Stefanie Giesinger: "Ich lasse mich von meiner Krankheit nicht einschränken"

Auf dem Dreamball, der zugunsten der Hilfsorganisation DKMS Life stattfindet, traf GALA Stefanie Giesinger zum Interview. Warum ihr das Wohl krebskranker Frauen besonders am Herzen liegt. 

Die Tür geht auf und wir hören bereits ein herzliches „Hallo, hereinspaziert – es ist leider etwas unordentlich“ noch bevor wir wirklich im Raum stehen. Stefanie Giesinger, 23, empfängt uns freudestrahlend zum Interview auf ihrem Hotelzimmer in Berlin.

In einem asymmetrischen Kleid mit Schleppe und tiefem V-Ausschnitt macht sie eine tolle Figur. Ihre Augen sind dunkel geschminkt, ein leichter Schimmer betont ihre Wangen, die Haare trägt sie streng nach hinten zu einem Zopf gebunden. Um sie herum Tiegel, Pinsel, Tuben, Glätteisen und Bürsten.

Als Model und Influencer kennt sich Steffi mit Styling und dem perfekten Make-up aus. Sie weiß, wie sie ihre langen Wimpern betont, das Beste aus ihren natürlich geschwungenen Augenbrauen rausholt und ihre mittellangen, dunkelblonden Haare in Form bringt - und wie ihr dieses vermeintlich oberflächliche Styling insbesondere an jenen Tagen hilft, an denen sie sich nicht wie ein erfolgreiches Model mit einer breiten Fangemeinschaft auf Instagram fühlt. Sondern wie eine junge Frau, die seit ihrer Geburt mit einer unheilbaren Krankheit zu kämpfen hat. 

Stefanie Giesinger: Ihre Krankheit hat ihr gezeigt, was im Leben wichtig ist

Wie wichtig es ist, sich gerade an solchen Tagen nicht aufzugeben, hat Stefanie Giesinger im Laufe ihres Lebens gelernt. „Ich mache alles worauf ich Lust habe und lasse mich nicht von meiner Krankheit einschränken. Es wäre fatal, wenn ich da sitzen würde und denke: 'Oh Gott, morgen könnte wieder etwas passieren.' So funktioniert das Leben nicht. Wir müssen viel öfter einfach den Moment genießen und nicht zu viel an die Zukunft oder an die Vergangenheit denken.“

Stefanie Giesinger macht sich für Frauen mit Krebs stark

Genau dieses Credo versucht sie auch den Frauen mit der verheerenden Diagnose Krebs mit auf den Weg zu geben. Das Model ist bereits zum dritten Mal im Namen von L‘Oréal Paris Unterstützerin des kostenlosen Programms "look good feel better" (zu Deutsch: Schau gut aus, fühle dich besser) der DKMS Life. In Kosmetikseminaren hilft die gemeinnützige GmbH Krebspatientinnen, mit ihrem veränderten Erscheinungsbild umzugehen. 

Model Stefanie Giesinger mit Dreamlady Marlene

Steffi vermittelt dann, was sie selbst auch von ihrer Krankheit kennt: „Vor allem in den Momenten, in denen ich mich nicht so gut fühle, ist Schminke für mich essentiell. Ich setze mich dann 20 Minuten vor den Spiegel, experimentiere mit meinen Haaren und mache mich hübsch. Und genau das verkörpert für mich auch das Programm 'look good feel better'.“

„Pure Realität wird es niemals auf Instagram geben“

Dass der Blick in den Spiegel am Ende eines Tages aber nicht unbedingt mit dem dazugehörigen Instagram-Posting übereinstimmt, verwundert Stefanie nicht, die als gefragte Influencerin mit ihren Inhalten auf Instagram 3,7 Millionen Menschen erreicht. „Ich glaube es ist sehr schwer, Realität auf einem Bild zu zeigen. Es ist immer noch nur eine Moment-Aufnahme und jeder Mensch fotografiert sich eben gerne von seiner schönsten Seite. Aber ich habe das Gefühl, wir gehen in die richtige Richtung, dass wir alle schon mehr und mehr unsere Makel zeigen und auch mal solche Tage einfangen, an denen es  uns nicht so gut geht. Aber pure Realität wird es niemals auf Instagram geben.“ 

Dreamball 2019

Die schönsten Bilder eines glamourösen Abends

Stefanie Giesinger legt in ihrem asymmetrischen Kleid von Luisaviaroma einen absoluten Wow-Auftritt hin. Der tiefe V-Ausschnitt, die dunkel geschminkten Augen und der Schmuck von Messika ziehen alle Blicke auf sich. 
Cathy Hummels ähnelt in ihrem goldenen Kleid mit Wickeloptik von Escada einer Göttin. Filigrane Heels und offene Locken machen den glamourösen Look perfekt. 
Sylvie Meis wählt eine traumhafte Robe mit Beinschlitz und Blumenmuster von Galia Lahav. Sie ist zum zehnten Mal Schirmherrin der Charity-Gala.
Dass es nicht immer die klassische Robe sein muss, beweist Lena Meyer-Landrut. Sie trägt einen schwarzen Jumpsuit aus Samt und posiert selbstbewusst für die Fotografen. 

22

Ein Model der 90er Jahre zu sein – ohne Instagram & Co. – kann sich die 23-Jährige dennoch nicht vorstellen. „Ich bin seit sieben Jahren auf Instagram und ich habe mich da so reingelebt. Ich offenbare mich da ja wirklich zutiefst. Ich zeige alles: Ich zeige meine Familie, mein ganzes Privatleben. Und mit Negativ-Kommentaren habe ich gelernt umzugehen.“ Und uns zeigt sie vor allem eins: Eine 23-jährige Powerfrau, deren wahre Schönheit durch eine unbeschreiblich positive Einstellung zu sich selbst und ihrem Leben so richtig entfacht. 

Verwendete Quellen: Interview mit Stefanie Giesinger

Themen

Erfahren Sie mehr: