Nicole Kidman: Statement zur Sucht nach Beauty-OPs

Glatt und makellos mit fast 50: Wenn es um ihre Schönheit geht, lässt Nicole Kidman offensichtlich gern den Beauty-Doc ran. Ist sie vielleicht sogar süchtig nach den Schönheits-OPs? Die Schauspielerin klärt erstmals auf

Nicole Kidman

Erstaunlich: ist fast 50 Jahre alt, doch ihr Gesicht weist kaum ein Fältchen auf. Ihr Teint ist einfach makellos. Natürlich werden der Hollywood-Schauspielerin deswegen schon seit Jahren regelmäßige Besuche bei Beauty-Docs, ja sogar eine Beauty-OP-Sucht, nachgesagt. Richtig geäußert hat die hübsche Australierin sich dazu nie. Doch nun plauderte die 49-Jährige erstmals über Schönheits-Ops.

Beauty-Eingriffe keine Sucht

Angesprochen auf ihr jugendliches Aussehen sagte Frau Kidman in Los Angeles gegenüber RTL: "Möchte ich gut aussehen? Ja. Ist es eine Sucht? Nein. Habe ich einen Mann, der mich liebt, egal wie ich aussehe? Ja." Es sei ihr wichtig, gut auszusehen und sie helfe auf jeden Fall nach, wenn es nötig ist. Ihrem Mann sei es angeblich nicht so wichtig, wie sie aussieht, Beauty-Eingriffe habe sie seiner Meinung nach nicht nötig.

Botox beim Pärchen-Termin?

Dazu muss allerdings gesagt werden, dass auch Keith Urban selbst glatter denn je erscheint. Der 49-Jährige Country-Sänger und seine Frau sorgten erst vor wenigen Monaten bei einem Auftritt auf dem roten Teppich für großes Getuschel. Das Paar posierte mit seltsam eingefrorenen Mienen für die Fotografen, das Lächeln maskenhaft starr. Es sah ganz so aus, als habe das Pärchen zuvor einen gemeinsamen Besuch beim Botox-Doc absolviert.

Sie will ihr Gesicht bewegen

Dabei hatte Nicole Kidman 2014 in der italienischen Zeitung "Repubblica" noch verkündet, das Nervengift nicht mehr anrühren zu wollen. "Ich habe Botox ausprobiert, leider, aber ich habe damit aufgehört und kann mein Gesicht nun wieder bewegen."

So ganz ohne geht es wohl doch nicht. Schließlich möchte sie gut aussehen...auch wenn es keine Sucht ist.

Mehr zum Thema

Star-News der Woche