Selbstbräuner: Here comes the Sun

Statt Sonnenbad setzen wir auf die neuen, alternativen Ideen für einen gebräunten Frühlings-Teint

Selbst diejenigen, die sich in den vergangenen Monaten mit ihrer blassen Haut angefreundet haben, sind jetzt bereit, diese Freundschaft zu kündigen: Wer möchte schon im Frühling immer noch aussehen wie ein Winterkind? Das heißt aber nicht, dass nun Brutzeln in praller Sonne angesagt wäre. Wie die Schauspielerin Emily Blunt, die kürzlich bekannte, vom Sonnenbaden geradezu besessen gewesen zu sein, haben auch wir dazugelernt. Und greifen lieber zu den neuen Selbstbräunern mit intensiv pflegenden Inhaltsstoffen wie Arganöl oder getönten, abwaschbaren Lotionen mit Straffungseffekt. Die lassen sogar die trainierten Beine von Gwyneth Paltrow noch ein wenig straffer aussehen - ein guter Grund, mit dem Cremen zu beginnen. In England, Heimat von Emily Blunt, ist man schon gut in Übung: Laut Umfrage eines britischen Beauty-Onlineshops verbringen dessen Userinnen im Durchschnitt zwölf Tage ihres Lebens mit dem Auftragen von Selbstbräuner. Goldene Zeiten!

1. Getöntes Selbstbräunungsgel mit Bio-Arganöl: "Terracotta Sunless" von Guerlain, 150 ml, ca. 47 Euro; 2. Rein mineralischer Sonnenpuder mit Lichtschutz und integriertem Pinsel: "Sunific Solaire 2 – Dorée LSF 15" von Lierac, ca. 25 Euro; 3. Highlights für Wangen, Schultern und Schienbeine: "Illuminating Cheek Color - Bronzed Amber" von Tom Ford, ca. 55 Euro; 4. Hinterlässt Goldreflexe auf Haut und Haar: Trockenöl "Pivoine Flora Huile Illuminatrice" von L'Occitane. 75 ml, ca. 28 Euro; 5. Schimmeröl mit ätherischem Mandarinenöl: "Splendours Huile Corps Irisée" von Clarins, 100 ml, ca. 39 Euro; 6. Versorgt die Haut mit besonders viel Feuchtigkeit: der Selbstbräuner "Super Soin Autobronzant Hydratant Corps" von Sisley, 150 ml, ca. 87 Euro

Themen

Erfahren Sie mehr: