VG-Wort Pixel

Renaissance-Hair Der glamouröseste Frisurentrend der Met Gala 2022

Kaia Gerber in Alexander McQueen.
© Dimitrios Kambouris / Getty Images
Auf dem Red Carpet der diesjährigen Met Gala wurde es ganz nostalgisch! Das Motto "Gilded Glamour" sorgte nicht nur für Fashion-Looks aus der Vergangenheit, auch die Frisuren der Stars versetzten uns in ein früheres Jahrhundert...

Das Motto der diesjährigen Met Gala knöpfte sich die guten alten Zeiten vor. Genauer gesagt die goldenen. Die Fashion-Looks der Stars orientierten sich an der amerikanischen Mode des 19. Jahrhunderts, die Frisuren eher am Zeitalter der Renaissance: elegante Mermaid-Waves, strenge Mittelscheitel und eine Portion Drama.

Sleek wie Phoebe Dynevor

Die eleganteste Version des historisch wirkenden Hairstyle präsentiert Bridgerton-Star Phoebe Dynevor. Zu ihrem schwarzen Spitzenkleid von Louis Vuitton trägt die Schauspielerin ihre Haare offen. Anders als bei den verspielten Mermaid-Wellen, die unser Herz bereits letzten Sommer eroberten, trägt Phoebe die Haare nach hinten gekämmt und kreiert somit strengen einen Old-School-Look, der einen tollen Kontrast zum sexy Kleid liefert.

Phoebe Dynevo in Louis Vuitton.
Phoebe Dynevo in Louis Vuitton.
© John Shearer / Getty Images

Grungy wie Sophie Turner

Dass die Renaissance-Haare nicht immer edel und streng wirken müssen, beweist uns Sophie Turner. Die hat sich nämlich für einen ähnlichen Look entschieden, der durch kleine Anpassungen eine komplett andere Wirkung hat. Während Phoebe auf ein skleekes Finish setzt, greift Sophie eher zum Volumen- als zum Glanz-Spray. Wichtig: Hier spielt sich das Volumen nicht etwa am Ansatz, sondern in den Längen und Spitzen ab und sorgt somit für einen leicht buschigen Effekt.

Sophie Turner in Louis Vuitton.
Sophie Turner in Louis Vuitton.
© Jeff Kravitz / Getty Images

Verträumt wie Jung Ho-Yeon

Auch Jung Ho-Yeon beweist, wie wandelbar der angesagte Renaissance-Hairstyle sein kann und setzt auf eine halb geschlossene Variante. Hier wird die obere Partie der Haare einfach zu einem eleganten Dutt zusammengebunden. Wichtig: Je höher der Dutt, desto sportlicher die Frisur. Deswegen drehen wir die Haare recht mittig ein. Wer mit kleinen Babyhärchen zu kämpfen hat, kann diese einfach herauskämmen und mit etwas Haarspray in Form bringen – so verpassen wir der Frisur einen modernen und leicht verspielten Twist.

Jung Ho-Yeon in Louis Vuitton.
Jung Ho-Yeon in Louis Vuitton.
© Jeff Kravitz / Getty Images

Dramatisch wie Kaia Gerber

Wem die eleganten Wellen zu dann doch zu langweilig sind, kann sich ein Beispiel an Kaia Gerber nehmen. Während sie uns letztes Jahr noch mit kurzem Bob zum Schwärmen brachte, überzeugt sie in diesem Jahr mit XXL-Mähne. Dieser Look funktioniert vor allem durch die extreme Länge der Haare und die Tatsache, dass die Locken direkt am Ansatz eingedreht werden und für ordentliche Volumen sorgt. Altmodische Haarspangen machen den Vintage-Beauty-Look perfekt.

Kaia Gerber in Alexander McQueen.
© Dimitrios Kambouris / Getty Images

Dieser Artikel erschien ursprünglich bei brigitte.de.

hlu Brigitte


Mehr zum Thema


Gala entdecken