Schönheits-OPs: Nicht von dieser Welt

Im Internet ist sie als "lebende Barbie" bereits ein Star. Jetzt will die Ukrainerin Valeria Lukyanova auch die Wirklichkeit erobern

Valeria Lukyanova

Valeria Lukyanova

Nein, das auf dem Bild

links oben ist keine Puppe, auch das Ausmaß der Bearbeitung mit Grafikprogrammen ist nicht größer als bei solchen Shootings üblich. Diese verstörend künstliche Figur gehört zu - beziehungsweise ist - Valeria Lukyanova, 21, aus Odessa. Bis vor Kurzem war die "Human Barbie" vor allem ein Internetphänomen, das langsam von der Ukraine über Russland in den Westen schwappte.

Valeria Lukyanova zeigt sich auch mit dezentem Make-up.

Valeria Lukyanova zeigt sich auch mal mit dezentem Make-up.

Nun ist sie, so sieht es aus, in der analogen Wirklichkeit angekommen. Das "V Magazine" veröffentlichte gerade eine Produktion mit der "lebenden Puppe". Fotograf Sebastian Faena erklärt Valeria gegenüber GALA so: "Sie ist schön, eine Rebellin. Es war ein Vergnügen, jemanden zu fotografieren, der so eine Passion für sein Aussehen hat." Die hat Valeria wirklich: "Ich bin froh, unecht auszusehen", sagt sie im Interview. "Das bedeutet, dass ich einen guten Job mache." Zwar hat sich die Blonde mit dem Barbie- Body dafür auch operieren lassen (so opferte sie zwei Rippen für die Wespentaille), doch vor allem ist der Barbie-Look das Ergebnis stundenlangen Schminkens. Im Internet zeigt sie in etlichen Videos, wie aus einem relativ normal aussehenden Mädchen mittels Kontaktlinsen, Profi-Make-up, künstlicher Wimpern und Extensions eine artifizielle Erscheinung wird.

Diese Künstlichkeit bedeutet für Valeria Vollkommenheit. Kritik an ihrem Aussehen komme von Menschen, die nicht an ihrer eigenen Vollkommenheit arbeiteten und so ihre Untätigkeit rechtfertigen wollten.

Barbie

Stars als Barbies

Auch das ehemalige Supermodel Claudia Schiffer wird nun als Barbie verewigt: In dem schmalen, goldenen Kleid und mit den langen blonden Haaren wird die schöne deutsche sehr gut getroffen. Erinnern soll das Ganze an das berühmte "Vogue Italia"-Shooting aus dem Jahre 1994. Schiffer schlüpfte damals in eines ihrer all time Lieblingskleider: Eine goldene Robe von Versace.
Kaum zu glauben, Barbie ist schon 58 Jahre alt. Man sieht es ihr nicht an. Zum Geburtstag bringt Mattel einige Sonderfiguren raus. Auch eine Heidi-Klum-Barbie ist dabei. Sie trägt ein Paillettenkleid und ist optisch sehr gut gelungen. 
Ist das nicht Gigi Hadid? Gigi skated mit ihrer Barbie-Freundin in Venice Beach, gekleidet in der neuen Tommy Hilfiger-Kollektion, die sie gemeinsam mit dem Modehaus entworfen hat. 
Huch, diese Barbie sieht aber täuschend echt aus! Ist sie auch - Model Alessandra Ambrosio wird für das Label "Gatabakana" als lebende Barbie-Puppe fotografiert.

35

Für Astralkörper und Puppengesicht muss Valeria
Lukyanova viel tun. Aber das macht ihr nichts aus:
Denn eine Kunstfigur zu sein,

Für Astralkörper und Puppengesicht muss Valeria Lukyanova viel tun. Aber das macht ihr nichts aus:Denn eine Kunstfigur zu sein, das bedeutet für sieVollkommenheit

Ihr kreatives Potenzial drückt Valeria unter dem Künstlernamen Amatué auch als Musikerin aus. Außerdem lehrt sie an der "School of Out-of-Body- Travel" die Kunst des Astralreisens. Dabei könne man den physischen Körper verlassen und mit dem spirituellen Körper das ganze Universum erkunden, erklärt sie im "V Magazine".

Dass Valeria Lukyanova ihren Körper bisweilen verlassen (und auch mal mehr als eine Tomate am Tag essen) möchte - es wäre ihr nicht zu verdenken. Eine große Modelkarriere aber scheint trotz des Starts im Fashion-Magazin "V" unwahrscheinlich: Dafür müsste sie am Ausdruck arbeiten, wie Heidi Klum sagen würde.

Botox + OPs

Du siehst so anders aus!

In der britischen TV-Show "Lorraine" schockt Priscilla Presley mit ihrem maskenartigen Gesicht. Auf Twitter fragen sich Zuschauer und User "Was ist in deinem Gesicht passiert". Sie vermissen, die alte Priscilla, die nicht wiederzuerkennen ist. 
Priscilla Presley wurde als junge und bildschöne Frau von Elvis Presley bekannt. Nach ihrer Hochzeit mit dem "King of Rock'n'Roll", im Jahr 1967, feierte sie kleinere Erfolge als Model und Schauspielerin.
Bei den MTV Awards im Jahr 2000 präsentierte sich Christina Aguilera von ihrer flippigen Seite. Mit bunten Strähnen, wenig Stoff und glitzerndem Make-up lächelt die damals 20-jährige Sängerin für die Fotografen. 
Vor 10 Jahren gewann Christina Aguilera einen ihrer fünf Grammys: Dieses Jahr in der Kategorie "Best Female Pop Vocalist". Zu ihrem gebräunten Teint trägt die Sängerin ihre blonden Haaren in glamourösen Locken gewellt. Kurz zuvor hatte sie einen ihrer radikalsten Image-Wechsel hinter sich gebracht: Von "Dirrty X-Tina" zu Glamour Christina. 

301

Mehr zum Thema

Star-News der Woche