Wenn weibliche Stars mit Achselhaaren abgelichtet werden, gibt es dafür in der Regel nur drei Erklärungen: 1. Das Foto ist in den 80er Jahren entstanden, 2. Die Körperrasur wurde schlichtweg vergessen oder 3. Provokation und ein politisches Statement setzen!

Peinlicher Achselhaar-Fehltritt

Unfreiwillig zur berühmtesten Vertreterin des vergessenen Wildwuchses unter den Armen wurde 1999 bei der "Notting Hill"-Premiere in London. Die Bilder der Hollywoodschönheit mit ihren Achselhaaren, die anschließend um die Welt gingen, schienen Julia Roberts äußerst unangenehm, jedenfalls kommentierte sie ihren Fauxpas peinlich berührt: "Es war, als hätte ich einen Chinchilla unter dem Arm gehabt."

Achselhaare als Rebellion

Julia Roberts zählt mit ihrer vergessenen Achselhaarrasur sicherlich zur selteneren Spezies. Deutlich häufiger beobachten wir Stars, die mit ihrer Körperbehaarung provozieren oder gegen das absurde Schönheitsideal von Frauen rebellieren wollen. Und wenn jemand für Provokation bekannt ist, dann Pop-Queen ! Mit einem Post von sich und ihrer Achselbehaarung wollte sie für mehr Toleranz gegen Andersartigkeit aufrufen. Doch statt dafür Applaus zu bekommen, erntete die Sängerin böse Kommentare.

Frauen, die auf Konventionen pfeifen

Ebenso in die Riege der Frauen, die eine politische Botschaft streuen und sich gegen den Schönheitswahn in Hollywood auflehnen wollen, zählen Stars wie "Girls"-Schauspielerin Jemima Kirke, die ihre Achselhaarpracht mit Stolz auf den roten Teppichen dieser Welt präsentiert. Auch Scout , die Tochter von und , pfeift auf Konventionen und lässt sich mit vollen Haarbüscheln unter den Armen ablichten.

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche