VG-Wort Pixel

Sharon Stone Von Freund sitzengelassen, weil sie kein Botox wollte

Sharon Stone
Sharon Stone
© Daniele Venturelli/WireImage / Getty Images
Sharon Stone ist 64 Jahre alt. Wahrhaben wollte das einer ihrer ehemaligen Lover aber nicht. Wie die Schauspielerin jetzt erzählt, habe er quasi von ihr verlangt, sich Botox injizieren zu lassen, um jünger auszusehen. Nachdem sie abgelehnt habe, habe er sich von ihr distanziert.

Lange Zeit war Sharon Stone, 64, Freundin von kleinen Beauty-Treatments mit Botox und Co. Doch ein Schlaganfall änderte ihre Einstellung dazu drastisch. Seit mehreren Jahren nun verzichtet sie – eigenen Angaben zufolge – darauf, sich optisch mit Eingriffen verjüngen zu lassen. Einem ehemaligen Date habe das gar nicht gefallen, erinnert sie sich im Gespräch mit der arabischen "Vogue", deren Cover sie aktuell ziert. 

Sharon Stone wurde sitzengelassen

Besagter Mann, dessen Namen sie nicht nennt, habe sie gefragt, ob sie sich Botox spritzen lasse, woraufhin sie geantwortet habe: "Es wäre wahrscheinlich wirklich gut für dein Ego und meins, wenn ich es täte." Dennoch ließ sie sich angeblich nicht darauf ein. Der Beziehung versetzte das den Dolchstoß, so erzählt sie. "Ich habe ihn danach noch ein einziges Mal getroffen und dann war er nicht mehr daran interessiert, mich zu sehen. Wenn du in mir nicht mehr siehst als das, dann finde bitte ganz schnell den Weg zum Ausgang." So perfide das Verhalten des Mannes, so nachvollziehbar die Begründung, die Sharon Stone für ihre Abneigung gegen Hyaluron, Botox und Co. liefert.

"Ich musste mir über 300 Mal Botox und Filler spritzen lassen"

Grund für ihre vehemente Abneigung sei der Schlaganfall, den sie einst erlitt. "Ich hatte diesen schweren Schlaganfall und eine neuntägige Hirnblutung. Ich musste mir über 300 Mal Botox und Filler spritzen lassen, um die eine Seite meines Gesichts wieder aufzurichten", erklärt die Hollywood-Berühmtheit. Botox sei für sie danach kein ästhetisches Mittel mehr gewesen, vielmehr sei es für sie zu einer Art Medikament geworden, das sie nicht mehr leichtfertig einsetzen wolle.

abl Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken