VG-Wort Pixel

Tanja Tischewitsch After-Baby-Body vom Beauty-Doc

Tanja Tischewitsch
Tanja Tischewitsch
© instagram.com/tennylove/
Ex-"DSDS"-Kandidatin Tanja Tischewitsch hat sich für ihren After-Baby-Body unters Messer gelegt. War der Figur-Druck etwa zu groß?

Auf ihrem Instagram-Profil macht es eigentlich immer den Eindruck, als sei die ehemalige "DSDS"-Kandidatin mit ihren weiblichen Kurven sehr zufrieden. Tanja Tischewitsch, 28, präsentiert ihren Körper dort häufig in Unterwäsche oder Bademode. Verstecken braucht sie ihren Body auch auf keinen Fall. Nach der Geburt ihres Sohnes Ben, der im vergangenen Frühjahr zur Welt kam, ließ sie jetzt allerdings beim Beauty-Doc nachhelfen.  

Tanjas "Mommy-Makeover"

"Früher war ich so 'Yeah, ich bin so heiß'", sagt Tischewitsch im Interview mit "RTL"-Explosiv kurz vor dem Eingriff beim Schönheitschirurgen. Heute sei sie allerdings besonders mit der "Speckrolle" unter ihren Achseln und ihrem Bauch unzufrieden. Sport ist für das TV-Sternchen keine Option: "Ich weiß, man kann das mit Sport wegtrainieren, aber, da bin ich auch ganz ehrlich, bin ich zu faul".  

Heidi Klum als Vorbild

Besonders der Anblick von Topmodel-Mamas wie Heidi Klum würde sie verunsichern. Der Anblick von Müttern mit Körpern wie die von 20-Jährigen habe sie unter Druck gesetzt. Eine Aussage, die sicherlich vielen Frauen aus der Seele spricht. 

Tanjas Fazit nach der OP

Nötig sei das "Mommy-Makeover" nicht gewesen, gibt Tanja Tischewitsch zu. Aber sie fühle sich durch die OP besser und das sei schließlich auch das Wichtigste. Unserer Meinung nach sollten Frauen sich nicht vom Beauty-Wahn der Stars unter Druck setzen lassen. Ein Sixpack nach der Geburt ist ohne Frage keine Selbstverständlichkeit! 

sfi Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken