Party Guide: Neue Make-ups und Hairstylings für wilde Nächte

Die Party-Saison ist eröffnet. wilde Nächte warten auf uns! Wie Make-up und Hairstyling bis in die Morgenstunden durchhalten? Hier sind die besten Tricks

Drei Stars: Selena Gomez, Kate Beckinsale und Cara Delevingne

Teint Auf praller Haut sitzt das Make-up am besten. Also eincremen – aber mit nichts zu Reichhaltigem, sonst besteht Rutschgefahr. Unter der Foundation einen Primer für mehr Halt und als Leuchtkraftverstärker verwenden. Auf der Party gilt: Verschwitzte Haut nie direkt nachpudern, sonst wird’s fleckig. Mit einem Tuch abtupfen, erst dann den Puder auftragen.

Lidschatten, Kajal und Eyeliner Primer auf den Lidern verteilen. Mit einem weichen, wasserfesten Kajal in der Farbe des Lidschattens den ganzen Liddeckel ausmalen und mit einem Pinsel verblenden. Durch den leichten Ölanteil des Kajals saugt sich der Eyeshadow fest. Außerdem sorgt die Kombi gerade bei dunklen Tönen für Farbtiefe. Lidstriche mit Kajal vorzeichnen, dann mit Flüssigliner nachziehen. Bei Smokey Eyes erst einen hochpigmentierten Cremelidschatten verwenden und einen gleichfarbigen Puderlidschatten drüber schattieren – auch das erhöht die Haltbarkeit.

Jessica Paszka

Hautkrise nach Beauty-Behandlung

Jessica Paszka
Nach einer Gesichtsbehandlung hat Jessica Paszka kurzfristig ihr Strahlen verloren.
©Gala

Mascara Zunächst mit einer Base, dann mit einem Mascara mit Volumeneffekt und einem mit verlängernder Wirkung tuschen. Als Top-Coat eine Schicht wasserfeste Wimperntusche darübergeben. Damit nichts verklumpt, Lashes zwischen den Schritten kämmen.

Lippen Pflege mit Plumping-Effekt auftragen. Einziehen lassen und abtupfen. Highlighter um die Lippen setzen. Kontur und gesamten Mund mit einem neutralen oder farblich passenden Konturenstift ausmalen. Dann Lippenstift – mit einem Pinsel! – auftragen. Damit lässt sich die Farbe viel besser einarbeiten. Ist ein Puderrouge oder Lidschatten im gleichen Ton zur Hand, diesen auf die Lippen stäuben. Das hat einen superintensiven, haltbaren Farbeffekt. Danach wieder eine Schicht des Lippenstifts aufpinseln.

1. Lippenstift "Heavy Pink", ca. 28 Euro, und Rouge "Joy", ca. 24 Euro, www.beautyislife.de/shop; 2. "Lash Booster Volumizing Mascara Base" von Artdeco, ca. 11 Euro; 3. Wasserfester "Eye Artist Kajal – Ebony" von Astor, ca. 5 Euro; 4. "Diorshow Iconic Overcurl – Catwalk Black"-Mascara, ca. 33 Euro; 5. Lidschatten-Grundierung "Éclat Minute Base Fixante Yeux" von Clarins, 10 ml, ca. 25 Euro

Shampoo & Co. Auch wenn man es immer wieder hört, die Haare müssen gar nicht am Tag vorher, sondern können auch am Tag des Events gewaschen werden. Wichtig ist aller¬dings, dass keine allzu pflegenden und dadurch beschwerenden Shampoos und Conditioner benutzt werden. Conditioner wirklich nur in die Längen und Spitzen geben. Auf Kuren oder andere Intensivpflege ganz verzichten. Ist das Haar dennoch zu seidig glatt, kann ihm Trockenshampoo mehr Grip geben.

Ansatzvolumen Alle Looks vertragen Stand. Haare deshalb über Kopf fönen. Root Lift Sprays geben zusätzlich Stabilität, indem sie sich wie ein Baugerüst um den Ansatz legen. Auch gut: Haare anheben und ein wenig Haarspray in die Ansätze sprühen. Aufpassen, dass die Längen nicht zu viel abbekommen, die sollen sich ja bewegen können.

Finish Abstehende Härchen legt ebenfalls ein bisschen Haarspray an. Dieses in die Handfläche sprühen, leicht verreiben und über die fliegenden Strähnchen fahren. Glanzspray beschwert extrem, deshalb ebenfalls nicht direkt aufsprühen, sondern zunächst auch in die Handflächen oder auf eine pinselähnliche Finishing-Brush geben.

Fresh-up Wenn die Mähne am Ansatz nach und nach etwas zusammenfällt, lässt sich mit einer schmalen Toupierbürste schnell wieder Ansatzvolumen herstellen. Passt die nicht in die winzige Clutch: Haare kopfüber schütteln, Finger auf die Kopfhaut legen, und wie bei einer Massage mit leichtem Druck hin-und herbewegen. Kopf zurück, Haare in Form schütteln und Oberfläche leicht mit den Fingern beruhigen.

1. Hairspray "Elnett de Luxe" von L'Oréal Paris, 300 ml, ca. 5 Euro, limitiert; 2. Toupierbürste mit Naturborsten "Bigger is better – 9080" von Hercules Sägemann, ca. 9 Euro; 3. Gibt Ansatzvolumen: "Root Lift Spray" von Ghd, 100 ml, ca. 14 Euro; 4. "Hair Refresher"-Trockenshampoo von Davines, 150 ml, ca. 21 Euro; 5. "Geometric Hair Pin" von & Other Stories, ca. 9 Euro

Vorab-Foto-Check Make-up-Profi Norman Pohl rät, noch zu Hause bei Tages-und bei Kunstlicht das Make-up zu checken und zur Kontrolle ein Selfie zu machen.

Posieren vor den Kameras, das haben Hollywood-Stars wie Kirsten Dunst und Amy Adams ziemlich gut drauf.

Puder-Limit Wer verschwitzt von der Tanzfläche kommt, sollte nicht direkt vor die Kamera treten. Erst Glanz abtupfen und leicht pudern. Aber nicht zu stark mattieren, das macht das Gesicht flach, es verliert seine Dreidimensionalität – und das sieht auf Fotos besonders unvorteilhaft aus.

Profi-Posing Selfies am besten immer im Halbprofil fotografieren – leicht diago-nal von oben. Das eine Auge sollte ganz, das andere halb zu sehen sein, dann sehen Nase und Kieferpartie am besten aus. Bei Selfies mit mehreren Personen sich nicht in die erste Reihe recken – der Kopf erscheint dann überdimensional.

Themen

Erfahren Sie mehr: