VG-Wort Pixel

Natürliches Make-up "No-Make-up"-Look und Gefühl

Natürliches Make-up: Braunhaarige Frau mit Sommersprossen
© Rido / Shutterstock
Ein natürliches Make-up ist gerade der absolute Trend. Mit diesen einfachen Tipps betonen Sie Ihre natürliche Schönheit. 

Inhaltsverzeichnis

Make-up sieht auf Ihrer Haut immer gleich zu "geschminkt" aus? Mit dieser Anleitung fühlt sich das Make-up nicht nur federleicht auf der Haut an, es sieht auch genauso aus. "My Skin But Better" lautet das Motto beim Schminken dieses natürlichen Make-ups.

Natürliches Make-up: Diese Routine lässt jede Haut strahlen

Für einen natürlichen und ebenmäßigen Teint ist die richtige Vorbereitung der Haut vor dem Make-up das wichtigste. Nach der Reinigung des Gesichts geben Ihnen diese Schritte den sagenumwobenen "Glow", der jedoch nicht fettig auf der Haut aussieht. 

  1. Exfoliating Toner: Er neutralisiert den pH-Wert, entfernt abgestorbene Hautzellen und bringt so die Haut zum Strahlen.
  2. Essence: Durch die sehr flüssige Textur zieht es sofort in die Haut ein und spendet federleichte Feuchtigkeit.
  3. Niacinamide-Serum: Für den ultimativen "Glass Skin"-Effekt eine kleine Menge des Serums auf das Gesicht auftragen. Die Haut reflektiert das Licht und wirkt prall und gesund.
  4. Gel-Creme: Bei trockener Haut kann anschließend eine Gel-Creme auf Wasserbasis auf das Gesicht auftragen werden.
  5. Sonnenschutz: Er ist nicht nur ein Muss für jeden Tag, ihm ist auch der ultimative Glow-Effekt auf der Haut zu verdanken. Die Formulierung sollte nicht-fettig sein und nicht weißeln.

Wenn Sie sich jetzt fragen: "Braucht man wirklich all diese Schichten von Hautpflege vor dem Make-up?" ist die Antwort: Ja! Sie sind die perfekte Grundlage für ein schönes natürliches Make-up. Die flüssigen, dünnen Texturen ziehen besonders schnell in die Haut ein und rollen deshalb beim Auftragen des Make-ups nicht ab – so können Sie sofort mit dem Schminken beginnen!

Mit diesen 6 Tricks sehen Sie im Nu frisch und natürlich aus

Bei Beauty-Routinen und Schminken kommt es immer auf die Kleinigkeiten an, die das Gesamtbild prägen. Mit diesen 6 Profi Tricks kreieren Sie ein natürliches Make-up

  1. Natürliche Augenbrauen: Die Augenbrauen so natürlich wie möglich belassen. Etwas Augenbrauen Gel reicht, um die Härchen in Form zu bringen. Kleine Lücken in den Augenbrauen mit einem sehr feinen Augenbrauenstift auffüllen, aber nichts an der natürlichen Form verändern.
  2. Rouge auftragen: Etwas Rouge auf den Wangen unterstreicht den natürlichen Look. Lieber auf Bronzer verzichten und ihn gegen ein luminöses Rouge austauschen, das Sie strahlen lässt. Ein gesunder Glanz auf der Haut sieht natürlich aus – ein zu mattes Gesicht hingegen unnatürlich.
  3. Rouge als Lidschatten: Zu dramatischer Lidschatten zerstört den natürlichen Look. Für ein natürliches Augen-Make-up etwas Rouge als Lidschatten verwenden und großflächig mit einem fluffigen Pinsel in der Lidfalte verblenden. Etwas Highlighter im Augeninnenwinkel macht den natürlichen Look perfekt. 
  4. Eyeliner ersetzten: Eyeliner lässt das Augen-Make-up schnell zu hart wirken. Den Eyeliner entweder ganz weglassen oder braunen Lidschatten nah am Wimpernkranz auftragen, um den Effekt von volleren Wimpern zu kreieren. 
  5. Augen und Wimpern mit Mascara betonen: Mascara auf den Wimpern öffnet das Auge und lässt Sie sofort wacher wirken. Noch natürlicher als schwarze Mascara ist braune Mascara. Wimpern mit einer Wimpernzange biegen und höchstens zwei Schichten Mascara auftragen – sonst wird es klumpig. 
  6. Dezente Lippen: Die Lippen für ein natürliches Make-up so dezent wie möglich halten. Lieber auf den Lipliner verzichten und den Lippenstift gegen ein getöntes Lippenbalsam austauschen. 

Teint: Individuell abgestimmte Routine

Jede Haut und jedes Gesicht ist verschieden – deshalb sollte es auch jedes Make-up sein. Beim Schminken verliert man sich schnell und denkt, jede kleine vermeintliche Imperfektion mit Make-up kaschieren zu müssen. Deswegen ist es wichtig, zuvor den Blick zu schärfen und zu bestimmen: Was möchte ich abdecken und was mit Make-up betonen? 

Foundation

Man braucht nicht unbedingt eine Foundation. Wenn Sie einen unruhigen Teint mit Rötungen, Pickelmalen oder Äderchen haben, ist ein getöntes Serum oder eine BB-Cream die bessere Wahl. Mit einer leichten Deckkraft legt sich das Produkt wie ein Schleier der Ebenmäßigkeit auf die Haut und perfektioniert den Teint, ohne sich schwer anzufühlen. Verzichten Sie lieber auf Foundation, die oftmals zu stark deckt, wodurch das Make-up schnell zugekleistert wirken kann.

Das Ergebnis wird besonders natürlich, wenn man die BB-Cream oder das getönte Serum erst auf den Handrücken aufträgt, um es gleich besser dosieren zu können. Anschließend mit einem feuchten Make-up Schwämmchen das Produkt ebenmäßig im Gesicht verteilen und dann sanft und gründlich eintupfen.

Concealer

Wenn Sie mit dem Gesamtbild Ihres Teints zufrieden sind, aber ein paar Unreinheiten abdecken wollen, solltet Sie von Foundation und BB-Cream ablassen und nur zum Concealer greifen. Er ist besonders deckend und die kleinste Menge reicht schon aus, um den Pickel verschwinden zu lassen. Auch für Augenringe ist Concealer ein wahrer Lebensretter: Für den Bereich unter den Augen den Concealer eine Nummer heller als den Hautton wählen. 

Auch hier eine kleine Menge Concealer auf den Handrücken abstreifen und anschließend das Produkt mit dem Ringfinger konzentriert auf die abzudeckende Stelle auftragen. Jetzt mit tupfenden Bewegungen den Concealer einblenden. Falls die Deckkraft noch nicht ausreicht, kann der Concealer in dünnen Schichten aufgebaut werden. Abschließend mit einem feuchten Make-up Schwamm die Kanten verblenden. Beim Concealer ist weniger immer mehr!

Puder

Puder fixiert das Make-up und sorgt für eine lange Haltbarkeit. Viel Puder macht das Make-up jedoch weniger natürlich – oftmals liegt es auf der Haut auf und lässt den Look sehr "geschminkt" aussehen. 

Greifen Sie deshalb – wenn nötig – zu einem sehr fein gemahlenen Mineralpuder, welches am besten mit einem großen und locker gebunden Pinsel aufgetragen wird. Unter den Augen das Puder konzentrierter mit einem kleineren Pinsel auftragen, damit nichts in die Fältchen rutscht. Für einen besonders natürlichen Look das Puder abschließend nochmal mit dem Make-up-Schwamm einklopfen.

Tipp: Durch das Auftragen eines Make-up-Fixing-Mists verschmilzt das Make-up mit der Haut. Das Gesichtsspray sollte einen sehr feinen Sprühkopf haben und ganz zum Schluss der Routine aufgesprüht werden. Anschließend erneut mit dem Beauty Schwamm die Produkte sanft einklopfen. 

gala.de

Mehr zum Thema


Gala entdecken