Der Schlankheitswahn der Stars: Macht Hollywood magersüchtig?

Unter den Stars finden wir viele eindeutig zu knochige Körper. Macht der Ruhm Hollywoods etwa magersüchtig? 

Céline Dion

In den vergangenen Wochen tauchten erschreckende Fotos von Céline Dion auf. Erschreckend, weil die Sängerin darauf nur noch aus Haut und Knochen zu bestehen scheint. Völlig abgemagert stellt sie sich dem Blitzlichtgewitter in Paris.
Céline Dion ist allerdings nicht die erste Prominente ihres Alters, die durch einen viel zu dünnen Körper für Aufsehen sorgt. Immer und immer wieder werden Stars abgelichtet, die es mit dem Schlanksein eindeutig übertreiben.

Magersüchtig oder einfach "nur" dünn?

Jetzt könnte man es sich natürlich leicht machen und behaupten, dass Hollywood magersüchtig macht. So einfach ist es jedoch nicht. Man muss zwischen der Krankheit - also einer Magersucht - und einem gesellschaftlich bedingten Schlankheitswahn unterscheiden. "Stars können auch sehr dünn sein - also ein anorektisches Gewicht haben - ohne magersüchtig zu sein", erklärt dazu Dr. Wally Wünsch-Leiteritz, Vorstandsmitglied des Bundesfachverband Essstörungen und betont, dass eine Anorexie und extremes Diäten an dieser Stelle nicht miteinander gleichgesetzt werden sollten. Bei einer Magersucht handele es sich schließlich um eine viel tiefer greifende Erkrankung.

Ruby O. Fee

Ihr Beauty-Tutorial auf Instagram wirft Fragen auf

Ruby O. Fee
Ruby O. Fee hält sich auf Instagram bisher eher bedeckt. Doch jetzt beweist die 23-Jährige in ihrer Story: Sie kann auch anders.
©Gala

Trotzdem bleibt natürlich noch immer die Frage offen, ob Céline Dion nicht doch magersüchtig ist, obwohl sie es selber nicht zugeben möchte. "Wenn ja, gehört sie in eine Klinik und nicht ins Rampenlicht", kritisiert Dr. Wally Wünsch-Leiteritz.

Der Schlankheitswahn ist Teil unserer Gesellschaft

Hier sieht die leitende Oberärztin eines Essstörungstherapiebereichs eines der großen Probleme rund um den Size-Zero-Hype. Ihrer Meinung nach werden magere Körper viel zu stark auf roten Teppichen vorgelebt und führen zu falschen Schlankheitsidealen. "Viele Frauen und Mädchen beschäftigen sich dadurch zu viel und zu negativ mit ihrem Körper und ihrer Figur", weiß Dr. Wünsch-Leiteritz. 

Es geht schließlich also gar nicht mehr um die Frage, ob Hollywood die Stars magersüchtig macht, sondern vielmehr darum, dass wir uns von dem Schlankheitswahn befreien sollten, der hier viel zu stark gelebt wird. Es ist wichtig, sich die richtigen Vorbilder zu suchen und das "Normale" wertzuschätzen. Denn am Ende des Tages ist es sicherlich nicht der flache Bauch, der uns wirklich glücklich macht.

Stars beim Essen

Mahlzeit!

Date-Night für Kim Kardashian und Kanye West: Gemeinsam schauen sie sich das Basketball-Spiel der Los Angeles Lakers gegen die Cleveland Cavaliers an und gönnen sich dabei feinstes Stadion-Food. Doch Kim lässt ihre gesündere Variante mit frischen Früchten für die frittierten Snacks auf der Pappschachtel ihres Mannes links liegen. Statt Ananas und Mango mampft sie lieber knusprige Pommes frites – Mahlzeit!
Wir können gar nicht oft genug über die verblüffende Ähnlichkeit von Reese Witherspoon (rechts) und Tochter Ava Phillippe sprechen. Auch beim gemeinsamen Lunch des Mutter-Tochter-Gespanns staunen wir, dass nicht nur der Inhalt auf den Tellern fast identisch aussieht. 
Camila Alves hat das Intervallfasten für sich entdeckt. Auf Instagram verrät das Model, dass sie versucht vor 20Uhr zu Abend zu essen und die nächste Mahlzeit erst wieder gegen Mittag isst. Zum Beispiel kommt dann dieser leckere Spinatsalat mit warmer Vinaigrette auf den Tisch. 
"Pasta la vista", kommentiert Stella Maxwell diesen Schnappschuss ihres cremigen Abendessens. Vor ihr steht eine Schüssel mit Spaghetti, die sie gekonnt aufgabelt und schnell in ihren Mund verbannt. Das Model scheint es sichtlich zu genießen, denn allzu oft wird sie sich diese kohlenhydrathaltige Mahlzeit nicht gönnen.

154

Themen

Erfahren Sie mehr: