VG-Wort Pixel

Sarah Harrison polarisiert Kritik wegen Ohrlöcher für Mia Rose (4 Monate)

Sarah Harrison
Sarah Harrison
© Action Press
Dass sie mit diesem Thema polarisieren wird, das war Sarah Harrison bewusst. Trotzdem hielt sie mögliche Kiritk nicht davon ab, ihrer vier Monate alten Tochter Ohrlöcher stechen zu lassen

Wie mans macht, macht mans verkehrt! Diese Erfahrung musste auch Sarah Harrison, 26, schon das ein oder andere Mal machen. Ganz aktuell prasselt Kritik aufgrund ihres Umgangs mit ihrer Tochter auf sie ein - die kleine Mia Rose bekam nun nämlich Ohrringe.

Mia Rose Harrison ist erst vier Monate alt

Auf Instagram entbrannte eine hitzige Diskussion über Ohrlöcher bei Babys. Auslöser der Aufregung: Familie Harrison. Denn Sarah und ihr Ehemann Dominic Harrison, 26, entschieden sich für Ohrringe für ihre Tochter. In einem YouTube-Video präsentierte die ehemalige "Bachelor"-Teilnehmerin, wie sie sich mit Mann und Kind auf den Weg zum Piercer machte. Und auch der Prozess des Stechens kann von den Zuschauern quasi live mitverfolgt werden.

Dass das nicht bei jedem Fan des Fitness-Paares gut ankommt, logisch. Denn Mia Rose ist erst vier Monate alt und kann somit nicht selbst entscheiden, ob sie Ohrringe tragen will oder nicht. Für einige Follower grenzt dieses Verhalten der Eltern an Körperverletzung: "Jeder kann selbst entscheiden...und warum nehmt ihr dann eurer Tochter dieses Recht?! Sie ist nicht euer Eigentum, sondern ein Mensch mit Rechten! In meinen Augen ist das Körperverletzung! Aber was macht man nicht alles, um in den Medien publik zu sein", wettert eine Dame auf Instagram. 

Sarah Harrison war auf Kritik vorbereitet

Dass sie mit ihrem Posting für eine kontroverse Diskussion sorgen wird, das wusste die 26-Jährige noch bevor das Foto überhaupt online ging und versuchte, schon in der Bildunterschrift den Kritikern den Wind aus den Segeln zu nehmen: "Ich weiß, dass dieses Thema in Deutschland ziemlich kritisiert wird, aber bei uns ist es völlig normal, dass Kinder bereits in den ersten Monaten ihre Ohrringe bekommen. Jeder kann selbst entscheiden und nur weil wir in der Öffentlichkeit stehen und wissen, dass es eine Diskussion auslösen wird, darauf zu verzichten, möchten wir nicht." Und auch bei YouTube gibt Sarah zu, dass jede Familie ihre eigene Meinung zu Ohrlöchern bei Babys hat. Gleichzeitig macht sie aber auch deutlich, dass sie sich als Mutter bewusst für diesen Eingriff entschieden hat.

Sarahs Entscheidung stößt aber nicht nur auf negative Kritik, sondern erntet auch verständnisvolle Kommentare. Sogar eine prominente Dame mischt sich unter die Unterstützer: Tänzerin und "Let's Dance"-Jurorin Motsi Mabuse, 36, kommt der Bayerin zur Hilfe: "In Südafrika ist es auch normal. Ich habe die mit vier Monaten bekommen." Ob sie ihrem eigenen Baby auch schon so früh Ohrlöcher verpassen wird? Ende März bestätigte die 36-Jährige ihre erste Schwangerschaft.  

ame Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken