Pflege-Check: Beauty-Guru Paula Begoun

Wir trafen die amerikanische Beauty-Expertin Paula Begoun. In den USA sind ihre Pflege-Tipps so populär, dass sie bereits mehrmals in Oprah Winfreys Talkshow eingeladen wurde

In Hamburg traf ich Paula Begoun (rechts), die Gründerin von Paula's Choice, und hörte mir ihren Beitrag über optimale Hautpflege und die schlimmsten Hautsünden an.

Die Amerikanerin Paula Begoun gilt als eine Art Beauty-Guru: In den USA sind ihre Pflege-Tipps so populär, dass sie bereits 20 Bücher auf den Markt gebracht hat (das erste erschien 1985), mehrmals als Expertin in die "Oprah Winfrey"-Show geladen wurde und seit 1995 ihre eigene Kosmetikmarke "Paula's Choice" betreibt.

In Hamburg trafen wir die selbstbewusst Beauty-Fachfrau, die mit ihren Aussagen für manch einen Hollywood-Star eher unbequem sein könnte.

Ruby O. Fee + Matthias Schweighöfer

Mit dieser Aktion bringt er seine Freundin zum Weinen

Ruby O. Fee und Matthias Schweighöfer
Ganz schön mutig! Schauspieler Matthias Schweighöfer schnitt seiner Freundin Ruby O. Fee die Haare und brachte sie damit sogar zum Weinen.
©Gala

Kann man mit der richtigen Pflege ewig jung aussehen, so wie es in Hollywood vorgelebt wird?

"Nein. Jedes Model oder jeder Star, der sagt, dass er nach 50 nichts hat machen lassen, der flunkert. Wie sonst erklären sie sich die Lippen von Meg Ryan?"

Paula selbst bekennt sich ganz offen zu ihren kosmetischen Eingriffen, denn es gäbe definitiv kein Produkt auf der Welt, das man sich auf das Gesicht schmiert und welches die gleiche Wirkung hätte wie Botox oder ein Filler. Beim Pressetermin ging Paula auf noch viele weitere umstrittene Hautpflege-Themen ein:

1. Mit Anti-Aging-Produkten solle man "ab der Geburt" anfangen. Alter sei kein Hauttyp:

Grundsätzlich ist Sonnenschutz (!) das beste vorbeugende Anti-Aging-Mittel, das es gibt. UVA-Strahlen dringen sogar durch die Fensterscheiben. Haut jeden Alters sollte Inhaltsstoffe bekommen, die Schäden reparieren, die helfen Kollagen aufzubauen und der Haut helfen, gut zu funktionieren. Die Pflege solle sich grundsätzlich nach dem Hauttyp richten und dieser ändert sich im Laufe des Alters.

2. "Die meisten BB- und CC-Cremes sind mehr oder weniger getönte Feuchtigkeitscremes mit oder ohne Sonnenschutz":

Optimaler sei es, Produkte zu layern, d.h. übereinander aufzutragen und nicht ein Kombi-Produkt zu benutzen.

3. Paula rät von Tiegeln und durchsichtigen Verpackungen ab:

Viele wichtige Inhaltsstoffe, wie Antioxidantien würden nämlich durch Luft abgebaut werden und sollen so ihre Wirksamkeit verlieren. Besser sei daher eine luftdichte Verpackung. Andere Inhaltsstoffe, wie z.B. Retinol, sind sehr lichtempfindlich und benötigen eine lichtgeschützte Verpackung.

4. "Viel Wasser trinken durchfeuchtet nicht die Haut":

Getrunkenes Wasser wird nicht bis zur oberen Hautschicht transportiert. Trockene Haut wird meist durch Sonnenschäden, hautreizende Produkte, Alkohol, austrocknende Reinigungsmittel und Rauchen verursacht. Zu viel Wasserkontakt soll der Haut sogar schaden.

5. Mechanische Peelings sollten laut Paula nicht auf die Haut: Diese enthalten oftmals scheuernde, hautreizende Inhaltsstoffe.

Paula empfiehlt stattdessen AHA und BHA-Peelings.

AHAs (meist Glykol -oder Milchsäure) eignen sich für sonnengeschädigte und trockene Haut.

BHA (Salizylsäure) ist für fettige, Akne-anfällige Haut sowie für die Behandlung von Mitessern und Pickeln geeignet, denn es ist entzündungshemmend und antibakteriell.

6. Kann Ernährung die Haut beeinflussen?

"Ja. Die klassische mediterrane Küche wirkt nicht nur wie Anti-Aging, sondern auch wie Anti-Akne."

7. Paula warnt vor hautreizenden Inhaltsstoffen wie Alkohol, Menthol, Minze, Eukalyptus, Kampfer, Zitrone, Lavendel, Grapefruit, Limette , Parfüm und Ätherische Öle.

"Natürliche und synthetische Duftstoffe in Pflegeprodukten sind zwar gut für die Nase, aber nicht für die Haut."

8. Auch hat sie keine guten Nachrichten für sehr schlanke Frauen: Das Fettdepot sei für ein junges Aussehen noch wichtiger als der Kollagenhaushalt.

9. Können Parabene in Produkten Brustkrebs erzeugen?

"Nein, für diese Behauptung gibt es keinerlei Beweise. Inhaltsstoffe, die über die Haut kommen, können nicht in die Blutbahn gelangen. Die Haut ist nämlich eine super Barriere."

10. "Haut kann man nicht detoxen!"

Themen

Erfahren Sie mehr: