Nagellack: Und was tragen Ihre Finger?

Alexa Chung betont ihre Nägel diesmal in Pastelltönen. Ob in Samt, Kroko oder sogar im Louboutin-Look: Die Nägel orientieren sich jetzt stark an der Mode

Spitzen-Kunst

Schauspielerin Zooey Deschanel, 32, hat der Nail-Art neues Trendleben eingehaucht. Mal maritim, mal im blauen Zickzack- Muster oder gelb mit funkelnden 3-D-Schleifen (u.) auf ihren Nägeln: Sie überrascht immer wieder mit viel Fingerspitzengefühl. Auf Twitter kündigte die "New Girl"-Darstellerin bereits an, dass sie sich jetzt schon Gedanken um ihr Outfit für die Emmy-Verleihung macht. Aber nicht um ihr Kleid oder ihre Frisur, sondern um ihr ausgefallenes Nagel-Design. "Ich bin gerne kreativ und habe auch schon einige Ideen", postete sie.

Heidi Klum

Ob ihr Toms neue Frisur gefällt?

Heidi Klum: Ob ihr Toms neue Frisur gefällt?
"Tokio Hotel"-Gitarrist Tom Kaulitz bekommt von Heidis Tochter Lou eine neue Frisur verpasst.
©Gala

Kleben statt lackieren

Mit abziehbaren Folien wird es richtig fantasievoll. Sie avancieren zur ernst zu nehmenden Nagellack-Konkurrenz und bieten dabei viele Vorteile. Kein stundenlanges Trocknen, kein Verfärben - und mit einem Überlack halten die Klebe- Dekors bis zu zehn Tage. Im Leo-Look, im detailverliebten Art- déco- Stil oder türkis marmoriert.

In metallischen Tönen besonders chic: "Golden Jungle Nail Art Duo" von Dior, ca. 32 Euro, limitiert

Der Kracher: Kroko-Effekt

Alessandra Ambrosio und Heidi Klum lackieren ihn schon - den Crackling-Trend. Was zunächst wie aufgeplatzter Nagellack wirkt, ist ein Spezialeffekt. Die Nägel werden zuerst mit einem Basislack und dann dem Crackling-Topcoat lackiert. Übereinander aufgetragen, verschmelzen sie miteinander. Der Überlack reißt beim Trocknen ein, weil er mit der Luft reagiert, und hinter lässt einen eleganten Kroko-Effekt. Je nach gewünschter Intensität können auch zwei Schichten Topcoat aufgetragen werden. Auf jeden Fall eine günstige Alternative zur Designer-Kroko-Tasche...

Louboutins zum Pinseln

Nagellack

Leuchtende Lacke

Bella Hadid macht den Klassiker der 90er Jahre wieder salonfähig: French Nails! Im Urlaub in Griechenland präsentiert die 22-Jährige ihre frisch manikürten Fingernägel, die sich durch eine weiße Nagelspitze und ein glanzvolles Nagelfinish auszeichnen. Mit schwungvollen Verzierungen verschönert Bella ihre Nägel zusätzlich und gibt ihnen somit das gewisse Etwas.
Auf Instagram präsentiert Kylie Jenner ihren 129 Millionen Follower ihre frisch manikürten XL-Fingernägel. Vier Nägel sind mit Folien in Bargeld-Design verziert, die übrigen in einem hellen Rosaton lackiert. Wie in vielen anderen Bereichen ihres Leben gilt hier wohl auch die Devise: Nicht  kleckern, sondern klotzen! 
Gigi Hadids Nägel von der Firma Kiss Nails, welche sie für die Met Gala 2016 trug, sollen rund 1.700 Euro gekostet haben! Unter jedem der verchromten Fake-Nails verstecken sich drei Kristallsteinchen.
Was für Krallen! Gwen Stefani trägt ihre langen Nägel passend zum schwarz-weißen Look im French-Manicure Look.

92

Die Luxus-Schuhe mit der roten Sohle gibt es jetzt auch für die Nägel - mit der passenden Maniküre! Alles, was man dafür braucht, sind lange Fingernägel, mindestens zwei Millimeter über der Fingerkuppe, und einen gut deckenden roten Nagellack (zum Beispiel "Classic Red" von Alessandro). Wie bei den Designer-Pumps wird die Unterseite rot lackiert, am besten mit einem feinen Pinsel (etwa "Nail Art Brush" von IsaDora). Für mehr Abwechslung wie Sängerin Adele Silber mit Rot zusammenbringen.

Guter Stoffwechsel

Ganz schön feinfühlig! Auf den Laufstegen der Herbst/ Winter-Schauen fand Charlotte Knight, Kreativdirektorin von Ciaté, die Inspiration für diesen kuscheligen Nagellack- Trend: Samttexturen. Dafür werden kleinste Partikel aus zerkleinertem Samt über den feuchten Nagellack gestreut, die für das schimmernde Samtfinish sorgen. Besonders schön wirkt der Edelstoff auch als Highlight, auf nur einem Finger aufgetragen.

Warmes Weinrot: "Velvet Manicure - Berry Poncho"- Set von Ciaté, ca. 16 Euro, ab September exklusivbei Karstadt

Themen

Erfahren Sie mehr: