Tanzen: Move Your Body!

Lernen von den Stars: Dance-Work-Outs gelten als die neue Garantie für Sexiness

Wer in Hollywood etwas auf sich hält, büffelt gerade fleißig Französischvokabeln – Plié, Jeté, Grand Battement … Der Grund: Die Stars machen sich fit für die nächste Tanzstunde und damit auch für das nächste Filmprojekt.

Die Trainerin und ehemalige Tänzerin Simone De La Rue macht Stars mit einer Mischung aus Ballett, Cardio und Kraftübungen fit für die Leinwand. Die Kurse in ihren Studios in New York und L. A. sind stets ausgebucht. Jetzt hat sie sie ein Acht-Wochen-Programm als Buch veröffentlicht: "Body by Simone", HarperWave, 256 S., ca. 19 Euro (auf Englisch)

Zum Beispiel Sandra Bullock. Erst zwängte sie sich ins hautenge Tanz-Trikot, um dann in "Gravity" im ebenso eng anliegenden Hemdchen durch den Weltraum zu schweben. Den Erfolg bescherten ihr zahlreiche Tanzeinlagen mit ihrer Trainerin Simone De La Rue. Selbst in den Drehpausen soll Sandra noch Pirouetten gedreht haben. Am Ende machte die 49-Jährige eine so gute Figur, dass sie damit für mindestens so viel Gesprächsstoff sorgte wie mit ihrer Oscar-Nominierung.

Nazan Eckes

Fans werfen ihr Manipulation vor

Nazan Eckes
Nazan Eckes muss sich aktuell mit Sticheleien ihrer Fans auseinandersetzen.
©Gala

Das passt zu Simone De La Rues Schlankheitsstrategie: Sie hält ihre prominenten Elevinnen ununterbrochen in Bewegung, indem sie klassisches Muskelaufbau- und Ausdauertraining mit Ballettelementen paart. Diese fließenden Dance Moves machen das Training so effektiv, bestätigt Prof. Dr. Ingo Froböse von der Sporthochschule Köln: "Bei Tanzübungen wird, anders als bei Bauch-Beine-Po-Kursen oder dem Training an Geräten, der gesamte Körper beansprucht und nicht nur jeweils eine isolierte Muskelpartie."

Mary Helen Bowers tanzte zehn Jahre lang beim New York City Ballet, bevor sie ihr Studio "Ballet Beautiful" eröffnete. Wer nicht im Big Apple lebt, kann via Livestream an ihren Kursen teilnehmen. Eine Session kostet 35 Dollar, das Monats-Abo für unlimitierten Zugang zu allen Angeboten 228 Dollar. Auch Einzelstunden sind online zu haben. Bowers' neue DVD "Ballett Fit" erscheint Ende April, ca. 12 Euro.

Ein weiterer schöner Vorteil: Statt an Umfang zuzulegen, werden die Muskeln schlanker und ausdauernder. Das hat Natalie Portman während der Arbeit für "Black Swan" mit der Ex-Ballerina Mary Helen Bowers am eigenen Leib erfahren. „Seit ich mit Mary Helen trainiere, hat sich mein Körper total verändert – besonders die Länge, Stärke und Definition meiner Muskeln“, erzählte sie in einem Interview. Ein Jahr lang tanzte sie sechsmal die Woche täglich bis zu fünf Stunden. Natürlich auch Mary Helen Bowens Lieblingsübung, die „Schwanenarme“. Dabei wird der Flügelschlag eines Schwans imitiert, was Körperspannung und Haltung verbessert.

Sich mit ihrer Klientel zu schinden und alles zu geben, dafür ist auch Fitness-Queen Tracy Anderson bekannt. Bei ihrem neuen Dance-Aerobic-Work-out steht neben einem hohen Kalorienverbrauch der Spaß am Tanz im Vordergrund. "Mein Programm 'Unleash Your Inner Pop Star' ist extra so konzipiert, dass dich kein Trainer anbrüllt, sondern du mit dir, der Musik und deiner Choreografie ganz für dich bist und rockst." Damit spricht Anderson zwei Dinge an, die den großen Reiz am Tanzen ausmachen. Zum einen, so Prof. Froböse, "dass Tanzen nicht in erster Linie als Sport angesehen wird, weshalb es uns leichter fällt, uns dafür zu motivieren". Und zum anderen: Wer hat nicht schon mal davon geträumt, wie Kylie Minogue durchs eigene Musikvideo zu tänzeln – oder wie Natalie Portman den sterbenden Schwan zu geben?

Themen

Erfahren Sie mehr: