Schönheitsoperationen: Nicht alle Stars wurden dadurch schöner

Donatella Versace, Mickey Rourke, Meg Ryan: sie alle haben sich offensichtlich unters Messer gelegt. Nicht immer überzeugt das Ergebnis

Donatella Versace

Die italienische Modeunternehmerin Donatella Versace, 59, Schwester des 1997 ermordeten Modeschöpfers Gianni Versace, stieg nach dem Studium der Wirtschaftswissenschaften in der Firma ihres Bruders ein. Im Laufe der Jahre beschäftigte sich die gebürtige Süditalienerin offenbar so sehr mit Schönheitsidealen, dass sie ihr eigenes Äußeres nicht mehr Mutter Natur überlassen wollte. Das Ergebnis: eine erfolgreiche Frau mit toller Figur, aber erschreckend maskenhaftem Gesicht.

Dass ausgerechnet Americas Sweetheart der 1990er Jahre, Schauspielerin Meg Ryan, 53, nicht mit ihrem Äußeren zufrieden war, ist so offensichtlich wie nicht nachvollziehbar. Die Karriere des beliebten Stars aus Erfolgsfilmen wie "Harry und Sally", 1989, und "Schalflos in Seattle", 1993, kam zum Erliegen, als Ryan damit begann, sich Botox-Behandlungen und anderen Eingriffen zu unterziehen.

Ähnlich erging es Schauspielerin Melanie Griffith, 57, die 1988 für ihren Film "Die Waffen der Frauen" eine Oscar-Nominierung erhielt. Aus der Distanz betrachtet macht die Tochter von Hitchcock-Star (84, "Die Vögel") auf jeden Fall immer noch eine tolle Figur. Trotzdem: Bis heute leugnet die seit Juni 2014 von Ehemann (54, "Die Legende des Zorro") getrennt lebende Schauspielerin hartnäckig, sich jemals unters Messer gelegt zu haben.

Botox + OPs

Du siehst so anders aus!

Svenja von Wrese begeisterte "Bachelor" Daniel Völz vor allem mit ihrer natürlichen Art und ihrem strahlenden Lächeln. Die 23-Jährige ließ sich ihre Brust-Implantate entfernen, scheint den Beauty-Eingriffen jedoch nicht ganz abgeschworen zu haben... 
Nach ihrer erfolglosen Teilnahme bei "Bachelor in Paradise" zeigt sie sich jetzt mit deutlich volleren Lippen auf Instagram. Eine Frankfurter Schönheitsklinik dokumentiert via Social Media, dass Svenja sich mit Hyaluron prallere Lippen zaubert und sie setzt diese mit knallrotem Lippenstift zusätzlich in Szene. 
Aus den ehemaligen "Friends"-Kolleginnen Jennifer Aniston und Courteney Cox sind über die Jahre ganz enge Freundinnen geworden. Zusammen alt werden, ja, aber zusammen älter aussehen? Das scheint für die beiden gar nicht infrage zu kommen.
Gut 10 Jahre später sehen die beiden nämlich so aus: Bei Courteney ist der Besuch beim Beauty-Doc nicht zu übersehen, bei Jennifer wird noch gemunkelt, wie die Verjüngungskur nach der Trennung von Justin Theroux wohl genau ausgesehen hat.  Beste Freundinnen teilen eben alles, und wenn's das Aufgeben der eigenen Mimik ist.

332

Doch nicht nur viele weibliche Stars akzeptieren ihr Aussehen nicht. Platzhirsch unter den männlichen Schönheits-OP-Fans ist zweifelsohne Mickey Rourke, 62, der 1986 mit "9 1/2 Wochen" Filmgeschichte schrieb. Irgendwann begann er damit, sein Äußeres verändern zu lassen. Optisch fast schon entstellt, feierte er 2008 mit dem Drama "The Wrestler" ein furioses Comeback. Inzwischen scheint nachgebessert worden zu sein - der Schauspieler trägt sein Gesicht zumindest wieder mit Würde zur Schau.

Der einst so attraktive Schauspieler Burt Reynolds, 79, wollte den Alterungsprozess ebenfalls nicht einfach so hinnehmen. Das Ergebnis: erschreckend unnatürlich aufgerissene Augen.

"Rocky"-Ikone Sylvester Stallone, 68, hat immerhin eine Entschuldigung für etwaige Eingriffe, denn der Action-Star leidet seit frühester Kindheit an einer Muskellähmung im Gesicht - die Brauen sind dennoch ein bisschen zu weit nach oben gerutscht.

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche