VG-Wort Pixel

Nicole Richie Von dürr zu dünn und wieder zu dürr ...

Nicole Richie
© Wenn
Nicole Richies Figur schwankt von dünn, zu sehr dünn, zu dürr. Sie ist gefangen im Teufelskreis des Size Zero-Wahnsinns

Eigentlich finden wir sie ja sehr sympathisch. Als Adoptivtochter Lionel Richies wurde die zierliche und äußerst hübsche Nicole Richie, 33, in Amerika als It-Girl unter anderem an der Seite von Paris Hilton berühmt, mit der sie als Kind zusammen zur Schule ging. Mit den typischen Berg- und Talfahrten der Karriere eines It-Girls (Realitiy-Shows ("The Simple Life"), Essstörungen, Schauspielversuche, Drogen, Modekollektionen, ja sogar Romane) hielt sie ihr Leben vor der Kamera immer auf Trap. Ende 2006 fand sie dann schließlich ihre große Liebe in Joel Madden, Sänger der US-amerikanischen Rockband "Good Charlotte". Die beiden heirateten und bekamen wenig später ihre zwei Kinder, Harlow und Sparrow. Nicole Richies größtes Problem: Ihr Magerwahn. Nach erstem Abstreiten ihrer Essstörung gab sie schließlich zu, dem Teufelskreis des Abnehmens nicht mehr alleine zu entkommen.

Dünn, dünner, dürr und wieder von vorne ...

Zwar zeigen Fotos von Nicole, dass sie im Abstand von ein paar Monaten immer mal wieder ein oder zwei Kilo mehr auf die Waage bringt, doch wirklich gesund ist das natürlich auch nicht. image Zu groß ist der Wirbel um Size Zero in Hollywood, jeder will mitmischen. Gesundheitliche Folgen werden gekonnt ignoriert. Schmales Gesicht, knochige Schulter, hervorstehende Ellenbogen - ist dünn, das neue Schönheitsideal? Sie ist zumindest nicht die Einzige, die sich immer wieder runterhungert.

jop Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken