VG-Wort Pixel

Stella McCartney Völlig verändert durch Botox

Stella McCartney
© Splashnews.com
Fashionfans reagierten geschockt über Fotos von Modedesignerin Stella McCartney auf ihrer Christmasparty: Die Stirn ganz glatt, die Wangen wie aufgepolstert und der Mund vergrößert - die Mittvierzigerin wirkte verändert

Das war doch nicht die Stella McCartney, wie man sie seit Jahren kannte, die in ihrem Shop am Mittwoch (25. Oktober) die Weihnachtsillumination und -dekoration im Kreis vieler Prominenter in Gang brachte.

Das Gesicht von Stella McCartney wirkte verstörend anders

Die Stirn ganz glatt, die Wangen wie aufgepolstert und der Mund vergrößert - die Mittvierzigerin wirkte ganz schön verändert. Und als die Modekritikerin Suzy Menkes ein nett gemeintes Bild des Events auf ihrem Instagram-Account postete, ließen die Reaktionen darauf nicht lange auf sich warten.

Stella McCartney auf ihrer Christmas-Party, abgelichtet von Modekritikerin Suzy Menkes. Die Veränderungen sind auffallend.
Stella McCartney auf ihrer Christmas-Party, abgelichtet von Modekritikerin Suzy Menkes. Die Veränderungen sind auffallend.
© instagram.com/suzymenkesvogue/

Die Kommentare auf das Instagramfoto bezogen sich größtenteils auf die augenscheinlichen Anti-Aging-Aktionen wie Botox-Injektionen, Hyaluronunterspritzungen oder Wangenfiller, die Stella McCartney an ihrem Gesicht hatte vornehmen lassen: "Sie ist zum falschen Doktor gegangen", "Sie hat Filler in den Wangen", "Was ist bloß mit Stellas Gesicht passiert?" und "Ich dachte sie wäre cool! Aber dieses Gesicht".

Da Suzy Menkes wesentlich kleiner ist als die Modedesignerin, wirkte ihre Fotoperspektive und das von oben kommende Licht sicherlich noch besonders verstörend. Doch auch darüber hinaus war deutlich zu erkennen, dass Stella McCartneys Gesicht sich deutlich verändert hat. Ob es nun aufpolsternde und auffrischende Behandlungen mit viel Hyaluronsäure am Vortag und ein ungünstiges Make-up dazu waren oder wirklich eine Beauty-Operation, das sei dahingestellt.

Jung, jünger, nachgeholfen

Der Druck, im Fashionbusiness standzuhalten, ist enorm.. Botox, Filler und Co. sind an der Tagesordnung. Die normalen Alterungsprozesse einer 44-Jährigen, die Chefin eines Modeimperiums ist und die zudem noch eine Familie mit vier Kindern zu versorgen hat, sollten in ihrem Gesicht wohl nicht zu sehen sein.

stb / Gala

Special: Pflege + Anti-Aging


Mehr zum Thema


Gala entdecken