Penélope Cruz Auf die Gesundheit kommt's an!


Oscarpreisträgerin Penélope Cruz findet, dass es nicht wichtig ist, wie der Alterungsprozess den Körper optisch beeinflusst - die Gesundheit sei viel wichtiger

Penélope Cruz, 40, sorgt sich viel mehr darum, welchen innerlichen Effekt das Altern hat.

Die Schauspielerin ("The Counselor") hat überhaupt kein Problem damit, älter zu werden. Trotzdem möchte sie natürlich im bestmöglichen Zustand sein. Für sie bedeutet das, sich gesund zu ernähren und in Form zu bleiben und nicht etwa, sich auf Falten einzuschießen. "Ich versuche, mich mehr um meine Gesundheit zu kümmern. Ich war mir schon immer darüber bewusst, dass das Altern nicht nur darum geht, wie man aussieht, vielmehr geht es darum, was im Inneren passiert", erklärte sie gegenüber dem britischen "InStyle"-Magazin. "Das ist es, was ich am meisten schätze, da ich denke, dass eine gute Gesundheit und dass man sich keine Sorgen wegen einer Krankheit machen muss die größten Schätze sind, die wir haben. Also versuche ich, gut zu essen, ich rauche nicht und trinke fast nie. Aber ab und zu mal ein Bier ist auch mal gut!"

Penélope und ihr Ehemann Javier Bardem (45, "No Country for Old Men") erziehen gemeinsam den dreijährigen Sohnemann Leonardo sowie Tochter Luna, die 13 Monate alt ist. Klar, dass die Leinwand-Schönheit nach der Geburt ihres Töchterchens auf hartes Sporttraining verzichtete. Erst als die Kleine neun Monate alte war, fing die Darstellerin ganz langsam an, darüber nachzudenken, mal wieder ins Fitnessstudio zu gehen. Schließlich war es notwendig, dass sich der Körper der Grazie von der Geburt vollständig erholte. "Ich mag es nicht, laufen zu gehen; ich habe nicht die Geduld, im Kreis zu laufen. Ich tanzte 17 Jahre lang, weshalb ich vermutlich das Joggen nicht mag", erklärte die Hollywood-Lady und erläuterte: "Das Tanzen vereinigt Cardio-Training, wie das Laufen, aber es ist niemals langweilig, weil man Musik und eine Choreografie und eine Geschichte hat, die man auch tanzt. Ich mag Yoga, weil es ein Multitasking-Sport ist - es ist körperlich und man übt zur selben Zeit auch das Meditieren."

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken