert in der Kampagne ihren tollen Teint. Doch lieber kritisierte sie bei dem Event die Drogerie dafür, dass diese nicht mehr Bilder von schwarzen Models in ihren Läden zeigt. "Ich gehe beim Flughafen in Heathrow zu Boots, wenn ich meine Make-up-Tasche oder so vergessen habe und da ist nicht mal ein Bild einer schwarzen Frau. Ich hasse das", seufzte sie.

Ein Sprecher der Kette äußerte sich bereits zu den Kommentaren der Schauspielerin und erklärte, dass die Marke von den Äußerungen "enttäuscht" sei. "Es ist enttäuschend, wenn wir hören, dass unsere Kunden das Gefühl haben, dass wir mit ihren Beauty-Bedürfnissen nicht zusammenkommen, da viele der Beauty-Marken, die in dem Laden und auf boots.com erhältlich sind, eine Linie von Produkten für schwarze Haut bieten", lautete die offizielle Stellungnahme.

Wie es scheint, ist Thandie Newton nicht dieser Meinung.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken