Kolumne: Call of Beauty: Selbsttest: Professionelle Hautanalyse

Bei der Hautpflege habe ich mich bisher auf mein Gefühl verlassen - aber ob das immer richtig war? Höchste Zeit für eine professionelle Hautanalyse

Professionelle Hautanalyse

Seit Jahren creme, peele und öle ich nach bestem Wissen und Gewissen - aber so richtig weiß ich nicht, ob dieses oder jenes Produkt gut für mein Gesicht ist. Ich möchte das ändern und mich lieber auf Fakten verlassen, nicht mehr nur auf mein Bauchgefühl. Kurzum: Ich habe beschlossen, mich professionell beraten zu lassen. Von einer, die es wissen muss: Dr. med. Eveline Urselmann. Sie ist Ärztin und spezialisiert auf ästhetische Medizin. Auf ihrer Webseite lese ich das Zitat: „Nichts interessiert mich so sehr wie Gesichter in ihrer natürlichen Schönheit. Ihre Jugendlichkeit und Individualität zu erhalten habe ich mir zur Aufgabe gemacht.“ Bingo! Da will ich hin.

Professionelle Hautanalyse

Ich besuche die Praxis für ästhetische Medizin. Sie wirkt wie eine helle Stadthauswohnung. Dr. Urselmann führt mich durch die frisch bezogenen Räume in Hamburg-Pöseldorf. Insgesamt gibt es drei Behandlungszimmer – in einem davon nehme ich Platz. Ich sinke in den weichen Sessel und lerne Susanne Martens kennen, die zusammen mit Frau Dr. Urselmann mein Hautbild analysiert und mir im Anschluss daran das passende Pflegeprogramm bereitstellt.

Frau Martens schiebt ein Vergrößerungsglas über mein Gesicht und beginnt mit der optischen und taktilen Anamnese meiner Haut. Währenddessen erzähle ich aus meinem Alltag und darüber, wie meine Haut in welchen Situationen wie reagiert. 

Das Ergebnis:

  • Meine Haut weist eine gute Talgproduktion auf – das heißt: Feine Linien und Fältchen werden erst spät ein Thema für mich sein
  • Meine Haut weist gelegentlich Unreinheiten auf, die auf Grund einer leichten Verhornungsstörung entstehen. „Ihre Haut produziert etwas zu viel Horn, welches sich in die Talgdrüsen setzt. Dadurch kann der Talg schlechter abfließen und es entstehen Unreinheiten“, sagt Frau Martens. Regelmäßige sanfte Peelings helfen, Verhornungen zu entfernen und Unreinheiten seltener entstehen zu lassen.

JetPeel, Mandelsäurepeeling und Cellulose Vlies

Auf Basis dieser Analyse ergibt sich für mich folgende Kombinationsbehandlung:

  • Schritt 1: JetPeel zur Hydratisierung der Haut
  • Schritt 2: ein Mandelsäurepeeling, um Verhornungen abzutragen
  • Schritt 3: ein Cellulose Vlies mit Hyaluronsäure - eingearbeitet durch eine Massage nach Soeby

JetPeel ist eine Methode, die die Haut porentief reinigt und Wirkstoffe in die Haut schleust – alles für einen strahlenden Teint. Mit einer Hochgeschwindigkeit von 720 km/h wird ein Wasser-Luft-Gemisch auf die Haut gerichtet. Meine Kollegin Nane hat dazu einen ausführlichen Bericht verfasst.

Kolumne: Call of Beauty

JetPeel: Die Beauty-Waffe der Stars im Selbsttest

Auf das JetPeel-Verfahren schwören viele Hollywood-Stars 

Im Anschluss daran erhält die Haut einen Frischekick: Auf meinen Hauttypen abgestimmt, werden Seren mit Vitaminen, Hyaluronsäuren, Skinboostern, Antioxidantien und andere Wirkstoffe in meine Haut geschleust. 

Weiter geht es mit dem Mandelsäurepeeling: Frau Martens erklärt mir, dass es sich dabei um ein Peeling mit 40%iger Mandelsäure handelt. Dieses Peeling ist optimal für (sehr) empfindliche Haut, denn es handelt sich dabei um eine Fruchtsäure, die antibakterielle Eigenschaften besitzt und gut verträglich ist.

Die Behandlung endet mit einer Massage nach Soeby. Und spätestens jetzt wünsche ich mir, jede Arbeitswoche auf diesem Stuhl mit dieser Behandlung abzuschließen. In den Händen von Frau Martens werde ich zu Wachs und ich genieße die gefäßstärkende Massage. Und ich lerne: Die Massage fördert die Widerstandsfähigkeit gegenüber äußeren und inneren Faktoren und wirkt wie ein Muskeltraining auf die Gefäße.

Nach rund 90 Minuten ist mein Besuch bei Frau Dr. Urselmann zu Ende und eines steht für mich fest: Ich komme wieder, meiner Haut zuliebe.

Forever Young

Stars, die nicht altern

Anfang 2010 ist Mila Kunis längst schon ein Star. Mit ihren großen braunen Augen, ihrer feinen Nase und ihren markanten Gesichtszügen begeistert sie spätestens seit "Die wilden Siebziger" alle.
Neun Jahre später hat sich an Mila Kunis' Star-Status kaum etwas geändert. Sie gilt noch immer als Hollywood-Größe. Auch an ihrem Aussehen hat sich kaum etwas getan. Sie scheint einfach nicht altern zu wollen.
Durch "Dark Angel" (2000-2002) ist Jessica Alba bereits zum Weltstar geworden. Dennoch arbeitet sie hart weiter und verändert immer und immer wieder ihren Look. Blond, brünett, mit Pony, ohne Pony - Jessica erfindet sich immer wieder neu. Hier steht sie 2006 auf dem roten Teppich.
Die Experimente gehen auch in 2019 weiter. Jessica Alba liebt es, ihre Frisur zu verändern. Eins bleibt jedoch immer gleich: ihr Gesicht. Wenn man damals und heute vergleicht, sieht man kaum einen Unterschied.

171

 

Themen

Erfahren Sie mehr: