Sara Kulka: Für mehr Selbstbestimmtheit: Nackt-Protest auf Instagram

"Als Mutter muss man sich doch nicht so zeigen!", beginnt Sara Kulka ihren emotionalen Post zu einem Foto, das sie völlig hüllenlos auf Instagram zeigt. Damit will sie mit fiesen Kommentaren abrechnen und beweisen: Nacktheit ist keine Frage persönlicher Lebensentscheidungen.

Es sind emotionale Zeilen in Kombination mit einem freizügigen Foto, mit denen sich Sara Kulka bei ihren Instagram-Fans meldet. Mit einem Plädoyer an die Selbstbestimmtheit der Frau, die ihre Sexyness auch als Mutter und verheiratete Frau so frei ausleben dürfen sollte, wie sie es für richtig hält, wendet sie sich an ihre Follower.

Ein Thema, das vielen ihrer Fans auf Zuspruch stößt und in kürzester Zeit und 14.500 Likes sammelt. Sara selbst ist verheiratet und Mutter zweier Töchter. Auf ihren Social-Media-Kanälen zeigt auch sie sich von Zeit zu Zeit sexy im Bikini oder verführerisch posierend mit Slip und Top bekleidet im Bett. Fotos, die nicht nur für Likes, sondern oft auch für fiese Kommentare sorgen. Doch damit soll nach diesem freizügigen Post Schluss sein.

View this post on Instagram

"Als Mutter muss man sich doch nicht so zeigen!" "Was sagt dein Mann dazu, dass du dich so präsentierst?!" Ich bin glücklich verheiratet und habe zwei wundervolle Kinder, aber bedeutet das auch automatisch, ich darf nicht mehr über mich und über meinen Körper entscheiden und muss das anziehen und mich so präsentieren, wie es die Gesellschaft von einer verheirateten Mutter erwartet? Bedeutet es ich muss auf meinen Mann hören, der mir sagen soll, wie ich mich zu zeigen habe? Bedeutet es, wenn ich sexy bin, dass ich auch automatisch ein schlechtes Vorbild für meine Kinder bin? Ja, ich bin eine Ehefrau von einem Mann, von einem Mann dessen Meinung ich wichtig finde, aber auch von einem Mann der mir nie vorschreiben würde, wie ich mich zu benehmen habe. Ein Mann, der hinter mir steht, der mich liebt und mir vertraut welche Entscheidungen treffe und auch wenn es meine Entscheidung ist, mich vor tausenden Menschen nackt zu zeigen, dann ist er stolz auf mich. Nein, nicht weil ich nackt bin, sondern weil ich die Entscheidung eigenständig getroffen habe, mich nackt zu zeigen. Und ja, ich bin Mutter und möchte meinen Töchtern auch ein Vorbild sein, aber bin ich ein Vorbild, wenn ich mich nicht mehr so zeige wie ich es möchte? Bin ich ein Vorbild, wenn ich nicht mehr sexy bin nur um dem Bild der Gesellschaft als Mutter gerecht zu werden? Oder bin ich nicht eher ein Vorbild, wenn ich meinen Kindern vorlebe, dass egal was sie im Leben machen, sie nur sich selber gefallen müssen und selbstbestimmt über sich und ihren Körper entscheiden können? #frau #selbstbestimmt #meinkörpermeineentscheidung #wasdarfeinemutter #eherfrau #emanzipation

A post shared by Sara Kulka (@sarakulka_) on

Sara Kulka: Hüllenlos auf Instagram

Mit einem Schwarz-Weiß-Foto auf Instagram sorgt Sara Kulka für Aufsehen. Es zeigt sie völlig nackt und in lasziver Pose am Fenster vor einer traumhaften Bergkulisse liegend. Wahnsinnig sexy – keine Frage. Doch ist dieses Bild zu freizügig für verheiratete Frau und Mutter?

Die 29-Jährige bezieht klar Stellung und will die oft feindlichen Kommentare dazu endlich verstummen lassen. So kommentiert sie: "Ich bin glücklich verheiratet und habe zwei wundervolle Kinder, aber bedeutet das auch automatisch, ich darf nicht mehr über mich und über meinen Körper entscheiden und muss das anziehen und mich so präsentieren, wie es die Gesellschaft von einer verheirateten Mutter erwartet?"

Dem Erwartungsdruck von außen will sich das Model nicht länger beugen – auch ihren Töchtern zuliebe: "Bin ich nicht eher ein Vorbild, wenn ich meinen Kindern vorlebe, dass egal, was sie im Leben machen, sie nur sich selber gefallen müssen und selbstbestimmt über sich und ihren Körper entscheiden können?" Mit ihrem Plädoyer für mehr Selbstbestimmtheit erntet sie jede Menge Lob von ihren Followern, die Saras Meinung und Ehrlichkeit zu schätzen wissen.

Stillende Stars

Promi-Babys an Mamas Brust

Mitten im Getränkeladen bekommt Wolke Hegenbarths kleiner Baby-Sohn ein Schlückchen von Mama. Auf ihrem Instagram-Account hält die Schauspielerin damit ein Plädoyer fürs Stillen – auch in der Öffentlichkeit.
Auf Instagram gewährt uns Alanis Morissette einen privaten Einblick in ihr Familienleben. Den Morgen verbringt die Sängerin mit ihren drei Kindern und ihrem Mann Mario Treadway gemütlich im Bett. Ihr im August geborener Sohn Winter Mercy trinkt dabei selig an Mamas Brust.  
So erschöpft, so glücklich: Amanda Seyfried postet bei Instagram dieses Throwback-Foto des Tages, an dem ihre Tochter Nina geboren wurde. Zwei Jahre ist die Kleine jetzt alt und macht das Leben ihrer Mama und ihres Papas Thomas Sadoski perfekt. Bei der Geburt der kleinen Nina dabei war offenbar auch Amandas große Schwester Jennifer, die jetzt ebenfalls ein Kind erwartet.
Auf Instagram zeigt Alanis Morissette ein Bild von sich, wie sie ihre neugeborene Tochter Winter Mercy stillt. 

60

Saras Fans unterstützen sie

"Sehr schön geschrieben!", findet eine Userin und "Starke Frau – starkes Foto", kommentiert eine weitere. Von Neid scheint hier keine Spur zu sein. Vielmehr unterstützt die Community ihre Sara und versucht, das Selbstbewusstsein untereinander zu stärken: "Wow! Ich bin auch Mama von vier Kindern und dein Text ist der Hammer. Ich würde es nicht anders schreiben – top Frau und tolle Mama."

Positives Feedback, das Balsam für Saras Seele sein dürfte. Die ehemalige GNTM-Teilnehmerin ist es gewohnt, in der Öffentlichkeit anzuecken. Für ihre zahlreichen Stillfotos wird sie von einigen Usern oft hart verurteilt und rechtfertigt und erklärt sich für diesen Umstand regelmäßig. Möglicherweise bewirken ihre ehrlichen Worte nun, dass fiese Kommentare möglichst lange fern bleiben.

Verwendete Quellen: Instagram

Themen

Erfahren Sie mehr: