VG-Wort Pixel

Parfümerie Nase vorn in Manhattan

Parfümerie
Parfümerie
© www.aedes-parfums.com
Zwei Deutsche führen in New York eine Kult-Parfümerie. Jetzt erobern sie die Prominenz mit ihrem ersten Signaturduft

Ausgerechnet Rhabarber.

Der macht sich gut als Kompott oder im Kuchen. Aber in einem Parfum? Doch genau darin hat die Nutzpflanze jetzt ein eindrucksvolles Coming-out. Das erfrischende, feinsaure Aroma ihrer Extrakte prägt den Charakter des neuen Signaturdufts der New Yorker Kultparfümerie Aedes de Venustas.

Kombination aus Weihrauch und Rhabarber: Signaturparfüm "Aedes de Venusta". 100 ml, EdP, ca. 195 Euro, www.aedes-parfums.com
Kombination aus Weihrauch und Rhabarber: Signaturparfüm "Aedes de Venusta". 100 ml, EdP, ca. 195 Euro, www.aedes-parfums.com
© www.aedes-parfums.com

Die verdankt ihren Status der Extravaganz. Seit 1995 betören die Deutschen Karl Bradl, 43, und Robert Gerstner, 48, Manhattans Upperclass mit ausgefallenen Parfüms und Kosmetika. Die gelernten Speditionskaufleute sind Quereinsteiger ins Duftgeschäft, ihre Boutique in der Christopher Street Nummer 9 ist ein mit Samt, Seide und opulenten Blumenarrangements dekorierter "Schönheitstempel", wie der griechische Name verheißt.

Dorthin pilgern Filmstars, Modeschöpfer, Models und die High Society. Die Liste reicht von Jennifer Aniston, Nicole Kidman und Sarah Jessica Parker bis zu Giorgio Armani und David Bowie. Ausgelöst hat den Run Top-Model Naomi Campbell. Sie las in der US-"Vogue" eine Notiz über die Verpackungskünste des Duos, das Geschenke in schwarze Schachteln bettet, die üppig mit echten Blumen und tiefvioletten Schleifen garniert werden. Das waren genau die Präsente, die Miss Campbell suchte. Sie orderte und verteilte sie großzügig an Kolleginnen, Fotografen und Freunde aus dem Showbusiness. Ein Dominoeffekt.

Wann bringt ihr endlich ein eigenes Parfüm heraus? Die Standardfrage ihrer VIP-Kunden ignorierten die beiden Bayern jahrelang. Auch Angebote großer Kosmetikkonzerne, ein Parfüm zu entwickeln, lehnten sie ab. "Wir hatten eine Vision und haben auf den richtigen Moment gewartet", sagt Robert Gerstner. "Wir wollten nicht irgendeinen Duft herausbringen, sondern einen, der zu unserer Ästhetik passt."

Der Moment kam 2005. Da lernten sie Bertrand Duchaufour kennen. Der Franzose arbeitet freiberuflich als Parfümeur für renommierte Marken wie Comme des Garcons, L'Artisan Parfumeur oder Acqua di Parma. Mit dem Profi als drittem Mann konnten die Wahl-New-Yorker, längst selbst Experten im Schnuppern, ihr Parfüm-Projekt nun verwirklichen.

Rund um Rhabarber. "Der Akkord hat uns begeistert", erzählt Gerstner. Den frischen, grünen Aspekt der Pflanze unterstützen Auszüge aus Tomatenblättern und Geißblatt. Eine gehörige Portion Weihrauch bildet den Gegenpol. Aromen von Apfel, roten Beeren und Vetiver runden den Unisex-Duft ab. Abgefüllt wird er in auberginefarbene Flakons mit goldenem Verschluss. Jetzt können die VIPs ihre Frage nach einem Signaturduft stellen. Tun sie auch. Jennifer Aniston hat ihn schon.

Angelika Ricard-Wolf gala.de

Mehr zum Thema


Gala entdecken