Sara Nuru: Ihre besten Beauty-Geheimnisse für den Sommer

Frisch und mit dezentem Glow - so sieht für Sara Nuru das perfekt Sommer-Make-up aus. Wie sie dieses erreicht und welchen Super-Trick sie im Beauty-Case hat, verriet das L.O.V-Testimonial uns im Interview 

Wie sieht deine Schmink-Routine im Sommer aus? Benutzt du viel Make-up? Oder wenig?
Es kommt ganz auf die Tageszeit an. Am Abend trage ich schon gerne etwas mehr. Tagsüber hingegen – vor allem wenn es so warm ist – mag ich es eher schlicht. In der Regel mische ich da nur etwas Highlighter in meine Tagespflege. Einfach damit ich diesen schönen Glow, nicht aber eine dicke Schicht Make-up, habe. Dazu benutze ich dann nur etwas Wimperntusche und ein bisschen was für die Lippen. 

Höre ich richtig raus, dass ein schöner Glow dein Beauty-Musthave für den Sommer ist? 
Jajaja, das sowieso. Lieber glänze ich, als total abgepudert zu sein. Matt kommt für mich nur bei Lippenstiften in Frage. Dieser „gesunde Schimmer“ muss beim Teint einfach sein. 

Nazan Eckes

Fans werfen ihr Manipulation vor

Nazan Eckes
Nazan Eckes muss sich aktuell mit Sticheleien ihrer Fans auseinandersetzen.
©Gala

Im Sommer ist es mit dem Glow ja besonders schwierig, da man schneller austrocknet. Was hilft bei dir?
Ich habe grundsätzlich ziemlich trockene Haut. Deswegen benutze ich immer viel Feuchtigkeitscreme und versuche, ganz viel zu trinken. Wenn ich von innen gut hydriert bin, sieht man mir das auch äußerlich an. Diesen Effekt unterstütze ich dann noch mit Augenpflege und einem Serum. 

Wenn du in den Sommerurlaub fährst, nimmst du dann deine eigenen Beauty-Produkte mit oder guckst du vor Ort, was dir so in die Hände fällt?
Ich habe immer mein Reise-Make-up in meiner Handtasche dabei. Dazu gehören ein Concealer, Mascara, ein Highlighter, ein Lippenstift und Rouge von L.O.V. Egal, wo ich hinreise, diese Essentials habe ich immer dabei. Das heißt jedoch nicht, dass ich auch wirklich alles zusammen benutze. Manchmal trage ich nur den Lippenstift auf. Dafür keine Wimperntusche. Oder aber ich schminke meine Augen, aber lasse meinen Mund aus. 

Gala.de-Redakteurin Tabea schminkte sich mit Sara Nuru schon einmal den perfekten Look mit L.O.V-Produkten. Nun durfte sie erneut erfahren, wie sich das Topmodel fertig macht.

Und ganz ohne Make-up auf die Straße, würdest du dich das trauen?
Ja, na klar. Das mache ich ab und zu auch tatsächlich. Gerade hier in Berlin ist doch eh alles erlaubt. Aber wenn es dann auf Veranstaltungen geht oder ich mich abends mit Freunden treffe, mache ich mich total gerne fertig. Schminken macht mir einfach Spaß. Und es erinnert mich auch immer an die Jugend, wenn man sich dann vor dem Ausgehen fertig gemacht und gestylt hat. Deswegen zelebriere ich das so richtig und mache mir Musik an, nehme mir Zeit, mache meine Haare. 

Auf was achtest du dann ganz besonders?
Mir ist es wichtig, dass alles ganz natürlich aussieht. Selbst wenn ich dann auch einmal Contouring mache, soll alles nach wenig Arbeit aussehen. Die Kunst ist doch, dass vielleicht viel auf dem Gesicht ist, es aber nach ganz wenig aussieht. Ich mag es nicht, wenn man mir sofort ansieht, dass ich viel Zeit in mein Make-up investiert habe. 

Jetzt hast du dich fertig gestylt und willst losziehen. Gibt es dann noch einen letzten Schliff, nennen wir es den Beauty-Frische-Kick für den Sommer?
Was ich sehr gerne mache: Ich nehme meinen Lippenstift oftmals auch als Rouge. Dann tupfe ich damit nur ganz leicht auf die Wangen und verblende die Farbe ganz leicht. Also male mir dezente „Apfelbäckchen“. Das gibt es dem ganzen Make-up einen lebendigen Touch und ist auch noch perfekt aufeinander abgestimmt.

Mal mehr, mal weniger Make-up

Die Beauty-Verwandlung der Stars

Seitdem Meghan Markle die Frau an Prinz Harrys Seite ist, hat sie sich einen Look angewöhnt, der hauptsächlich ihre Augen betont. Zu dem dezenten Lidschatten gehören nur noch etwas Bronzer und farbloses Gloss. Extreme Farben oder zu viel Schminke sind seither verboten.
Bevor Meghan Herzogin wurde, liebte sie es, sich auffällig zu schminken. Ihre Augen wurden immer stark umrandet, oft waren auch Farben im Spiel und ihre Wangen malte sie stets mit viel Rouge nach. Als Royal darf sie das nun nicht mehr. Aber mal ehrlich: Weniger steht ihr auch viel besser.
Gwen Stefani ist eigentlich für ihr auffälliges, farbenfrohes Make-Up (inklusive roten Lippen) bekannt. Doch auf diesem privaten Selfie zeigt sich die Sängerin ungewöhnlich natürlich. Auf Instagram postet sich Gwen mit Undone-Dutt, die Augenbrauen sind nicht nachgezeichnet, nur etwas Eyeliner verwendet sie. Perfekt unperfekt, we like!  
Denn normalerweise sitzt bei der Singer-Songwriteriin jedes Detail: Vom Scheitel bis zur Sohle ist sie perfekt durchgestylt, wie hier auf dem Roten Teppich einer Veranstaltung.

32

Themen

Erfahren Sie mehr: